Die einen sind bekannt wie sprichwörtlichen bunten Hunde, die anderen arbeiten im Hintergrund daran, andere bekannt zu machen: Fünf Personen sind in der Kategorie „Entertainment“ nominiert.

Kunstschaffende, die in diesem Jahr aufhorchen ließen, Steirer, die sich für ihre Mitmenschen engagieren, erfolgreiche Sportlerinnen, Newcomer, Wirtschaftstreibende, Entertainer oder Gastronominnen und Gastronomen: Die Kleine Zeitung holt wieder die "Köpfe des Jahres" in vier steirischen Großregionen vor den Vorhang. Aus der Fülle möglicher Kandidatinnen und Kandidaten wählten wir jeweils fünf aus. Keine einfache Entscheidung. Ab sofort können Sie bis 31. Dezember abstimmen – per Online-Voting (pro Kategorie kann online einmal pro Tag abgestimmt werden) oder per Stimmzettel (Download als PDF hier).

Die Nominierten in der Kategorie Soziales Gewissen:

Michael Ostrowski

Michael Ostrowski
© Rowohlt Verlag

Ohne ihn wäre es nur halb so lustig im Kino, Theater, TV, Netflix – und jetzt auch im Bücherregal. Michael Ostrowski ist als Schauspieler, (Drehbuch-)Autor und Regisseur gefragt wie nie. Allein heuer war er in vier Filmen („Tausend Zeilen“, „Die Känguru-Verschwörung“, „Buba“ und „Der Onkel“) und zwei Passau-Krimis zu sehen. „Der Onkel/The Hawk“ war nicht nur seine zweite Regiearbeit mit Helmut Köpping, sondern ist auch sein erster Roman – der prompt in den Bestseller-Listen landete.

Dietmar Tschmelak

Dietmar Tschmelak, auch bekannt als "Cme" und "Didi"
©

Sein Leben ist die steirische Musikszene: Dietmar Tschmelak, selbst in den Neunzigern in der Metalband General Bomb Machine an vorderster Front aktiv, sorgt für guten Ton mit hohem heimischen Anteil im Radio Soundportal. Im ppc veranstaltet er Konzerte von Bands aus aller Welt, einmal im Jahr ist mit „Styrian Sounds“ das „Klassentreffen“ der heimischen Bandszene angesagt.

Raoul Riegler, Grazer Kasperl

Raoul Riegler
© Kleine Zeitung / Sabine Hoffmann

Vor vierzig Jahren gründete Raoul Riegler das Grazer Kasperltheater. Die Führung des Vereins hat er bereits abgegeben, bei den Vorstellungen im Orpheum begeistert er die Kinder aber nach wie vor als Kasperl. Mit dem „Podium“ bringt er Märchen mit frischen Ideen auf die Bühne - aktuell „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ im Kristallwerk.

Cheyenne Ochsenknecht & Nino Sifkovits

Cheyenne Ochsenknecht & Nino Sifkovits
©

Für Sifkovits hat Ochsenknecht ein glamouröses Leben als Model, Influencerin und Promitochter gegen ein Leben am Bauernhof getauscht: Gemeinsam mit Töchterchen Mavie (ein zweites Kind ist unterwegs) leben sie in Dobl, wo der Diplom-Fleischsommelier mit seinem Vater Chianina, die größte Rinderrasse der Welt züchtet. Das Leben der beiden am Hof spielt auch eine zentrale Rolle in der von Sky produzierten Serie „Diese Ochsenknechts“. Am 13. Februar 2023 startet Staffel 2 – inklusive der Hochzeit der beiden.

Tom Lohner

Tom Lohner
© Christof Hütter

Ein Künstler, für den die ganze Welt eine Leinwand ist: Der 40-Jährige ist nicht nur als Maler am Kunstmarkt gefragt, sondern auch für Kooperationen mit Firmen und Prominenten: So bemalte er heuer eine Gitarre für den Life-of-Agony-Gitarristen Joey Z., nachdem er bereits eine ganz spezielle Wodkaflasche im Auftrag von Dan Aykroyd („Blues Brother“ und „Ghostbuster“) gestaltet hat. Daneben entstand in Graz heuer aber auch ein haushohes Wandbild in Lend. Und: Lohners Porträt von David Alaba erzielte kürzlich bei „Licht ins Dunkel“ das Höchstgebot von 20.000 Euro.