Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Süd- und WeststeiermarkTouristiker über neue Aufteilung zwiegespalten

Die vom Land geplante "Erlebnisregion" sehen regionale Touristiker zwiegespalten. Vor allem der Name „Südsteiermark“ sorgt im Westen für Kritik.

Die Tourismusverbände sollen künftig zur Erlebnisregion Südsteiermark zusammengeschlossen werden
Die Tourismusverbände sollen künftig zur Erlebnisregion Südsteiermark zusammengeschlossen werden © (c) Steirische Tourismus GmbH
 

Nachdem diese Woche bekannt wurde, dass die 96 Ortsverbände der neun steirischen Tourismusregionen mit kommendem Oktober auf elf „Erlebnisregionen“ zusammengefasst werden, scheinen nicht alle Tourismusverbände mit den neuen Plänen vom Land übereinzustimmen. Für die Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg bedeutet die Zusammenlegung genau, dass aus den einzelnen Gemeinden und fünf Großregionen (Schilcherland, Sulmtal-Koralm, Schilcherland Eibiswald-Wies, Südsteiermark und die Südsteirische Weinstraße) die neue Region Süd-Weststeiermark wird.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zweigerl
1
1
Lesenswert?

Auflösung

Als Außenstehender bekommt man bei diesem "marketingstrategischen" Gezerre der Tourismusfunktionäre immer den Eindruck, hier wollen sich die Funktionärsegoismen gegenseitig übertrumpfen mit "Angeboten aus der Region". Diese sind an sich ja etwas von der und Geschichte Vorgegebenes. Diese Konflikte sind insofern schade, als Regionalität und Lokalität in einer global verunsicherten Welt immer größere Bedeutung erlangen. Am besten wäre es, diese "Verbände" aufzulösen und die Fremdenverkehrsagenda an die Orte und kleinräumigen Regionen zurückzudelegieren. Aber vermutlich spielen auch "die Gelder aus Brüssel" eine Rolle...

JohannK
1
3
Lesenswert?

was ist

der Grund für diese Neuausrichtung?
Einsparungen?
Warum macht man dann nicht gleich nur eine Region - "Erlebnisregion Steiermark"?