Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Werbeboom sorgt für UmsatzsprungErgebnis verdoppelt: Facebook will weiter "aggressiv investieren"

Werbegeschäft läuft in der Pandemie auf Hochtouren: Umsatz von Facebook legt im ersten Quartal um 48 Prozent zu. Gewinn auf 9,5 Milliarden Dollar fast verdoppelt.

© (c) AFP (OLIVIER DOULIERY)
 

Ein in der Corona-Krise auf Hochtouren laufendes Werbegeschäft hat Facebook zu einem Umsatzsprung verholfen. Im ersten Quartal 2021 kletterten die Erlöse um 48 Prozent auf fast 26,2 Milliarden Dollar (21,7 Milliarden Euro), wie das weltgrößte Internetnetzwerk Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Weltweit werben immer mehr Firmen via Facebook, weil sie nur online ihre Kunden erreichen, die aufgrund von Ausgangsbeschränkungen und geschlossenem Handel von zu Hause shoppen.

Der Gewinn von Facebook verdoppelte sich im ersten Quartal nahezu auf 9,5 Milliarden Dollar. 97 Prozent seiner Umsätze erlöst der Netzwerk-Riese mit Werbung. Am Aktienmarkt kam der Umsatzsprung von Facebook im ersten Quartal gut an. Die Facebook-Aktie stieg nachbörslich fast sieben Prozent.

Monatlich 2,85 Milliarden aktive Nutzer

Für den weiteren Jahresverlauf gab sich das 2004 gegründete Unternehmen äußerst vorsichtig. Im laufenden Quartal soll der Umsatz stagnieren oder leicht zulegen. In der zweiten Jahreshälfte könnte es hingegen - nach den rasanten Zuwächsen im Vorjahr - "wesentlich" nach unten gehen. Um auch künftig zu wachsen, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg an, "weiterhin aggressiv zu investieren", unter anderem in virtuelle und erweiterte Realitäten und E-Commerce.

Inzwischen zählt das Netzwerk, zu dem neben Facebook auch Whatsapp, Instagram, Oculus und Giphy gehören, monatlich 2,85 Milliarden aktive Nutzer und damit zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Damit ist mehr als jeder dritte Bewohner der Welt bei dem US-Konzern angemeldet, der inzwischen mehr als 60.000 Mitarbeiter beschäftigt, angemeldet.

Kommentare (1)
Kommentieren
Hapi67
0
0
Lesenswert?

Schöne Summen

und das trotz 5% Digisteuer in Österreich und diverser Übereinkünfte mit aufmüpfigen Staaten wie zuletzt Australien oder Kanada.

Echte ehrliche Arbeit darf/muss auch belohnt werden und dummen Staaten mit Ihren Personal, die 2021 noch immer keine Antworten und Lösungen für die Branchengewinner haben, weiterhin viel Erfolg.

Vielen Dank