Energieversorger Kelag Zwei Milliarden Euro bis 2030 für die Energiewende

Nach einem leichten Minus beim Konzernergebnis 2020 kann der Kärntner Energieversorger Kelag im Rahmen der Hauptversammlung bei den Aktionären mit einem guten Halbjahresergebnis punkten. Investiert wird unter anderem in Photovoltaik.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Erst im Juni wurde das neue Umspannwerk in Fürnitz in Betrieb genommen © Pacheiner
 

Bei der diesjährigen Hauptversammlung des Kärntner Energieversorgers Kelag waren 75 Aktionäre anwesend. Und sie hatten Grund, mit ihrem Investment zufrieden zu sein. Während im Pandemiejahr 2020 das Konzernergebnis leicht von 111,1 auf 110 Millionen Euro gesunken ist, geht es aktuell, wie das Halbjahresergebnis 2021 zeigt, wieder deutlich aufwärts.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!