Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hausarzt aus Wettmannstätten"Ich habe Schweißausbrüche, wenn ich im Impfportal etwas eintrage"

Wolfgang Heschl, Allgemeinmediziner aus Wettmannstätten, reicht es. Das Impfportal sei nicht praktikabel, der Aufwand enorm.

Allgemeinmediziner Wolfgang Heschl in seiner Ordination in Wettmannstätten
Allgemeinmediziner Wolfgang Heschl in seiner Ordination in Wettmannstätten © Barbara Kahr
 

"Ich habe Schweißausbrüche, wenn ich im Impfportal etwas eintrage", sagt Wolfgang Heschl, Allgemeinmediziner aus Wettmannstätten. Er gehört zu den rund 1000 niedergelassene steirischen Ärzten, die sich  am steirischen Impfprogramm beteiligen.

Kommentare (9)
Kommentieren
Stubaital
36
11
Lesenswert?

Ausbrüche

Lieber Herr Doktor!
Wenn das alles ist, was Ihnen nervt ?
Vielleicht sollten sie einen EDV Kurs besuchen.
Es gibt viele Menschen in Österreich, die nervt noch viel mehr.

hansi01
37
12
Lesenswert?

Mit 5 Minuten je Impfung sollte man auskommen

Macht 300 Euro je Stunde. Da kann sich Herr Doktor locker 2 Arzthelferinnen die ja SO HOCH bezahlt werden für den bürokratischen Aufwand leisten.

rb0319
1
9
Lesenswert?

Sie

sind wohl auch einer der besonders "Schlauen", die glauben Umsatz = Gewinn, gell?

hfg
7
11
Lesenswert?

Jetzt wurde ein aufwändiges logistisches

Impfsystem nach Monaten impliziert, das ohnehin den Ablauf nur bremst und eigentlich unnötig ist - weil in jeder regionalen Impfstrasse (ähnlich den Teststrassen) die Impfungen rascher, effizienter und unkomplizierter durchgeführt werden. Einige Ärzte berichten das die Vorerklärungen wegfallen usw. jetzt stellt sich natürlich auch heraus das die Hausärzte eindeutig die falschen Personen sind, von der Bürokratie eingebremst und finanziell ist es auch völlig unattraktiv. Um jemand zu impfen braucht man keine Spezialisten das kann jedes medizinisches Personal einfach machen.

bluebellwoods
9
13
Lesenswert?

Finde den Textanteil zwischen Jammerer...

...und Macher lustig. Während der eine Arzt darüber motzt wie kompliziert und umständlich alles zu erfassen ist (und dafür den Großteil des Artikels bestimmt) macht ein anderer einfach und sieht es nicht als Riesenproblem wenn nicht alles reibungslos abläuft (wird dafür aber nur in wenigen Sätzen zum Schluss erwähnt). Ich denke, dass hier manche Ärzte schon vor Jahren die Digitalisierung verschlafen haben und das das eigentliche Problem ist.

hfg
2
13
Lesenswert?

Die Ärzte vermutlich weniger

Aber die Politik und speziell die Impfaktionen sind nicht nur technisch total überfordert. In „normalen“ Zeiten schlimm genug - doch jetzt eine Katastrophe. Es ist interessant das zb. In GRAZ die Müllabfuhr der Stadt eine tolle gut funktionierte App mit Terminverwaltung, Erinnerung und vielen Infos hat.
Vielleicht hätte man die Müllabfuhr als Impfkoordinatoren einsetzen sollen. Die technische Ausstattung ist jedenfalls hervorragend und die Leistungen insgesamt sind es auch.

winequeen
51
9
Lesenswert?

Mache das für die Patienten und nicht fürs Geld

... na das will ich auch hoffen, dass ein Arzt so denkt!! Ärzte haben einen Eid abgelegt, dass sie alles für das Wohl der Menschen zu tun haben.
Es gibt halt auch unter den Ärzten immer ein paar Jammerer, tausende andere Ärzte regen sich nicht auf und beschweren sich nicht über eine Zeitung. 100-prozentige Zufriedenheit wird es nie geben - ist egal, wie man eine Homepage macht...

Lilithwashere
3
4
Lesenswert?

wine...

Der „Hippokratische Eid“ wird – auch wenn das Medien immer wieder hartnäckig behaupten – schon längst von keiner Ärztin und keinem Arzt mehr geleistet. Die weltweit gültige, maßgebliche ethische Grundlage ärztlichen Handelns ist seit 1948 das Genfer Gelöbnis. Jetzt wurde es (wieder) aktualisiert. Quelle: Ärztekammer Steiermark

hfg
2
26
Lesenswert?

Wofür arbeiten Sie bitte

für Anerkennung? Womit bestreiten Sie Ihre Kosten und zahlen ihre Miete, Personal usw.