Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LeibnitzInnenstadt: Marktwesen als wirksames Instrument gegen Kundenabwanderung

Ein Stadtzentrum hat eine ganz andere Dynamik als die Peripherie. Damit geht Leibnitz gut um und hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vizebürgermeisterin Helga Sams: "Die positive Stimmung trägt dazu bei, dass sich die Stadt Leibnitz gut entwickelt"
Vizebürgermeisterin Helga Sams: "Die positive Stimmung trägt dazu bei, dass sich die Stadt Leibnitz gut entwickelt" © Kuzmicki
 

Auch Leibnitz hat mit den Einkaufszentren an der Peripherie starke Konkurrenz bekommen. Von den Stadtverantwortlichen und der Aktionsgemeinschaft „Leibnitz lädt ein“ werden seit drei Jahrzehnten zahlreiche Möglichkeiten ausgeschöpft, um den Wirtschaftsstandort Innenstadt attraktiv zu halten. Man setzt auf Qualität, Flair und vor allem den Erlebniseinkauf. Und es sind eingesessene Unternehmerfamilien wie etwa Kada, Kresnik, Nagl, Kappaun, Gschier,  Hubmann, Tischler-Agrinz, Überbacher, Nauschnegg, Kindermann oder Vollmann, die immer noch das Herz der Innenstadt sind. Es ist ein guter Mix aus Groß und Klein, es sind Cafés mit Flair wie das Rosegger, Adanitsch, Elefant, aber auch Hubmann, die (ohne Pandemie) Leute in die Stadt bringen. Es sind Rätselrallyes, Tage des Wahnsinns oder Jugend-Kunstprojekte in den zahlreichen Innenstadt-Geschäften, die mithelfen, sich von den Zentren an der Peripherie abzuheben.

Kommentare (1)
Kommentieren
wolfisch
3
1
Lesenswert?

Toilettenanlagen

Dann baut endlich einmal öffentliche Toilettenanlagen (v.a. für Behinderte) in der Stadt!