Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,45 Prozent ErhöhungRasche Einigung auf Lohnplus auch im Metallgewerbe

Wie schon in der Metallindustrie einigte man sich im Metallgewerbe in der ersten Runde auf eine kollektivvertragliche Lohnerhöhung um 1,45 Prozent. Der Abschluss gilt für 110.000 Arbeiter und 18.500 Lehrlinge.

START DER METALLER-KV-VERHANDLUNGEN: WIMMER
Verhandlungsleiter der Gewerkschaft, Rainer Wimmer © APA/ROBERT JAEGER
 

Nach dem Kollektivvertrags-Abschluss am 24. September in der Metallindustrie in der ersten Runde hat es am Freitag auch eine Erstrunden-Einigung im Metallgewerbe gegeben. Ebenso wie in der Industrie erhalten die 110.000 Arbeiter und 18.500 Lehrlinge im Metallgewerbe ein Lohnplus von 1,45 Prozent.

"Angesichts der Wirtschaftskrise hatten bei dieser Lohnrunde der Erhalt der Kaufkraft und die Sicherung von Arbeitsplätzen für uns oberste Priorität", kommentierte PRO-GE-Verhandlungsleiter Rainer Wimmer den Abschluss in einer Aussendung. Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn liege nun bei 2.000 Euro brutto/Monat. Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2021 in Kraft. Der Geltungsbereich des Kollektivvertrags betrifft unter anderem den Bereich Elektrotechnik, Metalltechnik, Mechatronik und Kfz-Mechanik sowie die Gruppe der Installateure.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

karal
0
0
Lesenswert?

Rasche Einigung

Sehr Brav.... "händeglatsch"