AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona in Kärnten und Osttirol310 Coronafälle in Kärnten, elf auf der Intensivstation

++ Helfer und Ärzte bekommen Datenzugang bei Infizierten ++ Sperre aller Kärntner Seen steht im Raum ++ Zahl der Infizierten in Osttirol sinkt ++ Alle Entwicklungen des Tages aus Kärnten und Osttirol lesen Sie hier live.

© APA/dpa/Marcel Kusch
 

Die dritte Woche mit den strikten Beschränkungen wegen der Corona-Krise geht zu Ende. Die 11.000er-Marke bei den bestätigten Coronafällen in Österreich wurde überschritten, laut Gesundheitsministerium sind es 11.765 Personen (Stand Samstag, 21 Uhr). In Kärnten sind 310 Menschen am Virus erkrankt. Drei Todesfälle sind zu beklagen. 121 positiv Getestete gibt es derzeit in Osttirol. Wir haben Sie den ganzen Tag lang über das Geschehen in Kärnten und Osttirol auf dem Laufenden gehalten.

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

Die Ereignisse im Live-Ticker 

Privatzimmervermieter bekommen Geld aus dem Härtefonds

Nachdem gewerbliche Vermieter bereits Geld aus dem Härtefonds bekommen, wurde jetzt nachgebessert. Auch Privatzimmervermieter werden nun berücksichtigt. Die Auszahlung soll Mitte des Monats erfolgen. Laut Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig gibt es in Kärnten rund 3500 Privatzimmervermieter. Urlaub am Bauernhof-Betriebe sind bereits vom Härtefallfonds erfasst.

Landeshauptmann übt scharfe Kritik am Oster-Erlass

Ein Oster-Erlass zur Coronakrise soll großen Festen in den eigenen vier Wänden einen Strich durch die Rechnung machen. Rechtzeitig vor den Feiertagen veranlasste das Gesundheitsministerium, dass sich nicht mehr als fünf Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, versammeln dürfen. Landeshauptmann Peter Kaiser übte am Samstag auf APA-Anfrage scharfe Kritik. Man habe den Bund am Freitag auf erhebliche Mängel hingewiesen. Trotzdem habe die Regierung die Weisung erteilt, den Erlass umzusetzen. "Zu hinterfragen ist auch, ob die Bezirkshauptmannschaften ernsthaft die Polizei anweisen sollen, in Privathäusern zu kontrollieren wie die Osterjause konsumiert wird", sagte Kaiser.

Helfer und Ärzte bekommen Datenzugang bei Infizierten

Das Land Kärnten hat in Zusammenarbeit mit dem Verfassungsdienst ein rechtliches Konstrukt erarbeitet, bei dem der Datenschutz gewahrt bleibt. Ziel war es, Helfer und Ärzte während der Coronakrise besser zu schützen. Das neue Modell gilt für das Rote Kreuz, für den Arbeiter-Samariterbund und der Ärztekammer Kärnten.

Gottesdienst mit Bischof Marketz via Livestream

Sonntag, ab 10 Uhr, zelebriert Diözesanbischof Josef Marketz gemeinsam mit Dompfarrer Peter Allmaier im Klagenfurter Dom die Heilige Messe. Der Gottesdienst wird via Livestream übertragen. Gläubige sind eingeladen, die Palmzweige im Rahmen einer häuslichen Feier selbst zu segnen.

Sogar Andacht ohne Gläubige musste abgesagt werden

Verbote sind der Behörde heilig: Am Villacher Markt hätte man bei der Durchführung einer geplanten Andacht ohne Besucher sogar die Geistlichen abgestraft.

Sperre aller Kärntner Seen steht im Raum

Trotz der geltenden Bestimmungen würden Bootsausflüge unternommen und Wassersport ausgeübt. Die Exekutive werde verstärkt auf die Risiken am Wasser aufmerksam machen und die Kontrolltätigkeiten verstärken. Das kündigte am Samstag Landesrat Sebastian Schuschnig an.

Neue Verordnung für den Bezirk Spittal

Um das Zusammenströmen größerer Menschenmengen zu verhindern, ist seit Freitagmittag eine neue Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Spittal in Kraft, die Menschenansammlungen verhindern soll. Diese ist bis 13. April rechtsgültig.

Gärtnereien dürfen wieder Pflanzen am Markt verkaufen

Die drei Gärtnereien Macher, Ritschnig und Auer sind nun wieder wie gewohnt täglich auf dem Benediktinermarkt vertreten. Die Nachfrage an Salat- und Gemüsepflanzen sei aufgrund des schönen Wetters groß, die Gärtnereien seien dadurch besonders gefragt.

Kärnten stellt "Notfallpakete" für Pflegeheime zusammen

Das Land Kärnten trifft weitere Vorsichtsmaßnahmen für die Pflegeheime des Landes. Bisher ist eine einzige Infektion nachgewiesen, sie betrifft eine Mitarbeiterin eines Heims im Bezirk Völkermarkt, die außerhalb des Heims angesteckt haben dürft

308 Kärntner erkrankt, elf auf der Intensivstation

Laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums (Stand Samstag, 12.30 Uhr), gibt es in Kärnten 308 Coronafälle. 32 befinden sich derzeit im Krankenhaus, davon elf auf der Intensivstation. In Osttirol waren es bis dato 126 Fälle.

Der „WKOsterhase“ verschenkt heuer Gutscheine

Mit einer „WKOsteraktion“ will die Wirtschaftskammer das Kärntner Ostergeschäft retten: Wer einen Gutschein von einem heimischen Betrieb schenkt, bekommt 20 Prozent zurück.

SPÖ-Kärnten: Bundesregierung gefährdet Versorgung

Die Kärntner SPÖ-Bundesräte Ingo Appe, Günther Novak und Gerhard Leitner nehmen den Hilfeschrei der 132 Kärntner Gemeinden auf und unternehmen heute, Samstag, gemeinsam mit ihren SPÖ-Kollegen im Bundesrat einen neuen Anlauf, um die Gemeinden vor einem finanziellen Kollaps und die Gemeindebürger vor dem Auseinanderbrechen wichtiger Versorgungsaufgaben zu schützen.

„Gestern im Nationalrat wurde diese dringend notwendige Hilfe von ÖVP und Grünen noch verweigert. Trotzdem werden wir nicht locker lassen, um die beiden Regierungsparteien, um Kanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler sowie insbesondere auch Finanzminister Gernot Blümel, zur Vernunft zu bringen“, so Appe, Novak und Leitner unisono.

AK fordert weiterhin Erhöhung des Arbeitslosengeldes

Auch wenn die Erhöhung des Arbeitslosengeldes im Parlament vorerst keine Mehrheit gefunden hat, bleibt die vehemente Forderung der Arbeiterkammer (AK) Kärnten nach einer Anhebung weiterhin aufrecht.

Viel Abstand, wenig Masken - Rundgang über den Benediktinermarkt

Weiter kein Anstieg bei den aktiv Infizierten in Osttirol

Von 121 auf 126 ist die Fallzahl der Coronafälle in Osttirol von Freitag auf Samstag gestiegen. Die Zahl der aktiv Erkrankten liegt wie am Freitag bei 81.

307 Coronafälle in Kärnten

Laut Gesundheitsministerium (Stand Samstag, 9 Uhr) gibt es in Kärnten aktuell 307 positiv getestete Coronapatienten, am meisten sind es in Klagenfurt- Stadt (60), Völkermarkt (45), Villach-Land (41) und St. Veit (39). 

Abänderung der Grenzsperre Grablach‐Holmec

Mit Montag, 6. April 2020, 00:00 Uhr, tritt am Grenzübergang Grablach‐Holmec - insbesondere zur Abfertigung des Pendlerverkehrs - eine Abänderung von der seit Donnerstag gültigen Grenzsperre in Kraft. Damit ist dort ab Montag ein Grenzübertritt in der Zeit von 5 bis 8 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr wieder möglich. Zusammengefasst ist entlang der Grenze zu Slowenien und Italien zu nachfolgenden Zeiten ein Grenzübertritt möglich:

  • B 80 – Lavamünd: 5 bis 23 Uhr
  • L133 – Grablach: 5 bis 8 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr (ab Montag, 6. April 2020)
  • B91 – Loibltunnel: 5 bis 21 Uhr
  • A11 – Karawankentunnel: 24 Stunden geöffnet
  • A2 – Arnoldstein: 24 Stunden geöffnet
  • B83 – Thörl‐Maglern: 7 bis 18 Uhr

Kärnten könnte Intensivpatienten aus Italien übernehmen

Sollte sich die Situation in Friaul-Julisch Venetien zuspitzen, bittet die Nachbarregion Kärnten, einige wenige Nicht-Covid-Patienten im Intensivbereich zu übernehmen. Kabeg prüft Anfrage.

Datenzugang bei Infizierten: Keine Auskünfte für Helfer

Gesetzesänderung ist noch nicht in Kraft, dennoch wurden Bürgermeister über positiv Getestete informiert. Keine Mitteilungen an Ärzte und Feuerwehren.

Kommunen wegen Corona vor der Pleite

Kärntner Gemeinde-Budgets sind durch die Corona-Krise hinfällig. Bürgermeister fordern nun Hilfspakete und Perspektiven. „Wenn sich nicht etwas ändert, sind 90 Prozent der Kärntner Gemeinden im September pleite", sagt Herbert Gaggl (ÖVP), Bürgermeister von Moosburg.

Patienten aus Italien nach Kärnten?

Sollte sich die Situation in Friaul-Julisch Venetien zuspitzen, bittet die Nachbarregion Kärnten, einige wenige Nicht-Covid-Patienten im Intensivbereich zu übernehmen. Die Kabeg prüft die Anfrage.

Keine Team-Österreich-Tafel in Spittal

Aufgrund einer behördlichen Verordnung für den Bezirk Spittal, wonach Zusammenkünfte, an denen mehr als fünf Personen teilnehmen, die nicht im gleichen Haushalt leben, seit Freitag Mittag untersagt sind, muss die Team-Österreich-Tafel-Ausgabe für heute, Samstag, um 19 Uhr an der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Spittal abgesagt werden. Für die Ausgabe in der Karwoche sei man bemüht, eine schnelle und umsetzbare Lösung zu finden, so das Rote Kreuz.

65 Kärntner sind genesen

Wie der Landespressedienst Kärnten am Freitag mitteilte, sind inzwischen 65-Corona-Erkrankte wieder genesen.

"Genug freie Intensivbetten in Kärnten"

In Kärntens Spitälern gibt es genug freie Intensivbetten, und zwar sowohl für Coronavirus-Infizierte als auch für andere Kranke. Wie Primarius Rudolf Likar erklärt, seien derzeit sogar mehr Betten leer als sonst. Derzeit werden insgesamt elf Coronavirus-Patienten intensivmedizinisch betreut, 17 weitere sind stationär aufgenommen.

Ostern in der Krise feiern: Bischof Marketz beantwortete Fragen

Vor dem Beginn der Karwoche nahm Bischof Josef Marketz zu Themen Stellung, die Gläubige vor der Karwoche 2020 bewegen. Der Livestream zum Nachschauen.

Die Ereignisse vom Freitag zum Nachlesen:

 

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Was hat geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

harri156
2
5
Lesenswert?

Eine Frage:

Sind bei diesen 308 Corona Fällen in Kärnzen die leider Verstorbenen und die GsD wieder Genesenen noch immer inkludiert?

Antworten
GordonKelz
19
19
Lesenswert?

Wer wird das alles wieder " ausbügeln"?

...Natürlich wir, die Steuerzahler, wer sonst?
Verzichtet auch nur einer der rund 2100 Bürgermeister auf einen Teil seines Gehaltes,
ein Gemenderat auf seine Zulagen?
Wenn die Gemeinden Pleite gehen,.dann gehen wir "PLEITE " .Das setzt sich fort bis in das Parlament....
Gordon Kelz

Antworten
walterkaernten
22
8
Lesenswert?

verzicht

@GordonKelz
Es sollten auch ALLE pensionisten z. b über 1500,00 netto pro person auf den übersteigenden betrag verzichten.
Staatsangestellte, die teilweise frei haben, aber den vollen lohn beziehen..… und und und.....

Antworten