1,36 Millionen Euro wegAußer Spesen...? Rechnungshof kritisiert geplatzte Plabutschgondel

Der Bundesrechnungshof durchleuchtet das Immobilien-Management der Stadt Graz und kritisiert insbesondere Gondelprojekt und das Thalersee-Restaurant.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Restaurant ist voll in Bau
Das Restaurant ist voll in Bau © GBG
 

Es war eines des zentralen Wahlversprechen von Ex-Bürgermeister Siegfried Nagl und eines der Leitprojekte der türkis-blauen "Agenda 2022": Die Seilbahn über den Plabutsch bis zum Thalersee - und die Erneuerung des Restaurants am Wasser. Nach heftigem Gegenwind der Opposition und einer angekündigten Volksbefragung, sagte die Koalition das Projekt - wegen der Corona-Krise - schließlich zunächst ab, um es danach nur als vertagt in die Schublade zu stecken. Nun gibt es auch in einem aktuellen Prüfbericht des Bundes Kritik an der Projektentwicklung.

Kommentare (57)
meno
0
5
Lesenswert?

Gondel und sonstige teure Hirngespinste

Wenn die Plabutschgondel wirklich eine wirtschaftliche Grundlage gehabt hätte, wären sicher private Investoren bereit gewesen zu investieren. Die gab's nicht, dafür aber Kosten Auch das Seilbahnprojekt entlang der Mur für das Nagl keine Verkehrsstromanalyse vorlegen konnte ist nur als kostenbehaftete Planungsruine zu verbuchen, ebenso wie die Mini- U- Bahn, diese unfinanzierbare Schnapsidee.
HR. Nagl hat in der Vergangenheit sicher Positives für Graz erreicht, in den letzten Jahren zumindest seit seiner Olympiaphantasie ist er ohne Rücksicht auf Sinnhaftigkeit und Kosten öfter ins Skuliere abgebogen - sein Zeit ist zurecht abgelaufen - wir bleiben auf den Kosten seiner Denkmalsbasteleien sitzen.

Rinder
5
3
Lesenswert?

Graz

Und wiedereinmal wird geschimpft und verhetzt. Graz hat sich in den letzten 20 Jahren zu einer bemerkenswerten Stadt entwickelt. Schauen wir einmal, was davon bleibt, und wie schnell der Abstieg vor sich geht.

diss
8
23
Lesenswert?

Nagls Unvermögen stürzt die

Stadt Graz in einen Schuldenberg! Das ist sein Erbe.
Das Gute für ihn, er muss sich dafür nicht verantworten!

aba
8
5
Lesenswert?

Kosten

Die KPÖ hat die Gondel mitverhindert - jetzt haben wir die Kosten

kundenkarte
6
18
Lesenswert?

Ein direkter Bus

von der Innenstadt zum Thalersee kostet einen Bruchteil an Investitionen und Betriebskosten und bringt die Leute auch hin.

reiner6777
2
20
Lesenswert?

Alles Privat

Da hat sicher der (Groß)-Grundbesitz Helmut MARKO
seine Geschäfte mit der Stadt (Sigi) noch nicht fertig.
MARKO kauft ja alles am Plabutsch zusammen.
Bald wird auch der Heurige „Mausser“ mit toller Aussicht verkauft.
Mittlerweile darf man ja gar nicht mehr mit dem Auto hinauf bzw. ist es fast nicht mehr möglich ohne gute Lenkfähigkeiten denn, da liegen unzählige RIESIGE STEINE an der „privaten Asphaltstraße von Helmut MARKO.
Interessant ist jedoch. Für die Erhaltung ist die Holding Graz zuständig.

Chruchhill
1
5
Lesenswert?

Ohne "gute Lenkfähigkeit"

braucht einer eh nicht in ein Auto steigen, oder?

menatwork
3
8
Lesenswert?

Die Steine dienen vermutlich der Verlangsamung des Autoverkehrs

ist beim Fahren lästig, aber irgendwie schon verständlich in einem Naherholungsgebiet, oder?

Wenn es denn so absichtlich platzierte Riesensteine sind, selber gesehen habe ich die nicht, weil schon ewig nicht mehr raufgefahren.

ma12
4
20
Lesenswert?

HaHa

Dem Nagel seine Pension verwenden für die Rückzahlung. Der hat diese Kosten verursacht!!!

aba
38
8
Lesenswert?

Ideen

Nagl hatte wenigstens Ideen für Graz.

ma12
4
21
Lesenswert?

HaHa

Aba lauter vermurkste Ideen!

3613530kahr
2
13
Lesenswert?

Murgondel, Plabutschgondel und U-Bahn

Seit ich mich erinnern kann werden in u regelmäßigen Abständen eines dieser 3 Projekte aus der Schublade geholt und neu aufgerollt. Mal sehen wie das mit der neuen Stadtregierung wird...

aba
29
11
Lesenswert?

Stillstand

Ich fürchte mich vor dem künftigen Stillstand in Graz.

ma12
7
8
Lesenswert?

HaHa

Dann ziehe nach Dresden, dort ist mit den AfDlern immer was los.

aba
40
17
Lesenswert?

Nein Sager

Die Gondel hatte vielen Menschen in Graz eine Freude bereitet. Manche können immer nur Nein sagen.... Traurig für Graz.

Chruchhill
2
2
Lesenswert?

Ja sicher, ich kann mich nicht halten

vor lauter Freud'...

Ulfi_Hautberget
3
16
Lesenswert?

Gesamtverantwortung

Wenn man Gesamtverantwortung übernimmt, können eben nicht mehr alle Projekte, die nur bestimmten Klientelen eine Freude bereiten, umgesetzt werden. Da spielen dann auch Budget- und Umweltrestriktionen eine Rolle.

aba
20
7
Lesenswert?

Minderheit

Eine Minderheit verhindert gute Projekte.

blackpanther
3
7
Lesenswert?

Eine Aussage

wird nicht richtiger, wenn man sie pausenlos wiederholt!

Baldur1981
5
29
Lesenswert?

haha

Ja eine Freude hatten Betonsigi und die Planungsbüros

aba
15
7
Lesenswert?

Traurig

Solche Kommentare helfen niemanden...

ma12
5
4
Lesenswert?

HaHa

Deine weinerlichen auch nicht!

LUR
1
16
Lesenswert?

Hatte?!

Und ich bin mir sicher das es heute nicht annähernd genug wären um die Kosten zu rechtfertigen! Meine ich wiederum.
Um die Wahrheit zu erfahren dazu bräuchte es was das wir nicht haben mehr direkt Demokratie.

aba
15
1
Lesenswert?

Kosten

Haben Sie die Kosten berechnet?

columbush
0
8
Lesenswert?

...

"Die Kontrollore kritisieren, dass bei dem Vorhaben schon in der Anbahnung mit mehreren Einzelprojekten und einem Volumen von mehr als 40 Millionen Euro eine Gesamtkostenübersicht gefehlt habe: "Das verhinderte einen koordinierten Mitteleinsatz" und ging zulasten der Kostensteuerung."

menatwork
2
20
Lesenswert?

Zu Malik: Die Expertise für Bewertungen und Wirtschaftlichkeitsrechnungen habe man im Haus.

Das mag schon stimmen, offensichtlich hat man es aber nicht angewandt.
Denn der Rechnungshof hat ja nicht moniert, dass man diese Bewertungen nicht extern vergeben hat, sondern dass Nagl und Malik überhaupt keine Bewertung oder Wirtschaftlichkeitsberechnung ERSTELLT haben.

Wenn Malik nun meint, er oder jemand anders hätte die Expertise eh im Kopf, dann kann man nur noch ungläubig stauen, wie der Mann zu dieser Position kam, denn von notwendigen Projektmanagementschritten und Dokumentation derselben versteht er offenbar nichts.

 
Kommentare 1-26 von 57