Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bäcker: „Situation fast schlimmer als im Frühjahr“

Auch Branchen, die offen halten dürfen, leiden unter dem zweiten Lockdown. Ihnen fehlen die Kundenfrequenz und der Umsatzersatz.

Bäcker Heinz Regula
Bäcker Heinz Regula © Jürgen Fuchs
 

Rund 1000 Euphorbie pulcherrime hat Walter Urabl gezüchtet. Gerade hatten sich die Hochblätter der Weihnachtssterne leuchtend rot gefärbt, als den Klagenfurter Pflanzenzüchter der Lockdown ereilte. Die Glashäuser sind voll: 30.000 Weihnachtssterne wurden heuer in Kärnten produziert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
0
8
Lesenswert?

Ja

Wenn man den Menschen sagt: „Kontakte vermeiden“ gehen sie natürlich in einen Supermarkt und kaufen dort gleich die Semmeln mit. Leider!
Dabei sind gerade die kleineren Bäckereien bzw Fleischereien gut. Es hat sich eingebürgert, dass die Anstehschlange unter Abstand draußen wartet. Der Kunde/Die Kundin geht alleine ins Geschäft, geht raus, der nächste kommt rein ...besser als im Supermarkt anstehen