Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ministerium bestätigtRussland will "Sputnik V" in Österreich produzieren

Moskau stehe in Gesprächen mit heimischen Pharmaunternehmen, lässt Kirill Dmitrijew, Chef des russischen Staatsfonds, aufhorchen. Gesundheitsministerium bestätigt russisches Interesse, pocht aber auf Prüfung der Voraussetzungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Matias Delacroix)
 

Er ist weltweit bereits in 30 Staaten zugelassen – und bleibt nicht zuletzt in der Europäischen Union weiter ein Zankapfel: Der russische Corona-Impfstoff "Sputnik V", der in Europa abseits von Ungarn nicht zur Anwendung kommt.

Nun ließ Kirill Dmitrijew, der Leiter der russischen Staatsfonds, der das Vakzin finanzierte, im ORF-"Mittagsjournal" aufhorchen: Russland wolle den Impfstoff mit einer mittlerweile bestätigten Wirksamkeit von 91,6 Prozent künftig auch in Österreich produzieren und stehe dafür mit mehreren, namentlich nicht genannten heimischen Herstellern im Gespräch: "In Österreich befinden sich einige der besten Pharmaunternehmen der Welt. Daher verhandeln wir mit einigen dieser Betriebe – sowohl was die Produktion des Impfstoffes angeht als auch, was den Export in andere Länder betrifft." Die Namen der entsprechenden Unternehmen wolle er nicht nennen, weil dies die Firmen "öffentlichem Druck" aussetze.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

freeman666
2
18
Lesenswert?

Sputnik millionenfach in etlichen Ländern verimpft

Weit bessere Erfolge als der von AstraZeneca - in etlichen internationalen Studien bewiesen- aber in der EU regieren die hochbezahlten Erbsenzähler und es wird einer auf politische Korrektheit gemacht.
Alles was aus Russland kommt muss böse sein, was kümmert da schon groß tausende Tote EU Bürger mehr und ein Dauerlockdown der alles zerstört?
Hauptsache die unfähige Flintenuschi kann dem Putin eine reinwürgen.

Landbomeranze
2
4
Lesenswert?

und gerade die Van der Leyen kritisiert die russ. Impfpolitik?

Die ist mit ihren Sesseldrückern dafür verantwortlich, dass in EU-Europa nicht viel mehr Menschen bisher geimpft sind als in Russland. Diese Frau und ihre Kommission sollen vor der eigenen Türe kehren. Ist ja ein Skandal, wie die bei der Impfstoffbesorgung und der Impfstoffzulassung vorgegangen sind. Und jetzt aus politischer Korrektheit die EU-Bürger weiter schädigen. Für die Brüsseler Chaoten trifft das Sprichwort mit den nassen Fetzen zu.

X22
0
2
Lesenswert?

Das steht auf der Homepage von "Sputnik V"

"Sputnik V has already been administered to more than 2 million people worldwide.

As of February 2021, vaccination with Sputnik V has started or is starting in the following countries: Bolivia, Algeria, Kazakhstan, Turkmenistan, Palestine, the UAE, Paraguay, Hungary, Armenia, Bosnian Serb Republic, Venezuela and Iran. "

"Sputnik V wurde bereits mehr als 2 Millionen Menschen weltweit verabreicht. Ab Februar 2021 hat oder beginnt die Impfung mit Sputnik V ...."
für den frühen Impfbeginn, Nov. 2020, sind 2 Millionen weltweit geimpfte Menschen eine sehr kleine Menge, nimmt man all die Länder, in denen es zumindest eine Notfallszulassung gibt, sinds ca. 550 Mio Menschen (inkl. Kinder)

Ab wann glaubens wird "Sputnik V" genug Impfstoff erzeugen können, ab wann bekommt er eine Zulassung, die einen Vertrieb erst ermöglicht, übernehmen sie für etwas eine Haftung, für das sie nicht alle Daten bekommen, die wichtig für ihre Haftung sind?

dieRealität2020
9
26
Lesenswert?

Warum nicht?

wenn alle gesetzlichen Voraussetzungen wie auch bei anderen geschäftlichen Projekten erfüllt werden, kann für Österreich nur von Vorteil sein.

GerbrichA
51
8
Lesenswert?

Nicht solange Russland

die Menschenrechte mit beiden Füßen tritt

kersc127
3
0
Lesenswert?

Bei uns ist es derzeit auch nicht viel anders.

Wenn Gegen sinnlose Vorschriften argumentiert wird, wirst als Coronaleugner hingestellt. Auch wenn du Lösungen anbietest.

Kristianjarnig
2
19
Lesenswert?

@GerbrichA....

....dann sollten Sie schleunigst aufhören irgendeine Art von Brennstoff(Diesel, Benzin, Gas, etc.) zu verwenden. Oder irgendwas mit "Made in PRC"(also China) kaufen(was heutzutage recht schwierig ist).

Der größte Teil des Öls/Gas kommt aus Ländern die es nicht "ganz so genau" nehmen mit den Menschenrechten....

dieRealität2020
8
14
Lesenswert?

sorry, unqualifizierte gehts nicht mehr, uninformiert ahnungslos und unwissen

sie wissen in wie vielen Länder dieses Planeten die Menschenrechte mit den Füssen getreten werden? Und Zeitweise tausenden von Toten zurücklassen? Mit denen wir und die EU in geschäftlicher Verbindung stehen, siehe Export-Import?

SoundofThunder
6
4
Lesenswert?

🤔

Nawalny lässt grüßen.

Steirer79
4
6
Lesenswert?

Du

Bist mal vorgemerkt dast keine Grigst🤷🏼‍♂️

Patriot
5
37
Lesenswert?

Der in Österreich produziere Sputnik V

wird mit Sicherheit ein riesen Exportschlager.

Landbomeranze
7
14
Lesenswert?

EMA soll Gas geben bei Prüfung bzw. Genehmigung

Laut einem österr/amerikanischen Forscher hat die EMA Mitschuld an den zeitverzögerten Zulassungen der bisherigen Impfstoffe. Hängt mit der Arbeitsmoral der EU-Behörden zusammen. Beim russischen Impfstoff kommt wohl auch noch die Politik ins Spiel. Sanktionspolitik ist der EU wichtiger als der Schutz der eigenen Bevölkerung. Das hat sich auch nach den groben Versäumnissen der Brüsseler Pfeifen bei der Impfstoffbeschaffung nicht geändert.

beneathome
7
104
Lesenswert?

Wodka Geschichten

Die Russen haben Atombomben, fliegen auf den Mond und ins All. Sie überleben in Sibirien unter widrigsten Umständen und einen Impfstoff traut man ihnen nicht zu.
Die Westler sind schon ein einfältiges Völkchen. Wann wachen wir endlich auf?

madermax
15
7
Lesenswert?

Ein Blick in die Geschichte...

Die russische Atombombe wurde von den Amis geklaut, Stichwörter: Spionage, Klaus Fuchs…

Das russische Weltraumprogramm hat ihre Basics ebenso im Westen, geklaute Deutsche V2/ Aggregat 4…

Und dadurch, dass Russland kaum Infos zum Impfstoff raus gibt, würde es wohl kaum wundern wenn der Impfstoff nicht ebenfalls aus dem Westen geklaut wurde… Im Hacken sind die ja mittlerweile Weltmeister ;)

hansi01
6
47
Lesenswert?

Die Ironie für die Verschwörungstheoretiker

Lassen wir uns jetzt Bill Gates oder Putin spritzen. Wer lauscht mehr?

Summerrain777
25
54
Lesenswert?

Einfältige Menschen

Und vorher über die Russen schimpfen. Ich halte die sch... österreichischen Heuchler nicht aus

griesbocha
57
35
Lesenswert?

Könntest ja nach Russland auswandern?

Deine Meinungsfreiheit wird man dort bestimmt zu schätzen wissen.

Haheande
16
80
Lesenswert?

Sputnik

Sputnik ist sicherlich nicht schlecht. Die Russen werden ihr eigenes Volk wohl nicht einer Gefahr aussetzen. Würde Sputnik dem Astra Seneca vorziehen...

SoundofThunder
5
6
Lesenswert?

🤔

Putin lässt sich damit nicht impfen. Das sagt auch einiges aus.

Flogerl
5
44
Lesenswert?

Her mit dem Wodka !

I möld mi freiwillig ! hehe