Neuerungen für PensionistenDas bringt 2022: Aus für Hacklerregelung, Frühstarterbonus kommt

Das Aus für die abschlagsfreie Frühpension nach 45 Beitragsjahren mit Ende 2021 sorgte bis zuletzt für Kritik. Neu ist stattdessen ein Frühstarterbonus. Was 2022 für Pensionisten an Wichtigem zu bieten hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) industrieblick - Fotolia
 

Für die Pensionisten bringt das neue Jahr das Aus für die abschlagsfreie Frühpension, stattdessen wird der sogenannte Frühstarterbonus eingeführt. Die Pensionserhöhung für das kommende Jahr macht zwischen 1,8 und 3,0 Prozent aus und ergibt damit ab einer Pensionshöhe von 1300 Euro genau die Abgeltung der Inflation.

Kommentare (99+)
Helmut67
0
11
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung

4.2% pro Jahr bitte richtig Stellen.

SoundofThunder
8
31
Lesenswert?

🤔

Ab Jahrgang 65 geborene werden sich schön anschauen. Schon die Berechnung der Pension auf Basis der Lebensverdienstsumme haut di zruck! Viele haben am Anfang ihrer Karriere wenig verdient.

peso
8
16
Lesenswert?

SoundofThunder

Und wieder eine fake news, denn gerade die letzten (besonders die letzten 5) Jahre werden in der Pensionsberechnung wesentlich höher bewertet als die ersten Berufsjahre. Warum informieren Sie sich denn nicht wenigstens einmal vor dem Kommentieren?

rero03806
1
1
Lesenswert?

@peso

Wo steht das denn bitte? Genauso Fake News…

peso
0
1
Lesenswert?

rero03806

Lesen können Sie oder, dann suchen Sie das vollständige Gesetz selbst. Hier ein Auszug vom sozialministerium.at

"Bonus bei späterem Pensionsantritt
Wird die Alterspension trotz Erfüllung der Wartezeit bzw. Mindestversicherungszeit erst nach Erreichen des Regelpensionsalters (derzeit bei Frauen das vollendete 60. Lebensjahr, bei Männern das vollendete 65. Lebensjahr) in Anspruch genommen, wird die Leistung für die Monate der späteren Inanspruchnahme um 4,2 Prozent pro Jahr erhöht. Die Bonusphase wird maximal für drei Jahre gewährt.

Als zusätzliche Förderung für den längeren Verbleib im Erwerbsleben wird in der Bonusphase der Anteil des Dienstnehmers und des Dienstgebers am Pensionsversicherungsbeitrag jeweils um die Hälfte reduziert, wodurch sich das monatliche Arbeits-Nettoeinkommen erhöht. Für die Gutschrift am Pensionskonto werden bei der späteren Pensionsberechnung jedoch weiterhin die vollen Beitragsgrundlagen herangezogen."

Xervus
49
13
Lesenswert?

Hauptsache…

… die Boomer konnten abschlagsfrei in Pension gehen. Hinter ihnen die Sintflut. Ich werd wahrscheinlich bis 80 arbeiten dürfen.

ARadkohl
0
20
Lesenswert?

Du musst das erst mal arbeiten,

Was wir schon gearbeitet haben. Dann kannst dich über die Boomer beschweren.

Pollheim
1
26
Lesenswert?

Warum...

... machen Sie sich dann nicht selbst für sich stark und treten vehement für einen abschlagsfreien Pensionszugang nach 45 Arbeitsjahren ein? Neid auf andere bringt Sie und uns alle nicht weiter.

compositore
1
35
Lesenswert?

Na Xervus,

der "Boomer" kann weder was für sein Geburtsdatum (war sicher ein Kind der Liebe!!) noch für die damalige Gesetzeslage. Vielleicht wäre Herr Schüssel ein adäquater Ansprechpartner für Sie.

servus2013
0
47
Lesenswert?

Faktencheck:

Das Aus der Hacklerregelung betrifft nicht die Pensionisten, sondern die jenigen die in Pension gehen wollen 🤦🏻‍♂️

fwf
10
32
Lesenswert?

Schon wieder gelogen !

Wenn einer behauptet, dass die Inflation 1,8% ist, lebt er auf dem Mond. Die Inflationsanpassung ab 1300 € sollte demnach nicht 1,8% brutto, sondern mindestens 2,8% NETTO sein !

peso
8
11
Lesenswert?

fwf

wer behauptet, dass die Inflation 1,8% ist?

Hausverstand100
31
32
Lesenswert?

Ich habe mit 15 Jahren

Zu lernen begonnen. Damals hieß es, wenn du 40 Jahre gearbeitet hast, darfst du in Pension gehen, und die letzten 10 Jahre zählen für die Pension (oder waren es gar nur fünf?)
Dann war ich fünf Jahre beim Heer, was zwar Versicherungs- aber keine Beitragsjahre waren...
War ja damals egal, weil ja eh nur die letzten Jahre zählten. Mittlerweile habe ich 45 Versicherungsjahre und die Pension ist noch entfernt, zum Glück hatten wir ja die ganzen Jahre eine ÖVP-Alleinregierung, die die ganzen Verschlechterungen verantworten muß, oder?
Ihr Rot-Fans: Denkt einmal darüber nach, ob nicht auch gewisse demografische Änderungen Anpassungen erforderlich gemacht haben!

Patriot
16
41
Lesenswert?

@Hausverstand100: Was du beklagst,

hat in erster Linie ein gewisser Herr Schüssel (ÖVP) mit der Pensionsreform 2000 veranlasst! Damit kam es zum Teil zu dramatischen Verschlechterungen im Pensionsrecht.
So kam es u.a. zu einer Anhebung des Pensionsalters, zu einer Verschärfung der Abschläge bei frühzeitigem Pensionsantritt (auch im Krankheitsfall), zu Kürzungen bei Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitspensionen, bei Witwen- und Witwerpensionen und einige Grauslichkeiten mehr!
Wennst als Arbeitnehmer oder Pensionist ÖVP wählst, musst du dir halt im Klaren sein, dass du dir tief, sehr tief, ins eigene Fleisch schneidest! Das werden hoffentlich auch viele dieser Spezies jetzt erkannt haben, die Kurz sogar mehrmals zum Bundeskanzler gekürt haben!

peso
1
2
Lesenswert?

Patriot

Lesen Sie einmal die Abläufe der Hacklerregelung:
"Die Hacklerregelung war mit der Pensionsreform 2000 der schwarz-blauen Bundesregierung Schüssel eingeführt worden, und wurde im Kabinett Schüssel II wieder aktuell, als die Pensionsharmonisierung 2004 verhandelt wurde. Die Frage, welche Berufsgruppen als Schwerarbeiter zu definieren seien und welche nicht, führte zu großen Unstimmigkeiten in der politischen Diskussion.
Wann werdet Ihr ständigen Hetzer endlich einmal alle Daten respektieren bzw. überhaupt einmal nachlesen oder die Vergesslichkeit beiseite schieben. Ständig hört man von Euch, dass die Schuld für alles die ÖVP trägt, dabei hat die SPÖ fast immer nur als Opposition die große Klappe und spendabel, ist aber völlig ruhig und tatenlos wenn sie gerade selbst regiert

Patriot
11
27
Lesenswert?

Übrigens: Weitergegangen ist es mit den Grauslichkeiten 2003 und 2004!

2004 haben Schüssel und seine ÖVP u.a. den lebenslangen Durchrechnungszeitraum für die Pension eingeführt! Dadurch kommt es zu einer dramatischen Verringerung der Pensionen. Die Jungen, die, wenn die ÖVP auch zukünftig das Sagen hat, mit 70 oder 72 in Pension gehen werden, werden das besonders schmerzhaft spüren!

hortig
6
19
Lesenswert?

@patriot

Die Verlängerung der Durchrechnungszeiträume wurde immer wieder gemacht, auch unter der SPÖ, dafür gingen die roten Eisenbahner schon mit 5o ohne nennenswerte Abschläge, obwohl es Jahrzehnte keine Dampfloks mehr gab

Patriot
7
13
Lesenswert?

@hortig: Wir sind uns aber schon einig,

dass den Durchrechnungszeitraum der Herr Schüssel zum Nachteil aller ArbeitnehmerInnen eingeführt hat.
Und dass die Lokführer früher schon mit 50 in Pension gegangen sind, hat mit dem Durchrechnungszeitraum absolut 8nichts zu tun. Oder haben Sie sich nur unklar ausgedrückt?

hortig
8
8
Lesenswert?

@patriot

Den Durchrechnungszeitraum gab's schon viel länger. Den lebenslangen Zeitraum Schüssel so zuzuschreiben, als wäre es ein Verbrechen an den arbeitenden Menschen ist aber grundlegend falsch. Hier ging es um die Finanzierung der Pensionen die auch schon vor Schüssel ein Problem war.
Mitschuld war sicher auch die privilegierten Frühpensionen in staatsnahen Betrieben wie der Öbb, das Beamte mit 8o % des letzten Bezug in Pension gingen etc

josef0106
3
16
Lesenswert?

Pension

Lieber Hausverstand,
da ich scheinbar älter bin erlaube ich mir zu kommentieren
Ich habe verstanden, dass das Alter für die Pension ausschlaggebend ist
Bis 31.12.1954 geborene 60, ab 1.01.1955 geboren 65
Ich bin mit 65 in Pension mit 47,5 Versicherungsjahren
Natürlich Schul/Studienzeit nachgekauft
Zum Trost, es gibt eine Korridor Regelung
40 Jahre und 62,5

Hausverstand100
26
24
Lesenswert?

Stimmt!

Es gibt eine Korridorregelung mit 62,5, mit Abschlag von gut 400,-- brutto...
Aber nachdem ich eh gerne arbeite und mir mein Job Spass macht, ist das das geringere Problem. Ich wollte eigentlich hauptsächlich aufzeigen, dass nicht nur die ÖVP für die Kürzungen verantwortlich ist. Die hier vertretenen Rot-Fans haben halt leider selten den Blick über den Tellerrand.

Meeresrauschen
9
12
Lesenswert?

tut das nicht weh @Hausverstand ...

wenn man nur schwarz vor den Augen sieht ???

josef0106
5
19
Lesenswert?

Korridoregelung

Gratuliere
Wenn 15% Abschlag 400 € sind, dann haben Sie eine Nettopension von ca. 2.700€
Top

glashaus
14
33
Lesenswert?

Hausverstand?

wer 45 Beitragsjahre erreicht hat, bei dem brauchts sicherlich keine Anpassungen, egal in welche Richtung. Nur der türkies-grüne Hausverstand sagt eben was anderes.

Hardy1
67
21
Lesenswert?

Na, höchste Zeit....

....es wäre unverantwortlich, noch mehr Lasten unserer Jugend und Kindern aufzubürden.

glashaus
13
33
Lesenswert?

Hardy

nenn mir mal eine Zahl aus der türkiesen Familie welche bis zur Pension 45 Jahre gehackelt hat.

 
Kommentare 1-26 von 104