CoronakriseSOS Kinderdorf warnt vor einer höheren psychischen Belastung von Kindern

Kassenfinanzierte Therapieplätze hätten schon vor der Krise gefehlt. Experten sind der Ansicht, dass der Bedarf weiter in die Höhe schnellen lässt. SOS Kinderdorf versucht dem mit seinen psychotherapeutischen Angeboten entgegenzuwirken. Das Ambulatorium für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Moosburg betreut seine Patienten weiterhin.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zusammenleben auf oft engem Raum lässt familiäre Spannungen steigen
Das ununterbrochene Zusammenleben auf oft engem Raum lässt familiäre Spannungen steigen © JackF - Fotolia
 

Das SOS Kinderdorf hat anlässlich des Tages der Gesundheit am kommenden Dienstag von einer höheren psychischen Belastung für Kinder in Zeiten der Corona-Pandemie gewarnt. Das Virus habe nicht nur Auswirkungen auf Erkrankte, sondern auch auf Menschen, die bereits vor der Krise an Belastungen gelitten haben, betonte die Hilfsorganisation in einer Aussendung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!