Neuerlicher AnstiegMehr als 1400 Neuinfektionen und vier Todesfälle

Trotz des Wochenendes mit weniger Testungen stieg die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Österreich wieder stark an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Am Samstag waren es 1322 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gewesen, am Sonntag (Stand 9.30 Uhr) gab der Krisenstab einen weiteren Anstieg bekannt. Und das, obwohl am Wochenende bekanntlich weitaus weniger getestet wird. So wurden österreichweit 54.000 PCR-Tests durchgeführt - gegenüber dem Vortag ein minus von knapp 35 Prozent.

Dennoch gab es innerhalb von 24 Stunden bei den Neuinfektionen einen Anstieg auf 1415 neue Fälle. Derzeit sind in Österreich 15.077 aktive Fälle registriert. 440 Coronapatienten liegen in Krankenhäusern, 112 davon auf Intensivstationen. Das ist ein Abstieg von elf bzw. drei Personen gegenüber dem Vortag. Vier weitere Todesfälle sind zu beklagen. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch bereits 10.781 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind 120,7 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Innerhalb von vierzehn Tagen hat sich die Zahl der Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Versorgung somit mehr als verdoppelt. Vergangenen Sonntag waren es noch 69 Schwerkranke gewesen, vor zwei Wochen 55. Seit Samstag mussten drei Intensivpatienten mehr aufgenommen werden. Innerhalb einer Woche kamen 106 weitere Patientinnen und Patienten in den Spitälern dazu.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Oberösterreich: 272
Niederösterreich: 238
Steiermark: 150
Tirol: 112
Salzburg: 77
Vorarlberg: 57
Kärnten: 55
Burgenland: 31
Wien: 423

Vierte Welle und kaum Impfungen

Die vierte Welle nimmt deutlich früher an Fahrt auf als die zweite Welle im vergangenen Herbst. Das zeigt auch der Blick auf die Statistik. Vor exakt einem Jahr wurden 395 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Am 29. August 2020 lagen insgesamt 144 Covid-19-Patienten in Spitälern. Von ihnen benötigten 30 intensivmedizinische Versorgung.

Gegen einen schweren Verlauf helfen die Coronavirus-Schutzimpfungen, doch die Impfbereitschaft in der Bevölkerung nimmt immer weiter ab. Nur 8.820 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden. In Summe wurden in der vergangenen Woche österreichweit nicht mal 100.000 Stiche verabreicht, sondern nur genau 95.089. Zum Vergleich: Am bisher stärksten Impftag, dem 2. Juni, waren es an einem Tag mehr als 143.000 gewesen.

Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.488.676 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 61,4 Prozent der Bevölkerung. 5.187.069 und somit 58,1 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert. Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate im Burgenland mit 68,6 Prozent. In Niederösterreich sind 64,2 Prozent der Bevölkerung zumindest geimpft, in der Steiermark 61,6 Prozent. Nach Tirol (60,6), Wien (59,9), Vorarlberg (59,5), Kärnten (58) und Salzburg (57,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Erst-Durchimpfungsrate von 56,8 Prozent.

Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg weiter und betrug am Sonntag 105,6 Fälle pro 100.000 Einwohner. Nunmehr gibt es auch bereits 15.077 bestätigte aktive Fälle, um 366 mehr als am Samstag. Seit Pandemiebeginn gab es bereits 685.956 positive Testergebnisse. Als genesen gelten 660.098 Menschen.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 389.243 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 54.000 aussagekräftige PCR-Tests. Von ihnen lieferten 2,6 Prozent positive Ergebnisse.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

MuskeTiere4
4
6
Lesenswert?

An die Theoretisierer unter uns: es ist Zeit praktisch zu werden

und was zu unternehmen. Nicht mit dem Mund, auch nicht sich in Statistiken zu verlieren, die die wenigsten richtig auswerten können. Sondern einfach zum Allgemeinwohl zuerst der Menschen, dann der Kultur und zu guter Letzt auch der Wirtschaft was Handfestes/Armfestes beizutragen und sich impfen zu lassen. Knapp 95.100 finde ich durchaus viel, da es sich derzeit um die Zögerlicheren unter uns handelt! Mehr ist in diesem Fall aber auch wirklich mehr!

Stony8762
6
6
Lesenswert?

---

Da wird gejammert, dass nur wegen der Testhäufigkeit die Zahlen so hoch sind! Wie sieht es mit den Zahlen in den Krankenhäusern aus? Das sind sicher nicht vermehrte Tests schuld!

sugarless
9
4
Lesenswert?

Impfgegner

Nur mehr die abstrusen Impfgegner einsperren, das wäre gerecht.

Stony8762
14
14
Lesenswert?

---

Impfung oder 4. Lockdown! Wir haben die Wahl! NUR wir!

madermax
4
15
Lesenswert?

Wenn man sich als Testweltmeister rühmt,

muss man sich über eine 7-Tage-Inzidenz von 100-150 nicht wundern.

Ungarn liegt bei 9, Polen bei 4. Wenn man die Testquote nicht miteinkalkuliert ist die Inzidenz absolut nichts wert.

Stemocell
8
20
Lesenswert?

389.000 Tests in 24h.

Es würde mich interessieren, wie viele am selben Tag des Vorjahres durchgeführt wurden.

Stemocell
8
16
Lesenswert?

Okay, habe mir die Mühe gemacht:

Am 28. August 2020 wurden 14.701 Tests durchgeführt, davon waren 229 positiv. Der Rest lässt sich ausrechnen.
Wo genau stehen wir noch einmal schlechter da, als letztes Jahr?

lucie24
8
11
Lesenswert?

Logik zählt hier leider schon

lange nicht mehr.

Stony8762
14
14
Lesenswert?

Stemo & lucie

Kleinreden, leugnen, abstreiten...und jammern, wenn wir wegen solcher Typen, wie ihr es seid, den 4. Lockdown aufgedrückt bekommen!