Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kommentar zu den EU-Plänen EU-weite Limits beim Bezahlen mit Bargeld? Eine völlig unnötige Schein-Debatte

Es ist ein entscheidender Unterschied, ob Bargeld per Verordnung zurückgedrängt wird, oder aufgrund des Konsumentenverhaltens. Ein Kommentar zu aktuellen Plänen von EZB und EU-Kommission.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Manfred Neuper
Manfred Neuper © Kleine Zeitung
 

Nur Bares ist Wahres? Ein altes Sprichwort, das immer wieder neu zur Debatte steht. Aktuell wird über die Zukunft des Bargelds gerade wieder einmal besonders emotional diskutiert. Am kommenden Dienstag will die EU-Kommission ihre Gesetzesvorschläge zur Geldwäschebekämpfung präsentieren. Unter anderem soll eine eigene Behörde dafür aufgebaut werden. Eine weitere Maßnahme, die zumindest hierzulande  vielerorts die Wogen hochgehen lässt: Die Einführung einer generellen und EU-weiten Obergrenze von 10.000 Euro für Barzahlungen.  

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren