Bis 10. JännerBerlin verlängert Teil-Lockdown - Für Verbot von Skiurlaub

Die Corona-Restriktionen in Deutschland werden bis ins kommende Jahr verlängert. Außerdem will man sich für ein EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner einsetzen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Deutschland verlängert Covid-Maßnahmen und will EU-weit Skiurlaub im Ausland unterbinden © AFP/Fabrice Coffrini
 

Die Einschränkungen des Teil-Lockdowns in Deutschland sollen laut Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bis Anfang Jänner verlängert werden. Im Beschluss des Corona-Gipfels der Ministerpräsidenten mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei aus formalen Gründen eine Verlängerung bis zum 20. Dezember festgelegt worden, doch die Maßnahmen würden danach nochmals bis Anfang Jänner verlängert, sagte Ramelow am Mittwochabend im Anschluss an den Gipfel.

Dem Thüringer Ministerpräsidenten zufolge geht unter den Regierungschefs niemand davon aus, dass Hotels und Gaststätten öffnen werden. Ramelow sagte, es solle zudem keinen grenzüberschreitenden Reiseverkehr geben in der Weihnachtszeit. Es sei von einem stillen Weihnachten auszugehen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sprach hingegen vorerst nur von einer Verlängerung bis zum 20. Dezember. Die Ministerpräsidenten und Merkel tagten rund sieben Stunden. Merkel wollte sich im Anschluss äußern.

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner wird angestrebt

Die deutsche Regierung will sich in der EU dafür einsetzen, Skitourismus in Europa bis zum 10. Jänner zu verhindern. Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidenten beschlossen nach Informationen von Reuters aus Verhandlungskreisen den Appell an alle Bürger, "alle nicht zwingend erforderlichen beruflichen und privaten Reisen, insbesondere touristische Reisen auch ins Ausland, u.a. in Hinblick auf die Skisaison" zu unterlassen.

"Die Bundesregierung wird gebeten, auf europäischer Ebene zu abgestimmten Regelungen zu kommen, um bis zum 10. Jänner Skitourismus nicht zuzulassen", heißt es demnach weiter.

Die neuen Pandemie-Beschlüsse 

TEIL-LOCKDOWN: Die Schließung von Kneipen, Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen soll bis mindestes 20. Dezember verlängert werden. Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht nun auch vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen.

In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften, die größer sind, darf auf die zusätzliche Fläche dann höchstens eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen.

KONTAKTBESCHRÄNKUNGEN: Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt und in jedem Fall auf fünf Personen zu beschränken, Kinder bis 14 ausgenommen. Schleswig-Holstein hält an seinen eigenen Regeln fest.

MUND-NASEN-SCHUTZ: In geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind, hat jeder eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das gilt auch für öffentliche Verkehrsmittel und belebten öffentlichen Orten - welche das sind, legen die lokalen Behörden fest.

KONTAKTREGELN FÜR WEIHNACHTEN UND SILVESTER: Vom 23. Dezember bis längstens 1. Jänner sollen Treffen "im engsten Familien- oder Freundeskreis" mit höchstens zehn Personen stattfinden dürfen, ob drinnen oder draußen. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht mit.

FEUERWERK: Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen wird untersagt. Grundsätzlich wird "empfohlen", zum Jahreswechsel auf Feuerwerk zu verzichten. Sachsen appelliert an die eigenen Bürger, beim Silvesterfeuerwerk besonders auf Mindestabstände zu achten.

BETRIEBSFERIEN: Arbeitgeber werden "dringend gebeten" zu prüfen, ob Betriebsstätten durch Betriebsferien oder großzügige Homeoffice-Lösungen vom 23. Dezember bis 1. Jänner schließen können.

SCHULEN UND KITAS: Kinderbetreuung und Schulen sollen offen bleiben. Vereinbart wurde eine Maskenpflicht im Unterricht ab der 7. Klasse, abhängig von den regionalen Corona-Zahlen. Als unscharfe Grenze werden hier im Papier "deutlich mehr" als 50 Neuinfektionen pro 100 00 Einwohner genannt. Positiv getestete Schüler und ihre Mitschüler sollen sofort in eine fünftägige Quarantäne. Wer dann negativ getestet wird, darf die Quarantäne beenden.

SCHUTZ VON RISIKOGRUPPEN UND SCHNELLTESTS: Der Schutz von Risikogruppen soll verbessert werden. Für Pflegebedürftige in Einrichtungen soll es ab dem 1. Dezember mindestens 30 Schnelltests pro Monat geben.

BAHNVERKEHR: Um den Reiseverkehr sicherer zu machen, soll die "Sitzplatzkapazität" deutlich erhöht werden, um noch mehr Abstand zwischen den Reisenden zu ermöglichen. Die Reservierbarkeit der Sitzplätze soll parallel dazu beschränkt werden. Die "Maskenkontrollen" sollen weiter verstärkt werden, so dass täglich mehr Fernzüge kontrolliert werden.

FINANZHILFEN: Die Novemberhilfen für vom Teil-Lockdown betroffene Firmen und Einrichtungen sollen im Dezember fortgeführt werden. Der Bund plant Finanzhilfen im Umfang von voraussichtlich 17 Milliarden Euro, wie die dpa erfuhr.

WEITERER WEG: Bis zum 20. Dezember soll sich das Infektionsgeschehen deutlich verbessern, so das Ziel. Bis Anfang Jänner dürften "umfassende Beschränkungen" insbesondere in Gastronomie und Hotels in Kraft bleiben. Vor Weihnachten wollen Bund und Länder die Lage noch einmal bewerten.

Bei einer Inzidenz von "deutlich" unter 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen und falls wenn weitere Bedingungen erfüllt sind, sollen Länder die Maßnahmen lockern können.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (39)
dude
0
2
Lesenswert?

Ich bin ein großer Europa-Freund und bin auch überzeugt davon,

... dass große Probleme - so wie auch die Corona-Pandemie - nur international gelöst werden können! Ein europaweites "Skifahrverbot" wäre aber ein Irrsinn! Genau so ein Irrsinn, wie wenn man Ischgl und die Simonhöhe vergleicht, oder die Hochrindl mit dem Zillertal, oder Val Thorens mit dem Falkert! Und in Kärnten gibt es einige klein strukturierte Skigebiete - die übrigens in den vergangenen Jahren und Jahrzehnte immer belächelt wurden - die man hervorragend coronasicher betreiben könnte! Ich hoffe, sie werden es auch!

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Herr Laschet

hat heute öffentlich Österreich gerügt.

tannenbaum
0
3
Lesenswert?

Mein

Vorschlag: Hotels, Hütten, Gastronomie sollten während der Corona-Pandemie nur in dem Umfang betrieben werden, welcher mit einheimischen Personal zu schaffen ist. Dann bleibt eh schon ein Großteil geschlossen! Liftanlagen dürfen nur dann betrieben werden, wenn jeweils nur zwei Personen transportiert werden. Wenn sich Gondelbahnen dadurch nicht rentieren, müssen sie still stehen. Außerdem sollten Liftkarten vorab reglementiert und reserviert werden, damit keine Staus an den Kassen und Liften entstehen können. Vielleicht könnte dadurch die Wintersaison, wenn auch in reduzierter Version, doch stattfinden.

RobertoLamm
48
16
Lesenswert?

Ich frage mich...

...wie lange sich freie Menschen diese Regierungszustände noch gefallen lasse ???

peter80
10
14
Lesenswert?

...

meinst dudie Regierungszustände auf der ganzen Welt? Der normale "Österreicher" checkts halt net so ganz das, das nicht gegen ihn sondern für ihn ist, weil der muß ja raunzen wenn er nicht die " Ich darf tun was ich wil lFreikarte" bekommt. Da muß man sofort abwählen als erstes instanz, weil das geht ja wirklich nicht .. LOOOL

Mein Graz
12
36
Lesenswert?

@RobertoLamm

Regierungszustände - bis zur nächsten Wahl.

Verordnungszustände - die Menschen halten sich nicht an Empfehlungen also müssen wohl Verordnungen her. Wenn die Leute endlich begreifen was notwendig ist und sich dran halten, dann muss man nichts mehr verordnen. In Kurzform: bis die Leut schlauer werden.

Cveno
13
56
Lesenswert?

Locker down.

Wir haben momentan keinen lockdown sondern eher einen locker down.

UHBP
2
68
Lesenswert?

Im Gegensatz zu Österreich,

Haben die Deutschen Ischgl noch nicht vergessen.
Die Deutschen werden das Schifahren in Österreich nicht verbieten können. Aber, nachdem die westlichen Bundesländer vom deutschen Touristen meht als abhängig sind, wird es sie hart treffen, wenn die Deutschen eine Quarantäne für Urlaubsrückkehrer einführen.

wintis_kleine
0
2
Lesenswert?

@UHBP

Deutschland wird aber auch nicht vergessen, wie Österreich im Sommer auf die sich verlagernden Touristenströme nach Kroatien reagiert hat und auf einmal ganz Kroatien zur Roten Zone erklärt hat, obwohl es auch dort sicherere und unsicherere Gebiete gab.
Ich denke den überbordenden Wintertourismus, den so viele in den letzten Jahren beklagt haben, wird es sowieso nicht geben, dagegen sprechen schon die Faktoren der Unsicheren Zukunft, Arbeitslosigkeit, Unsichere Folgen des Urlaubs, etc.
Und wenn nun Deutschland die Regionen auch noch zur "Roten Zone" erklärt, ist sowieso Schicht im Schacht.
Aber 2020 ist nun mal ein besonderes Jahr und man darf sich nicht wundern, wenn Länder aufgrund der Angst vor einer neuerlichen Welle die „Grenzbalken wieder hochziehen“
Es ist wie immer, viele „Vernünftige“ kommen zum Handkuss weil einige „Unvernünftige“ sich nix sagen lassen.

flockse
24
46
Lesenswert?

Dann

darf ich nie wieder einen VW kaufen, weil da war ja der Abgasskandal; und Italien geht gar nicht, die haben ja ganz Tessin angesteckt. Es war nicht das Schifahren sondern die Parties. Ich denke wir haben ein bisschen gelernt.

Expat
5
5
Lesenswert?

Ist jetzt zwar off topic

aber warum noch immer Autos von der VW Gruppe gekauft werden ist mir sowieso schleierhaft.

UHBP
0
2
Lesenswert?

@ex....

Weil es am Ende des Tages dem Österreicher egal ist, wer welchen "Scheiß" gebaut hat. Der Mensch ist halt ein Egoist und der Österreicher ein ganz Spezieller und da zählen persönliche Interessen, Befindlichkeiten, Vorteile. Wichtig ist nur wie du es verkaufst und da ist es nicht schlecht, wenn du ein paar hundert Millionen an Werbemittel in den Ring schmeißen kannst, egal ob Konzern oder Bundesregierung. Die Dummheit der Österreicher dankt es dir dann mit Zustimmung.

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Uh

Wenn wir Österreicher so Scheißkerle/innen/ sind , warum tust du dir das dann täglich an mit uns zu leben ?

UHBP
0
0
Lesenswert?

@bal...

Zum Glück kann ich es mir leisten und mir aussuchen mit wem ich lebe.
Und die Dummheit der anderen, ist ja nicht immer zum eigenen Nachteil. Das gilt ja nicht nur für die Bundesregierung. ;-)
PS: Der Unterschied zwischen "Dumm" und "Scheißkerl" sollten einen durchschnittlich Intelligenten Menschen geläufig sein!

hfg
37
36
Lesenswert?

Die Deutschen

Sollen sich für eine Besteuerung der Großkonzerne (Amazon, Apple, Google usw.) für eine Geldtransaktionssteuer und für den Klimaschutz einsetzen. Ob jemand Lust zum Schifahren hat und vor allem wann, soll man gefälligst jedem selbst überlassen. Selbstverständlich mit Einhaltung der Coronaregeln.
Diese Frau Merkel und die deutsche Regierung wird langsam untragbar. Mir sind schon fast die Ungarn, Polen usw. sympathischer.
Ich leugne weder die Coronagefahr noch bin ich Schifahrer, aber die Wirtschaft und das Leben will ich nicht ruinieren.

flockse
14
51
Lesenswert?

Auf Wiedersehen

Europa. Abschottung, gegenseitige Verbote. Machen wir uns einfach gegenseitig kaputt! Wo liegt hier die Verhältnismäßigkeit? Ich war am Mölltaler Gletscher vor dem Lock-Down, und es war sehr sicher! Apresschiverbot ist e klar! Politiker sollten sich besser mit der Zukunft Europas beschäftigen, dass uns China nicht bald die Schigebiete aufkaufen wird.

kukuro05
1
9
Lesenswert?

bedanken....

....Sie sich bei der Opposition die seit Monaten gegen die Maßnahmen der Regierung hetzt aus purem Neid und Eifersucht nicht mehr in der Regierung zu sein und bei den Idioten die glauben die Erde sei eine Scheibe!
Man ´kann Menschen die dumm sind wie Brot nicht mit Empfehlungen kommen. Es gelingt nur mit Verboten.
Falls Sie und Ihresgleichen das noch immer nicht checken dann Gute Nacht um halb sechs!

Luger13
29
29
Lesenswert?

Was würden die Deutschen....

.....sagen, wenn ihnen die Rest-EU das Münchner Oktoberfest und den Mainzer Karneval verböte . Auch die Tönnies-Fleischfabriken wurden allein von deutschen Behörden geschlossen und wiedereröffnet , ob es den übrigen Mitgliedstaaten passte oder nicht !

checker43
1
21
Lesenswert?

Das

Oktoberfest haben sie sich selber verboten.

cockpit
1
5
Lesenswert?

und der Karneval wird wohl auch nicht stattfinden

.

sonnwiese
39
73
Lesenswert?

Solidarisch sein

Covid kennr keine Grenzen, daher ist nun Europa gefordert
Wir bekennen uns zu Europa also agieren wir doch gemeinsam und schließen doch für einen absehbaren Zeitraum den Skizirkus
Es gibt ja auch Wanderwege Schneeschuhe, ...
Wintersport eben abseits der großen Marie

flockse
12
37
Lesenswert?

Schifahren

Ist nicht gleich Schizirkus! Wenn ich mit meiner Frau zu 2. in einem Hotel übernachte, wo liegt hier die Ansteckungsgefahr? Alle EU Staaten haben dasselbe Problem, Vertrauen gibt es keines und die Strategie ist Abschottung? Den Preis werden wir alle bezahlen in den nächsten Jahren...

Mein Graz
4
8
Lesenswert?

@flockse

"Wenn ich mit meiner Frau zu 2. in einem Hotel übernachte, wo liegt hier die Ansteckungsgefahr? "
Es reicht schon, wenn ein Gast im Hotel zu blöd ist, im Lift seine Maske aufzusetzen und dort rum hustet und spreaded.
Du steigst ein, und wenn die Virenlast hoch genug ist - bumm.

flockse
2
6
Lesenswert?

Das kann

im Supermarkt am Einkaufswagen oder in der Wiener U-Bahn auch passieren.

Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@flockse

Es kann dir theoretisch überall passieren.
Die Frage ist: muss man das Risiko ausweiten oder kann man auch mal einsehen dass es besser wäre, auf was zu verzichten?

PS: Ich infiziere den Griff des Einkaufswagens....

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

Korrektur:

Sollte selbstverständlich heißen:

Ich DESINFIZIERE den Griff des Einkaufswagens.

Sry!

 
Kommentare 1-26 von 39