Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirische OrtskerneHartberg: „Wir sprechen nicht von Leerständen, sondern von Potenzialflächen“

In einer Serie werfen wir einen Blick auf steirische Ortskerne und deren Herausforderungen. In der Innenstadt Hartberg sind Leerflächen ein zentrales Thema, ein Bürgerbeteiligungsprozess soll Impulse für eine Belebung liefern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Serie Ortskerne Innenstadt Hartberg, Markus Gaugl, Bauausschussobmann und Finanzstadtrat Hartberg
Markus Gaugl, Bauausschussobmann und Finanzstadtrat, begleitet den Bürgerbeteiligungsprozess "Deine Idee für Hartberg" © Unterweger
 

Das oststeirische Hartberg kann mit einer historischen Altstadt als Anziehungspunkt für Touristen aufwarten. Dennoch sieht sich die Stadtgemeinde mit zahlreichen verwaisten Geschäftsflächen im Zentrum konfrontiert: Die Beratungsgesellschaft Standort+Markt verzeichnete in einer Erhebung im dritten Quartal 2020 insgesamt 40 Leerflächen.

Kommentare (6)
Kommentieren
fkrist35
0
20
Lesenswert?

Euphemismus statt Plan

Potenzialflächen statt Leerstände klingt besser, ist aber das Gleiche. Der Herr Gaugl soll lieber zugeben, dass er (wie viele andere Städte in Österreich) keine Idee hat, wie das Problem zu lösen ist. Deshalb will er es jetzt die Bürger lösen lasssen.

stprei
2
18
Lesenswert?

Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung funktioniert super.

Deswegen wandert mit Ringana ja auch ein Leitbetrieb aus der Hartberger Innenstadt ab, weil man nach populistischen Bürgervoten keine Potenzialflächen zur Verfügung stellen wollte oder konnte.

8230HB
4
9
Lesenswert?

Erneuerungen

Im Laufe der Zeit hat sich sehr vieles geändert.
Die Einkaufszentren vor den Städten, wo man im Regen, ohne Nass zu werden alles bequem erreichen kann sind bei den Menschen beliebt. Der daraus resultierende Leerstand bzw. die „Potenzialflächen“ müssen hier anderweitig genutzt werden. Das beginnt anscheinend gerade. Wohnraum wird geschaffen, damit wird es eine Belebung der Innenstadt geben. Mehr Lokale werden kommen und die eine oder andere Boutique wird sich hier wieder ansiedeln. Man könnte auch zukünftigen Gewerbetreibenden, Künstlern ein schmackhaftes Angebot machen (6 Monate keine Miete) sich hier anzusiedeln. Hartbergs Innenstadt ist ein Schmuckkasterl, dass sehr gut genutzt werden könnte. Im Sommer z. B. könnte man einen Teil des Hauptplatzes sperren und zu einem riesigen Gastgarten umfunktionieren, wo alle Wirte ev. Mit Food Trucks daran beteiligt sind. Man könnte dem Wiener Beispiel folgen und mit Sommerkino, Sommerkonzerten, Kabaretts für Nachwuchskünstler Gäste anlocken.

feringo
0
1
Lesenswert?

@8230HB : Erneuerungen

Tja, solch ein*e "Man" müsste wieder gefunden werden, nachdem bereits einer "verzupft" worden ist, wie Lou Lorenz-Dittelbacher sagen würde.

pecunianonolet
2
13
Lesenswert?

ringana

man sieht eh gut am Beispiel ringana wie die Stadt mit Unternehmern umgeht

4047690schl
4
14
Lesenswert?

Roth aus Hartberg verbannen

Zuerst hat Roth angeblich den H&M in der Innenstadt verhindert und jetzt zieht er selbst in Hatric

Ich Kauf bei dem Roth nix mehr!