Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Geschenkebudget gesunkenSteirischer Handel hofft auf regionale Einkäufer zu Weihnachten

350 Euro geben Steirerinnen und Steirer im Schnitt für Weihnachtsgeschenke aus, etwas weniger als 2019. Jeder zweite Handelsbetrieb erwartet einen Umsatzrückgang. Die Hoffnung ruht darauf, dass mehr regional gekauft wird.

++ THEMENBILD ++ WEIHNACHTSEINKAUF
Weihnachtsshopping 2019 - so wird es 2020 wohl nicht aussehen. © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Dem steirischen Handel entgehen laut KMU Forschung Austria durch den neuerlichen Lockdown ein Umsatz von zumindest 200 Millionen Euro (in der Zeit von 17. November bis 6. Dezember). Laut der Untersuchung im Auftrag der Wirtschaftskammer wirkt sich die Pandemie auf das Einkaufsverhalten aus. 28 Prozent wollen demnach verstärkt in Geschäften der Umgebung shoppen, 26 Prozent mehr regionale Produkte kaufen. Der steirische Obmann der Handelssparte, Gerhard Wohlmuth, sieht das positiv: "Es freut mich, dass den Kunden jetzt mehr und mehr bewusst wird, was man mit einer Kaufentscheidung alles in der Hand hat."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren