Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kommentar zum MAN-WerkKommt nun der weiße Ritter als Retter nach Steyr? Allzu realistisch scheint das derzeit nicht

Die MAN-Belegschaft lehnt Übernahme durch Siegfried Wolf ab. Ob sich ein anderer „Retter“ findet, ist aber ungewiss. Im riskanten Poker regiert das Prinzip Hoffnung.

© (c) FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR (FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR)
 

Ja, es mag auch verstörend erscheinen, dass sich die Belegschaft des MAN-Werks in Steyr so deutlich gegen das Übernahmepaket von Siegfried Wolf gestellt hat. Zur Erinnerung: Bis heute rückt der deutsche Lkw-Bauer keinen Millimeter davon ab, dass man den traditionsreichen Standort 2023 endgültig schließen und die Produktion nach Polen verlagern will. Wolfs Konzept wurde als einzige Alternative anerkannt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
0
7
Lesenswert?

Politischer Druck ?

Seit wann kann die Politik Druck auf ein Privatunternehmen ausüben , jo wenns den Differenzbetrag oder Gewinn zahlt oder große Steuerliche Vergünstigungen gewährt , was nicht geht weil dann wollen es die Anderen auch haben , abgesehen davon ist das Geld nicht da. Druck kann nur die Firma ausüben den die haben alle Trümpfe in der Hand , ob man es hören will oder nicht, ist aber so und die gehen immer dorthin wo es billiger ist.