Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Höchste ReisewarnungMit Gratistests will Kroatien jetzt die Tourismussaison retten

Der Groll der Tourismuswirtschaft in Kroatien über die Reisewarnung der Bundesregierung ist groß. Gratis-Coronatests ermöglichen nun Österreichern die Rückkehr ohne Quarantäne.

CRO, Coronaviruskrise, Sonnenuntergang in Zadar
Hunderte Urlauber genießen beim Sonnenuntergang in Zadar ihren Kroatien- Urlaub. Mit der Reisewarnung der Bundesregierung ist nun ein PCR-Test verpflichtend, sonst müssen Einreisende in Quarantäne © EXPA/ PIXSELL
 

Keiner in Opatija verstehe Österreich, klagt Martina Riedl. Die Direktorin des Vier-Stern-Hotels „Miramar“, eine bei Gästen beliebte Herberge des Salzburgers Hoteliers Wilfried Holleis, wurde trotz sommerlicher Temperaturen an der Adria wie so viele von der Reisewarnung aus Wien eiskalt erwischt: „In Österreich wurde die Angst geschürt, bei uns kam es zu vielen Stornierungen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

himmel17
0
1
Lesenswert?

Kroatien ist anscheinend nur geldgeil und gemeingefährdent

Wer seine riesigen Diskos gemeingefährdent nicht schließt, darf nicht mit Rücksicht rechnen. Und die Fußballer aus Kärnten, die sich dort ungeniert siebenmal die Woche angesteckt haben sind sowieso gesperrt. Alles im Lot!

Wer anders als durch eine der in den §§ 169, 171 und 173 mit Strafe bedrohten Handlungen eine Gefahr für Leib oder Leben (§ 89) einer größeren Zahl von Menschen oder für fremdes Eigentum in großem Ausmaß herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.
Also liebe Freunde aus Kroatien ....

pesosope
42
27
Lesenswert?

Ehrlich gesagt geht mir dieses ganze gejammere mächtig auf die Nerven

ich würde es ganz anders regeln, nämlich so:
Jene die in ein Urlaubsland fahren, für das eine Reisewarnung besteht, und sich dort anstecken, sind automatisch nicht mehr versichert und müssen sich ausnahmslos alle in eine 10-tägige Quarantäne begeben. UND als Bundesregierung bzw. Sozialversicherungsträger würde ich diesen Umstand auch ganz klar und deutlich kundtun und dann bin ich neugierig, wie viele Ignoranten tatsächlich noch in solche Länder mit Reisewarnung fahren

worldcitizen
4
3
Lesenswert?

Es kommt aber darauf an ........

....... ob diese Reisewarnung berichtigt ist oder nicht. Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass ein Aufenthalt in Kroatien für Österreicher gefährlicher ist als etwa für Deutsche.
Was wir hier sehen, ist eine reine Schikane gegenüber einem Partnerland der EU - gewissermaßen eine gegen Kroatien gerichtete 1000 Mark Sperre.

himmel17
0
0
Lesenswert?

So an Schas muss i lesen

.........................................................................................................................

schwarzl1909
0
5
Lesenswert?

Pesosope

Gilt das auch für diejenigen, die sich in einem Hotspot in Österreich anstecken, wie Velden, Wörthersee etc. Bin gespannt, wer dann noch in solche Regionen reist.

UHBP
7
17
Lesenswert?

@peso..

Super Idee!
Alle Raucher die an den Folgen erkranken sind automatisch nicht mehr versichert. Dann bin ich neugierig, wie viele Ignoranten tatsächlich noch rauchen. Usw, da gäbe es noch tausende Beispiele.
Bitte wegen Corona das Hirn nicht ganz ausschalten.

ichbindermeinung
9
12
Lesenswert?

das Jahr der Tests und der Coronamilliardengeschenke

bitte mal veröffentlichen wie viele Tests die ganzen EU-Länder jeweils im Verhältnis zu den EW zu den Österr. bis dato durchgeführt haben bzw. absolut durchgeführt haben und wie viel hunderte Millionen/Milliarden sie dafür zahlen, denn Ö alleine plant um die 400 Millionen für die "schnellen" Tests auszugeben. Überdies plant die EU den Kroaten fast 8 Milliarden EURO Coronageld zu schenken, also sollte damit der wirtschaftl. touristische Schaden gedeckt sein

altbayer
14
40
Lesenswert?

Quellen

Es gehören die Quellen der Infektion von Kroatien geschlossen, nicht Gratistests eingeführt.
Ist so ....
..... als hätten wir in Ischgl weiter feiern lassen - dafür hätte jeder Saufbruder einen Gratistest machen dürfen -
von den Schließungen waren auch alle Familienschigebiete betroffen, nicht nur die Feierhochburgen.
Für den kroatischen Staat zählt das Geld der Touristen, Krank sind sie dann daheim.
Die Leute, die über das lahme Verhalten der Regierung in Ischgl geschimpft haben, schimpfen jetzt über das Verhalten der Regierung gegenüber Kroatien - obwohl es die selben Feierhotspots sind.

voit60
8
44
Lesenswert?

Bin schon gespannt

wie hierzulande mit den Maßen im Wintertourismus umgegangen wird. Ob es nach Ischgl auch eine Reisewarnung geben wird?

Flogerl
0
0
Lesenswert?

Wieso ...

... sollte es nach Ischgl eine Reisewarnung geben. Nach derzeitigem Stand gibt es im gesamten Bezirk Landeck nur 12 Infiziert ???!!!

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
11
32
Lesenswert?

@voit60 Es sieht eh so aus, dass die Regierung den Bürgern

ALLES vorschreiben muss. Vom Zähneputzen bis zum Popscherlwischen. Die Österreicher könnens ohne gesetzliche Regelungen und Strafen offenbar nicht mehr.

Balrog206
14
6
Lesenswert?

Du

Wünscht dir bestimmt eine !

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
11
31
Lesenswert?

@balrog

Na überhaupt nicht - ich wünsch mir, dass die Österreicher erkennen, dass Vorsicht keine Angst ist.
Und man den eigenen Kopf nicht nur zum essen und trinken benutzen kann.

Dann würden die Österreicher nicht mehr auf selbsternannte Covid-Experten wie Kickl, Hofer, Wodarg, Bhakdi oder Rösch hören.

Das allein würd schon viel helfen.

Balrog206
2
2
Lesenswert?

Langsam

Also das Interview von Bhakti hat schon was für sich ! Will zwar auch sein Buch verkaufen , aber trotzdem ! Mir ist schon klar das du als Betroffener natürlich anders denkst !

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
1
6
Lesenswert?

@Balrog206 selber bin ich nicht betroffen, meine Eltern haben Covid-19 schon im März - noch vor den Maßnahmen gehabt (beide um die 80) Sie leben noch - aber wirklich genesen ist mein Vater bis heute nicht.

Ich sag nicht, dass Bhakdi nicht in Teilen recht hat. Nur geht er von einer völlig falschen Prämisse aus. Er meinte in seinem April-Interview, die Zahlen bei den Toten in Schweden und Deutschland seien gleich und hat dann einen Rundumschlag gegen die gesamte Wissenschaft und natürlich die Politik (außer Wodarg und Ioannidis und natürlich Tegnell und Schweden) gestartet.
Das ist bei allen aus dieser Gruppe die gleiche Marschrichtung - Zahlen vom Anfang der Pandemie in Europa hernehmen, die längst obsolet sind, alle die nicht ihrer Meinung als "Nullen" abstempeln und dann jenes Land loben, dass im Totenranking Platz 8 einnimmt (nur knapp hinter Italien).
Und in Schweden gibt es im Moment härtere Maßnahmen als in Österreich. Dort sind Versammlungen über 50 Personen verboten, nur Tischbedienung in der Gastro erlaubt, Museen zu, alles beinhart.

Sorry, aber außer Starrsinn, zu dem ältere Männer bekanntlich neigen, kann ich da nichts entdecken, was für Bhakdi spricht.

Sezession
8
14
Lesenswert?

Bhakdi ein selbsternannter Experte?

Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi ist Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er leitete das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 22 Jahre lang und war in der Patientenversorgung, Forschung und Lehre tätig. Er hat über 300 wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der Immunologie, Bakteriologie, Virologie und Herz-Kreislauferkrankungen veröffentlicht. Neben zahlreichen Preisen wurde ihm der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
6
17
Lesenswert?

@Sezession und z.B. Drosten ist wirklich Virologe und ein Spezialist für Corona-Viren. Ich hör lieber auf Fachleute

Bhakdi ist kein Virologe und hat im Servus TV gemeint, in Schweden und Deutschland seien die Totenzahlen GLEICH. Nö - ich hör nicht auf Bhakdi.

Und wenns schon bei Wikipedia nachschaun, lesens gleich weiter:
"Schon am 24. März kritisierte der Verein Mimikama unter dem Titel „Arzt verharmlost Coronavirus“, diverse Aussagen in Bhakdis erstem Video seien unhaltbar. Dass nur 1 % der Infizierten erkrankten und im schlimmsten Fall 30 Personen pro Tag an COVID-19 stürben, stehe im Widerspruch zu den Angaben des RKI sowie der Situation in Italien und Spanien."

Die Zahlen haben Bhakdi überholt. In einem Kleinstaat wie Schweden sind, bevor Schweden reagiert hat, zwischen 80 und 115 Menschen täglich gestorben.
Sorry - aber Bhakdi hat sich geirrt, da kann er Preise haben so viel er will.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
7
60
Lesenswert?

Ehrlich gesagt, ich bin enttäuscht von den Touristikern, die die Sauftempel aufgemacht haben

Ist beim kollektiven Rausch die Marge so hoch? Wär nicht so und so ein Umdenken hin zum sanften Tourismus notwendig?
Sind nicht die Megadiscos und das damit verbundene organisierte Erbrechen in Zeiten des Kimawandels ohnehin ein No-Go? Ich hätte mir von den Touristikern schon ein bisserl mehr Verstand erwartet.

UHBP
1
1
Lesenswert?

@lang...

Und deshalb forderen die Gastronomen in den Schigebieten jetzt schon Entschädigung für das was ihnen entgehen wird, wenn die Sauftempel nicht voll gefüllt werden dürfen. Und die Regierung wird sie entschädigen. Was hälts du davon?

SagServus
6
13
Lesenswert?

Ich hätte mir von den Touristikern schon ein bisserl mehr Verstand erwartet.

In wie fern sollen die Touristiker einen Einfluss darauf haben wer jetzt aufsperrt oder nicht?

Glaubens leicht wirklich, dass ein Discothekbetreiber auf einen Tourismusverband hört wenn der auf seine Kosten sitzen bleibt?

Wendern hätte die Regierung von Anfang an sagen müssen, dass diese nicht aufsperren dürfen.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
6
19
Lesenswert?

@SagServus

Wenn die Touristiker nicht in der Lage sind, von selber ein Konzept zu erarbeiten, dass sie über den Sommer (oder z.B. in Österreich) über den Winter bringt, dann könnma eh gleich wieder in den Lockdown gehen. Was wollts ihr denn? Chinesische Verhältnisse, wo der Staat euch den Tagesablauf vorschreibt?

SagServus
0
0
Lesenswert?

@langsamdenker

Ein Konzept hat genau null rechtliche Relevanz.

Ein Diskothekenbetreiber kann das so wie es ist in den Mülleimer schmeißen und aufsperren. Vor allem wird keine Diskothekenbetreiber die Verluste einfach so schlucken.

Hier muss der Staat rechtliche Rahmenbedingungen schaffen.

Achja, und wir erinnern uns nach dem Lockdown mit den 400m² Geschäften? Eine Verordnung die vom VFGH kassiert wurde.

Wäre spannend wie man es schafft, dass Diskotheken zwar aufsperren dürfen, aber nur bis zu einer gewissen Größe. Wird nicht halten.

Könnte man wohl nur dahingehend ändern, dass man die Gästezahl limitiert.

leli
4
51
Lesenswert?

Nicht wundern

Man braucht sich nicht wundern, wenn man angebote schafft, die solche massenversammlungen ermöglichen. Es liegt in der natur des menschen, diese dann auch zu nutzen. Der alkohol tut sein übriges. Die schuld den usern zu geben, wird der sache nicht gerecht. Ischgl ist noch nicht so lange her. Aber die lehren wurden nicht gezogen. Nicht durch politiker, veranstalter und konsumenten.

freeman666
4
102
Lesenswert?

Der Kardinalfehler war die Superdiscos zu öffnen.

Wenn das nicht passiert wäre, würde Kroatien immer noch als sicheres Urlaubsland gelten.
Egal ob im In- oder Ausland, die Grundregeln der Hygiene gehören eingehalten und kein Besuch von Massenveranstaltungen.
Kroatien hat jetzt die Superclubs und andere Nachtlokale defacto geschlossen.
Somit hat Kroatien spät aber doch reagiert und ich wünsche Kroatien für den Spätsommer und Herbst wieder geringe Infektionszahlen.

hfg
1
9
Lesenswert?

Nur mit umfangreichen Testmöglichkeiten

Vor Ort mit raschen Ergebnissen, am besten EU weit, ist Reisen und Tourismus in den nächsten Jahren ungehindert möglich. Egal zu welcher Jahreszeit. Natürlich zusätzliche Vorsicht wie Hygiene, Abstand usw. und Vermeidung von Ansammlungen bzw. Partys.
Ampeln generelle Reisewarnungen, Verbote etc. sind sinnlos und lösen das Problem nicht, abgesehen von den gigantischen Verlusten und Kosten für die lückenlose Überwachung. Zusammenhalten und vernünftige Lösungen sind wesentlich besser.