Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Späte LieferungWarum es über Ostern nur 130 Impfungen gab

Dafür sollen in den nächsten beiden Wochen fast 75.000 Personen in der Steiermark ihre Impfung erhalten. Hausärzte könnten wesentlich mehr Impfstoff verimpfen und die Steiermark schnell immunisieren.

Impfstoff
Seit Dienstag wird wieder in den Impfstraßen und -ordinationen geimpft © Juergen Fuchs
 

Nur etwa 130 Impfungen wurden über Ostern in der Steiermark durchgeführt. Doch das lag nicht an einer selbst auferlegten "Osterruhe", versichert man einmal mehr beim Land.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hildegard11
1
8
Lesenswert?

Wo sind die versprochenen...

...16 Mio ( oder mehr?) des Bundeskanzlers?? Eine Comictruppe, die sich Regierung nennt. Korrupt, arrogant und unfähig.

freeman666
1
16
Lesenswert?

Im Gegensatz zu Beamten kennt das Virus keinen Sonntag oder Feiertag

Und die restliche Zeit wird mit Ausreden suchen oder Ausreden finden verbracht.
Ich feier den Tag, wenn die Steiermark wenigstens auf den vorletzten Platz kommt, mehr darf man auch nicht erwarten.
In der Todesstatistik durch Corona waren wir dafür mit Abstand die Nummer 1.

hfg
0
23
Lesenswert?

In unzähligen Diskussionen

Gibt es niemanden der diese ständigen Fehler beim Impfen in der Steiermark versteht und nicht kritisiert. Trotzdem wird fast jeder Kommentar der diese Fehler und die handelnden Personen deutlich und unmissverständlich anprangert gelöscht. Die KLZ zensuriert und verteidigt damit die Unfähigkeit der Politiker und handelnden Beamten. Kein privates Unternehmen würde so viele Fehlleistungen wie beim Impfen in der Steiermark überleben.

mlux
0
20
Lesenswert?

Einfach nur unglaublich !

Als pflegende Angehörige einer 97 (!) jährigen -noch immer kein Termin,
mein Mann , Hochrisikopatient - kein Termin...
Aber Hauptsache das Land Stmk. hält die "Osterruhe" ein.
Dafür an abgschlagener letzter Stelle...
Wann gibt es da endlich Konsequenzen !!!!!????

froed
1
17
Lesenswert?

Kann gar nicht so viel Essen

Wie ich kotzen möchte, bei diesen Ausreden von Hr. Koren.

Selten eine so unfähige Person ohne jeglicher Mgmt Kompetenz gesehen. Warum wird hier nicht endlich der Druck seitens Medien und Opposition erhöht. Man könnte hier fast von einer fahrlässigen Gefährdung der öffentlichen Gesundheit sprechen

hfg
7
35
Lesenswert?

Jetzt liest man

Gerade wird die Infrastruktur für die Impfaktion live aufgebaut. Was haben diese Leute bisher gemacht. Sie hatten ein halbes Jahr oder mehr Zeit.

Helmut67
4
20
Lesenswert?

Das kann

Jeder sagen. ZU SPÄT GELIEFERT.

makronomic
4
41
Lesenswert?

Schaut mal in die anderen Bundesländer

Schaut mal wieviel Wien und Niederösterreich zu Ostern verimpft haben!
Impfstoff ist genug in Österreich!

130 x in der Steiermark. Koren, treten Sie SOFORT zurück!

DearReaders
15
2
Lesenswert?

Was bringt es?

Jetzt mal ehrlich: Was bringt es, wenn am Ostersonntag und Ostermontag ein paar 1000 Spritzen gesetzt werden? Die Kritik allein daran aufzuhängen, finde ich kleinlich. Man sollte schon ein Auge auf das Ganze haben, und da gibt es sicher auch genug zu bemängeln.
Aber wenn man die Leute schon einladet, sollte auch der Impftermin halten. Das konnten Koren und Co. nicht garantieren, daher haben sie die Termine halt um eine Woche später angesetzt. Was solls?

Lamax2
1
42
Lesenswert?

"Herumgeeiere"

In der Steiermark gelten offensichtlich andere Regeln. Da werden die Menschen nach "internen Reihungen" geimpft und die Alten warten und warten. Angeblich kommen im April die über 65jährigen dran,aber in der Stmk ist es anders. Wenn die über 70jährigen schon als Ultima ratio genannt werden, schauts schlecht aus. Es warten noch immer Hochrisikopatienten über 80 auf ihre Impfung.

geglu76
3
41
Lesenswert?

Eine Schande keine Strategie!

Dieses Desaster "Strategie" zu nennen ist eine Farce!
Alleine, dass Impfstoffe am Abend entsorgt werden müssen, weil zu Impfende unabgemeldet nicht kommen, ist ein Wahnsinn. Wer dafür verantwortlich ist, sollte wirklich viel Zahnweh bekommen.
Warum ist es nicht möglich, das übrig gebliebene, aufgezogene Dosen, abends an Impfwillige, die sich bei den Impfstraßen einfinden, verimpft werden???
Wie kann es sein, dass bei einer Impfstraße, die bestellte Termine hat, die Spritzen für Impfungen ausgehen, nicht das Vakzin?!?
Hoffentlich greift uns nieeee jemand kriegerisch an, dann sind wir alle verloren!
Wie kann es sein, dass man für so einen "Einsatz" nicht die nötige Organisation auf die Reihe bekommt, es wird ja inzwischen seit mehr als DREI Monaten geimpft.
Gebt das Kommando dem Heer oder der Freiwilligen Feuerwehr von wo auch immer, dann gibt es sicher keine peinlichen Pannen...

Eine Personaldienstleisterfirma ist wohl nicht die beste Auswahl gewesen...

pontondriver77
6
31
Lesenswert?

Bei der nächsten Wahl

Revanchieren wir uns doch bei der nächsten Wahl!

compositore
8
29
Lesenswert?

Auf Lieferverzögerungen herausreden

ist wohl die billigste Art, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Verzockt haben sich die Herrschaften beim bestellen des Impfstoffes. Basti hätte vorab seinen ach so guten israelischen Freund fragen sollen, wie's geht.
Und unser LH setzt auf den Gasthaus-Effekt!

makronomic
7
31
Lesenswert?

Lügen ohne Ende

Hieß es nicht im April kommt vieeeeel mehr Impfstoff?
War wohl wieder eine Lüge. Jetzt heißt es Mai.

Für mich sind das total unfähige Koordinatoren.
Hätte man das dem Roten Kreuz statt der Politik übergeben und das Militär dazu wäre es viel besser.

Apropos- wo ist die ÖGK ? Außer Mahnbriefe für Rückstände hört man nichts von denen.

Heinz-55
5
40
Lesenswert?

Eine frechheit!

Dasd die verantwortlichen sich überhaupt noch zu Wort melden trauen ist eine Frechheit! Die Steiermark bunkert impfstoff und verimpft nicht! Aber schön geredet wird!

andy379
11
8
Lesenswert?

Was regt ihr euch auf?

Der Kanzler hat's versprochen: in 100 Tagen sind alle geimpft, die geimpft werden wollen.

kaikiass
5
13
Lesenswert?

Ja sicher... das wird der Grund gewesen sein...

.

AndiK
15
65
Lesenswert?

Jaja

die ach so tolle Strategie........

lexi
13
83
Lesenswert?

Ausreden, Ausreden, Ausreden

Es bessert sich leider nichts in der Steiermark im Vergleich zu den anderen Bundesländern.

himmelvater
31
9
Lesenswert?

Bitte machen Sie Ihre Vergleiche transparent,

wenn sie schon zu wissen scheinen wie es in anderen Bundeslaendern funktioniert. Dann kann sich jeder ein Bild machen. Das wahre Problem scheint der Impfstoffmangel zu sein.

plolin
4
34
Lesenswert?

Himmelvater

Das wahre Problem ist Schützenhöfer/Bogner Strauß.

lexi
4
34
Lesenswert?

Impfdashboard des Gesundheitsministeriums

Laut Impfdashboard ist die Steiermark mit 11,4% österreichweit abgeschlagenes Schlusslicht. Sie meinen der Impfstoffmangel betrifft nur die Steiermark, und die Aufteilung innerhalb Österreichs erfolgt ungerecht?

himmelvater
7
1
Lesenswert?

Statistiken sollten halt auch richtig gelesen und interpretiert werden können...

Wenn man sich das Dashboard genauer ansieht, die Rate der Vollimmunisierten mit berücksichtigt, dann ergibt sich ein anderes Bild. Dennoch liegt das Problem im Impfstoffmangel, nicht an der Strategie, denn diese ist gut, schliesslich setzt die Steiermark auf ein duales System, bezieht die Hausärzte voll mit ein, was in Wien zB gar nicht der Fall ist. Wien liegt übrigens bei der Rate der Vollimmunisierten deutlich hinter der Steiermark, welche sich hier im guten Mittelfeld bewegt.

lexi
1
5
Lesenswert?

Wenn das Ergebnis nicht passt, ist vermutlich doch die Strategie schuld

Es kommt hauptsächlich auf die Erstimpfungen an, da diese nach kurzer Zeit bereits einen hohen Schutz gegen schwere Erkrankungen bieten. Nicht umsonst wurden die Zweitimpfungen nach hinten geschoben und es wird (zb in Deutschland) überlegt dies noch weiter zu verlängern, auch wenn es außerhalb der aktuellen Zulassung ist, um möglichst rasch viele Erstimpfungen zu ermöglichen.

Aber auch bei den Vollimmunisierten ist die Steiermark nicht führend mit 5,6%. Da sind Vorarlberg (7,21% Vollimmunisierte 16,29% Erstimpfungen - dh fast 40% besser als die Steiermark bei beiden Werten), Burgenland und Vorarlberg viel weiter!

Und ob die Hausärzte nun mit einbezogen werden oder nicht, ist aus meiner Sicht egal - wenn die Impfzahlen stimmen. Und offensichtlich ist Wien bei den Impfungen weiter als die Steiermark. Soviel zur tollen Strategie.