Gründermesse in Graz Gründe fürs Gründen: Hunderte holten sich Infos aus erster Hand

Informationen, Service, Vorträge und Networking: Grazer Gründermesse lockte 900 potenzielle Gründerinnen und Gründer ins Messecenter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Exakt 4487 Steirerinnen und Steirer haben sich auch 2020 - trotz Pandemie und Lockdowns - für die Selbstständigkeit entschieden und ein Unternehmen gegründet. Der Schritt in die Selbstständigekit will gut vorbereitet sein, hier spielt auch die Gründermesse im Grazer Messecenter eine wichtige Rolle. Mit Informationen, Vorträgen und Networking konnten  die Organisatoren und Partner - darunter u. a. Wirtschaftskammer, steirische Wirtschaftsförderung SFG und Steiermärkische Sparkasse - heuer bei rund 900 potenziellen Gründerinnen und Gründern punkten. 

Als einer der Keynote-Speaker fungierte Start-up-Investor Michael Altrichter, der mit praktischen Tipps für alle Jungunternehmer aufzeigen konnte, Vorträge zu den Themen Finanzierung, Businessplan und Selbstständigkeit sowie spezielle Workshops zu Gründen in der Krise, "Influencer – die neuen Superstars" sowie Markenschutz standen ebenfalls auf dem Programm. Genutzt wurde auch das Mentoren-Speeddating, das von der Plattform Ideentriebwerk unterstützt wurde. Dass Gründungen auch scheitern können - und ein Neustart trotzdem möglich ist, zeigten auch fünf ausgewählte Geschichten vom Scheitern und Wiederaufstehen.

"Möglichst früh finanzielle Partner suchen"

Altrichter erläuterte die richtige Balance aus Tun und Ruhen in der Unternehmerwelt und die Wichtigkeit der Finanzierung. Man soll sich nicht auf das Ersparte alleine verlassen und sich möglichst früh finanzielle Partner suchen. Eine weitere wichtige Lektion; wer Herr über seine Daten ist, ist auch Herr über die Zukunft der Wirtschaft.

Foto © MCG

Den rasanten Veränderungen und der Digitalisierung wurde mit der Sonderausstellung "Arbeitswelten" Rechnung getragen: Aus vier verschiedenen Blickwinkeln – Home & Office, Mensch & Maschine, Realität & virtuelle Welten und Klick & Clique. Hier präsentierten sich auch zahlreiche Bildungseinrichtungen. Die nächste Gründermesse wird bereits am 26. März 2022 in Graz über die Bühne gehen.

"Hotspot für junge Visionäre"

Alexandra Schäfer von der Messeleitung betont: „Die Gründermesse war wieder ein voller Erfolg. Rund 900 Gründerinnen und Gründer haben sich viele Tipps und Anregungen für ein erfolgreiches Gründen geholt. In Workshops, Vorträgen und Gesprächen konnten viele relevante Seiten des Gründens beleuchtet werden." MCG-Vorstand Armin Egger betonte, dass die Gründermesse "eine gelungene Kombination aus Kongressmesse und Tagung" sei, die sich "zu einem fixen Bestandteil unseres Messe-Kalenders und zu einem Magneten für die Gründerszene entwickelt" habe. Oliver Kröpfl, Vorstand der Steiermärkischen Sparkasse, sprach von einem "Hotspot für junge Visionäre". SFG-Chef Christoph Ludwig unterstrich das Ziel, "jungen Menschen die Lebensoption Unternehmertum zu eröffnen".

Foto © MCG

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!