AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner Bischof rudert zurückJosef Marketz: "Zölibat bleibt für Priester wichtig"

"Die ehelose Lebensform macht den Priester frei für seinen Dienst an den Menschen", sagt der designierte Bischof im "Kathpress"-Interview. Vor zwei Wochen hatte er sich für eine Abschaffung ausgesprochen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Josef Marketz macht in der Frage des Zölibats einen Rückzieher
Josef Marketz macht in der Frage des Zölibats einen Rückzieher © Helmuth Weichselbraun
 

"Der unverheiratete Dienst als Priester bleibt für die römisch-katholische Kirche weiterhin wichtig, weil er an der Lebensform Jesu Christi Maß nimmt." Mit dieser Aussage überrascht der designierte Kärntner Bischof Josef Marketz am Sonntag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur "Kathpress". Am 6. Dezember trat er nämlich in einem Interview mit der Kleinen Zeitung für eine Abschaffung des Zölibats ein. Auf die Frage "Soll das Zölibat abgeschafft werden antwortete Marketz damals: "Ich würde mich dafür aussprechen. Nicht so sehr, weil jeder Mann unbedingt eine Frau neben sich braucht. Doch ich sehe die Vereinsamung vieler alter Priester, deren eigene Familie oft nicht mehr da ist. Ohne eigene Familie wird es ganz schwierig, würdevoll zu leben. Es gibt viele Gründe für die Abschaffung des Zölibats."

Kommentare (28)

Kommentieren
Sarrazinius
1
2
Lesenswert?

Die Religion

Stirbt mit der Babyboomer-Generation eh. Für jüngere Generationen spielt die Kirche keine Rolle mehr.

Antworten
GordonKelz
1
13
Lesenswert?

FERNGESTEUERT...dann setzt doch

...gleich einen Roboter der die Befehle aus Rom umsetzt auf den Bischofstuhl....!
Gordon Kelz

Antworten
joschi41
6
3
Lesenswert?

Sie haben kein Recht

Herr Kelz, bremsen Sie Ihre Leidenschaft gegen die r.k. Kirche zu wettern ein. Als nicht der Kirche Angehöriger steht es Ihnen nicht zu, sich fortwährend über andere zu erheben.

Antworten
cockpit
1
5
Lesenswert?

joschi

jedem Menschen steht es zu, Kritik zu üben, egal ob gläubig oder nicht!

Antworten
hermannsteinacher
3
16
Lesenswert?

J. Marketz weiß nicht,

was er will?!

Antworten
GordonKelz
2
16
Lesenswert?

Die können von sich geben....

...was immer sie wollen, viele laufen ihnen trotzdem nach, so wird es auch diesmal sein!
Gordon Kelz

Antworten
joschi41
1
14
Lesenswert?

Weihe

Ich hätte mir von Marketz erwartet, dass er etwas leiser tritt, und den großen Auftrieb bei seiner Weihe klein halten würde. Wie angekündigt wird es wieder den kirchlichen Pomp geben, der so gar nicht zu der Rolle passt, die die r.k. Kirche derzeit abgibt.

Antworten
VH7F
2
25
Lesenswert?

Hat er das Handbuch für Bischöfe gelesen?

Oder seinen Dienstvertrag. Seine ersten Ansagen klangen doch anders?

Antworten
Ifrogmi
24
6
Lesenswert?

Wenn euch das...

... Alles nicht passt: tretet, so wie ich, aus, gründet eine neue Kirche!
Ihr wollt zwar heilig tun, aber nur unter der prämisse, dass der glaube an eure wünsche angepasst wird.
Was Jesus über die lauwarmen gesagt hat wisst ihr ja wohl.
Ihr könnt auch zu den Evangelischen wechseln oder zum Islam, die muftis heiraten ja auch.
Aber die Macht und das vermögen der kath. Kirche, darauf wollt ihr natürlich nicht verzichten, da soll sie sich gefälligst an euch lauwarme anpassen.

Antworten
wahrheitverpflichtet
0
3
Lesenswert?

schön!

sie meinen eine neue Sekte! SEKTEN SEKTEN DIE MENSCHEN JAHRHUNDERTE LANG UNTERDRÜCKT GEFOLTERT HAT DIE KINDER SEXUELL MISSBRAUCH GEFÖRDERT HAT UND USW USW USW USW USW USW ICH BRAUCHE KEINE SEKTEN UM SOZIAL MENSCHLICH ZU SEIN

Antworten
EhEgal
1
15
Lesenswert?

auch schon

im 18. Jahrhundert angekommen???

Antworten
Ifrogmi
2
5
Lesenswert?

Wow

Voll das Argument 😂

Antworten
voit60
5
22
Lesenswert?

im großen Märchenbuch

steht immer wieder etwas von einer Maria Magdalena.

Antworten
hermannsteinacher
1
9
Lesenswert?

Mit Martha als Köchin

war Jesus immer sehr zufrieden.

Antworten
isogs
0
31
Lesenswert?

Frage

Warum haben die Bischöfe keinen Mut?

Antworten
Henry44
1
38
Lesenswert?

Kann es sein,

dass die kirchliche Obrigkeit den neuen Bischof zur Ordnung gerufen hat? Es würde mich nicht wundern.

Antworten
ReinholdSchurz
3
52
Lesenswert?

Sehr geehrter Hr. Bischof Marketz

Ein Priester sollte am eigenen Leib erfahren wie es ist ein Familie zu haben um dann aus Erfahrung zu predigen und sich nicht aus Vermutungen Tatsachen zusammen reimen.
Im 12. Jahrhundert wurde der Zölibat Pflicht

Was mehr als tausend Jahre lediglich als Ideal galt, wurde im 12. Jahrhundert Kirchengesetz. Unter Papst Innozenz II. beschloss man 1139 auf dem zweiten Lateran-Konzil, den Zölibat für christliche Priester auf der ganzen Welt zur Pflicht zu machen. Bestehende Ehen von Geistlichen wurden für ungültig erklärt.
Die spirituelle Begründung für die Ehelosigkeit und Enthaltsamkeit lautete "um des Himmelreiches willen". Es gab aber auch weltliche Gründe: Die Kirchengüter sollten bewahrt und vermehrt werden. Schließlich vererbten verheiratete Priester ihren Besitz ihren Kindern. Das Hab und Gut alleinstehender Kleriker fiel dagegen nach deren Tod der Kirche zu.
Bitte erklären sie das ein tief gläubigen Menschen mal genauer und warum gibt es die Vatikan Bank und deren Machenschaften sogar unter Duldung von Papst Bendikt wurden dort fragwürdige Geschäfte gemacht und halten sie uns bitte nicht für dumm es war alles ganz anders wie die röm.kath.Kirche uns immer wieder einredet.📬🤔

Antworten
eveline49
3
41
Lesenswert?

Unverständlich

Wir leben im 21.Jahrhundert und nicht im Mittelalter. Ist ja kein Wunder, dass es dann so viele Kirchenaustritte und uneheliche Kinder gibt. In der Evangelischen Kirche funktioniert das ja auch mit der Ehe. Die Römische Katholische Kirche macht immer mehr Rückschritte statt das sie mit der Zeit geht, dass ist sehr schade.

Antworten
GordonKelz
3
25
Lesenswert?

SCHLICHTWEG EIN SKANDAL....

....solche Aussagen, aber er ist Priester....
Gordon Kelz

Antworten
eko
1
61
Lesenswert?

Schade!!!

Was nicht sein darf wird totgeschwiegen bzw. unter den Teppich gekehrt! Siehe "Bischof" Schwarz usw.
Das ist Selbstmord auf Raten! Man darf sich der steigenden Austrittszahlen nicht wundern!

Antworten
Ifrogmi
35
3
Lesenswert?

Quatsch

Die meisten fühlen sich von den 10 geboten am falschen fuss erwischt, andere verstehen die tiefere Bedeutung nicht und die dritte Gruppe, der ist es nnicht radikal, im ursprünglichen Sinne, genug.
Es handelt sich ja nicht um einen kegelverein der die mitgliedszahlen zwecks Einnahmen optimieren soll.
In friedlichen Zeiten haben sicher auch verheiratete Priester platz.
Man stelle sich aber Zeiten von antireligiösen, glaubensfeindlichen Diktaturen vor. Ein Priester wäre über seine Familie erpressbar, seine "schäfchen" kämen an 2. Stelle.
Oder man stelle sich vor seine Frau würde sich ausserehelich betätigen, er hätte ein schwer krankes oder problematisches Kind, seine Ressourcen wären zu Recht gebunden.
Es reicht doch wenn es Diakone gibt, hier sollte man die Frauen, die ja mehrheitlich die Basis bilden, gleichwertig einbinden.
Es wird ja niemand gezwungen zölibatär zu leben.
Dass das Sinn macht beweist alleine die Tatsache, dass es diese Form der spirituellen ausschliesslichkeit in allen Religionen existiert. Sogar die schamanen lebten zölibatär.

Antworten
Henry44
1
1
Lesenswert?

Haben Scharen von katholischen Priestern

in den Diktaturen Widerstand geleistet, weil sie ja keine Rücksicht auf eine Familie nehmen mussten?

Siehe die Geschichte der NS Zeit, Spanien unter Franco, Portugal unter Salazar, die südamerikanischen katholischen Diktaturen?

Ja, es gab immer auch heldenhaftes Verhalten von Priestern, aber die große Zahl war es nicht. Und es gab Widerstand auch von Verheirateten.

Antworten
rosmar
0
57
Lesenswert?

Schade für

die Zukunft der Kirche!
Wer hat ihn den wieder zurück gepfiffen ?

Antworten
rosmar
0
40
Lesenswert?

... besser gesagt...

von wem hat ER sich zurückpfeifen lassen ?

Antworten
MG1977
0
53
Lesenswert?

Schade!

Und so zerstört sich die röm. kath. Kirche selbst. Ich kenne keine Religion, die sich selbst so viel Schaden zufügt.

Antworten
freeman666
0
50
Lesenswert?

Die Richtung stimmt.....nicht!

Die Kirche bleibt standhaft ....im Mittelalter....
Die weltweiten Missbrauchsskandale haben einen direkten Zusammenhang mit dem zölibatären Zwangsleben!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28