Österreichische Bemühungen gescheitertDeutschland brachte afghanische Astronomin nun in Sicherheit

Astronomin Amena Karimyan sollte - mit viel engagierter Grazer Beteiligung - nach Österreich geholt werden. Stattdessen saß sie wochenlang in Pakistan fest. Nun konnte sie nach Deutschland ausreisen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Sie konnte nicht vor und nicht zurück. „Wenn ich nach Afghanistan zurückkehre, werde ich mit Sicherheit getötet“, schrieb uns Amena Karimyan via WhatsApp noch kurz vor Weihnachten. Die afghanische Astronomin saß seit Monaten in Islamabad, der Hauptstadt Pakistans, fest. "Vor", das hätte Österreich werden sollen – nachdem Bildungs-, Forschungs- und Kultureinrichtungen die Wissenschaftlerin nach Europa holen wollten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

reschal
4
19
Lesenswert?

Humanitäre Hilfe?

Österreich verliert seinen ehemals guten Ruf. Traurig was aus Österreich geworden ist. Intelligente Forscher/innen hatten es selten leicht in Österreich.

Cop42
5
19
Lesenswert?

Österreich hat sich wieder

einmal ausgezeichnet! Einfach beschämend....