Spritpreise auf RekordniveauAngst vor fehlendem Angebot heizt Ölpreise weiter an

Diesel ist in Deutschland bereits so teuer wie nie zuvor, auch Preis für Superbenzin nähert sich Allzeithoch. Mit der CO2-Abgabe gäbe es auch in Österreich bereits einen neuen Höchstpreis für Diesel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tanken wird nicht nur in Deutschland richtig teuer
Tanken wird nicht nur in Deutschland richtig teuer © mikemobil2014 - stock.adobe.com
 

An deutschen Tankstellen steigen die Dieselpreise dieser Tage auf ein Rekordniveau, auch in Österreich kennen die Spritpreise seit Wochen nur mehr eine Richtung: nach oben. Laut dem deutschen Autofahrerclub ADAC kostete ein Liter Diesel am Sonntag im bundesweiten Durchschnitt 1,555 Euro – und übersteigt damit laut Medienberichten den bisherigen Höchststand August 2012 von 1,554 Euro. Aber auch der Preis für Benzin nähert sich in Deutschland einem neuen Rekordniveau an. Super kostete dort am Sonntag 1,667 Euro pro Liter. Damit fehlen lediglich noch 4,2 Cent zum Rekord von 1,709 Euro am 13. September 2012.

Seit Monaten steigen die Spritpreise. Angetrieben durch die rasant nach oben kletternden Ölpreise. Diese haben ihren Höhenflug zum Beginn der neuen Handelswoche fortgesetzt. Die Notierungen für Rohöl aus der Nordsee und aus den USA erreichten am Montagvormittag jeweils mehrjährige Höchststände, nachdem sie bereits in der vergangenen Woche Mehrjahreshochs erreicht hatten. Seit mittlerweile acht Wochen legen die Ölpreise tendenziell zu, angetrieben durch die Sorge der Investoren vor einem zu geringen Angebot vor den Wintermonaten.

Gegen 11 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 85,54 US-Dollar und damit rund 0,8 Prozent mehr im Vergleich zum vergangenen Freitag. Noch deutlicher stieg der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) um rund 1,3 Prozent auf 83,32 Dollar.

CO2-Aufschlag verteuert Preise in Deutschland

Während sich führende Industriestaaten vom Konjunktureinbruch in der Coronakrise erholen, verstärkt sich am Ölmarkt die Sorge vor einem knapp werdenden Angebot. Vor allem haben Anleger den drohenden Mangel an Erdgas im Blick, der zur Folge hat, dass sich die Nachfrage nach Erdöl zum Betrieb von Kraftwerken erhöht hat. Vor diesem Hintergrund schließen Experten einen weiteren Anstieg der Ölpreise nicht aus.

Der Preisanstieg bei Diesel wird zudem durch die Jahreszeit-typische Nachfrage nach Heizöl noch verstärkt. Seit Jahresbeginn sorgt in Deutschland zusätzlich der Kohlendioxid-Preis von 25 Euro pro Tonne für einen Aufschlag von rund 6 bis 8 Cent je Liter - zusätzlich zu den steigenden Ölpreisen.

Auswirkungen auch in Österreich

Auch in Österreich wirken sich die hohen Ölpreise bereits an den Zapfsäulen aus, Höchststände bei den Preisen für Diesel und Benzin seien hierzulande allerdings noch nicht erreicht, so die Spritpreis-Expertin des ÖAMTC Nikola Junick.

Die bisherigen Höchstpreise für Diesel und Benzin wurden in Österreich 2012 erzielt, damals kostete ein Liter Diesel an den Tankstellen im Schnitt 1,473 Euro, 1 Liter Benzin 1,545 Euro. "Ein Liter Diesel liegt derzeit im Schnitt um 8 Cent unter dem Höchststand von 2012, ein Liter Benzin 13 Cent", erklärt Junick. Zumindest bei Diesel würde der Rekordpreis mit der von der Bundesregierung für 1. Juli 2022 angekündigten CO2-Abgabe aus heutiger Sicht jedenfalls geknackt werden: Diesel würde dann je Liter um 8,18 Cent teurer, Benzin um 7,7 Cent.

Der ÖAMTC empfiehlt jedenfalls, Preise zu vergleichen und günstigere Tankstellen anzufahren. Damit spare man einerseits sofort Geld beim Tanken, andererseits übe man so auch Druck auf teurere Tankstellen aus, ihre Preise zu senken.

In Kärnten liegt der aktuell günstigste Preis für einen Liter Diesel bei 1,259 Euro, für Super bei 1,319 Euro; in der Steiermark bei 1,199 Euro bzw. 1,229 Euro. Wer so günstig tankt, erspart sich im Bestfall zwischen 22,50 und 28 Euro. Richtig teuer wird es derzeit an den Autobahntankstellen: Dort kletterte der Literpreis bereits auf bis zu 1,759 (Diesel) und 1,769 (Benzin).

Kommentare (16)
hans31
0
1
Lesenswert?

Beim Sprit wird immer gejammert

Der Spritpreis steigt und alle auch die Medien jammern darauf los als gebe es kein morgen...

Durchschnittspreise 1980 jahre

1kg Brot 0,7 Cent
1kg Reis 0,9 Cent
1l Benzin 0,7 Cent

Heute

Brot. 3,5 Euro
Reis 3,5 Euro
Benzin 1,5 Euro

Was ist Lebensnotwendiger

hansi01
1
4
Lesenswert?

Sind beim Sprit auch die nicht gelieferten Chips aus China schuld?

Oder ist es nur der Anfang der schleichenden Geldentwertung? Der EZB kann eine Inflation von 10% nur recht sein. Nur so kommt Geld retour welches so großzügig ausgegeben wurde.

haraldk1969
4
11
Lesenswert?

Eine

Woche das Auto stehen lassen , dann wird der Sprit schon wieder billiger.
Die Autofahrer werden seit Jahren verarscht .

GanzObjektivGesehen
4
17
Lesenswert?

Das ist so eine Sache mit den "billigen" Tankstellen.

Obwohl es sich nicht alle zu sagen trauen, so ist der Zusatz von Bio-Diesel dort der Todesstoß für die meisten modernen Dieselmotoren. Die verdrecken, brauchen mehr (so viel zu billiger) und unter Umständen kann man bald den Turbolader u/o die Eispritzpumpe tauschen....

ronin1234
5
11
Lesenswert?

Reaktion

Ich tanke nur den teuren Sprit wegen der Zusätze die den Motor vor Ablagerungen und Verkokungen schützt,der Motor wird es einem danken. Nie würde ich den Billigsprit tanken der nur die Mindestanforderungen erfüllt sonst hätte ich nicht 350.000 km ohne nennenswerten Leistungsverlust geschafft.

checker43
8
8
Lesenswert?

Sie

sitzen einem Märchen auf.

ronin1234
31
14
Lesenswert?

Reaktion

Ich finde es gut,dann fahre ich mehr Öffis statt mit meinem Benzinfresser. Tut der Umwelt und dem Geldbörserl gut und wenn dadurch alles teurer wird kaufe ich eben etwas preisbewußter ein.

GanzObjektivGesehen
3
7
Lesenswert?

Vorbildlich! Vernünftige Reaktion statt bloßer Resignation.

Hapi67
54
18
Lesenswert?

Um die sinnlose Spazierfahrerei

einzubremsen, wäre ein Preis für eine Tankfüllung ab € 300 sinnvoll.

Vorher ändert sich null.

Vielen Dank

Butterkeks
8
54
Lesenswert?

...

Vielleicht hams es noch immer nicht gemerkt, aber es gibt sehr viele die ihr KFZ brauchen um zur Arbeit zu kommen... Fällt das auch unter "sinnlose Spazierfahrerei"?

ronin1234
41
6
Lesenswert?

Reaktion

Es gibt ja Mopedautos oder Fahrräder und Mopeds als Fortbewegungsmittel,sind günstiger oder kleineres Auto kaufen.

fubosch
1
2
Lesenswert?

Wo

Wohnen Sie?
In der Stadt oder am Land wo um halb 5 kein Bus fährt , bzw wennst länger arbeiten musst..
Kein Bus

zirp
9
18
Lesenswert?

Kostenwahrheit oder Gier?

25€ je Tonne Benzin entspricht ca. 1300l Benzin. Ergibt ca. 1,9 Cent/Liter!! Warum 300-400% Aufschlag??

davroi
2
15
Lesenswert?

Nicht die Tonne Benzin

1 L Benzin ergeben 2,64 kg CO2 welches mit 25 eur pro Tonne versteuert wird… dann passt die Rechnung wieder…

bam313
5
2
Lesenswert?

Wie kann denn

1 Liter Benzin 2,64 kg CO2 ergeben?
Huch - ein Daniel Düsentrieb ...

peso
0
5
Lesenswert?

bam313

Sie wissen aber schon, was CO2 heißt? C ist Kohlenstoff, O2 sind zwei Teile Sauerstoff. Bei der Verbrennung wird Kohlenstoff wieder freigesetzt und der verbindet sich mit Sauerstoff und wird daher CO2 ...einfach beschrieben.