Straßenbeleuchtungen und Ampeln fielen gestern Abend aus: Mehrere Straßenzüge im Grazer Bezirk Geidorf, rund um die Universität Graz bis zum Wifi, aber auch in der Inneren Stadt (Bereich Sporgasse–Mehlplatz–Burggasse) waren Dienstagnacht kurz nach 21 Uhr von einem Stromausfall betroffen. Eine knappe Stunde später floss der Strom größtenteils wieder. 

Auslöser war ein technisches Problem im Umspannwerk Körösistraße, wie es seitens der Energie Graz heißt: "Das hat dann einen Kaskadeneffekt ausgelöst", sagt Pressesprecher Joachim Hirtenfellner. 47 Trafostationen fielen aus. Diese wurden nach der Behebung des Problems sukzessive wieder ans Netz genommen, die letzten gegen 23 Uhr – wie etwa das Wifi. "Wir gehen hier nach Dringlichkeit vor", sagt Hirtenfellner. In der Nacht leerstehende Adressen werden nach hinten gereiht.

Zunächst war man einem Brand in einer Trafostation ausgegangen, wie die Landespolizeidirektion berichtete. Die Berufsfeuerwehr hatte dann jedoch festgestellt, dass nur eine minimale Rauchentwicklung aufgrund durchgeschmorter Elektrik bei einem Trafo vorherrschte. 

.

In den sozialen Medien war der Stromausfall Thema
© Instagram/grazwellness

Video: Wie wahrscheinlich ein Blackout in Österreich ist