Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GRAS ''dealen''Warum im Grazer Stadtpark gratis Cannabis verteilt wird

Schuld ist nicht etwa eine Legalisierung von Marihuana oder die Aufhebung der Schutzzone im Stadtpark. Es handelt sich um legale Wahlgeschenke.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In kleinen Tütchen oder Gläschen wird das CBD-Cannabis verteilt
In kleinen Tütchen oder Gläschen wird das CBD-Cannabis verteilt © AFP
 

Wer sich dieser Tage im Grazer Stadtpark oder in der Nähe des Univiertels aufhält, könnte sich bald als Besitzer eines kleinen Päckchens Cannabis wiederfinden. Es sind nicht etwa Dealer, die die Schutzzone im und um den Stadtpark missachten. Hinter der Aktion stecken die Grünen und Alternativen StudentInnen (kurz GRAS) der Uni Graz. Sie verteilen das CBD-Cannabis, das in Österreich seit 2017 legal verkauft und konsumiert werden darf, als Wahlgeschenke für die kommenden ÖH-Wahlen (von 18. Bis 20. Mai).

Kommentare (12)
Kommentieren
pescador
0
6
Lesenswert?

Da ist nur CBD drinnen

Aber die Symbolik ist schon hinterfragenswert.

Musicjunkie
2
3
Lesenswert?

Anstatt kontrolliertem Anbau,- bzw. Verkauf, unterstützen wir weiterhin lieber den Schwarzmarkt, wo u.a. der Kontakt zu härteren Drogen viel wahrscheinlicher ist.

--

HRGallist
0
4
Lesenswert?

GRAS „ dealen“

Wenn die hiesige Hochschülerschaft zwecks Legitimation der Unverzichtbarkeit ihrer Zwangsgebühren nicht auf die Idee ihrer Pflicht kommt, die angehenden und aktiven Studierenden aktiv durch ihre Studien zu begleiten und entsprechend zu beraten, dann sollte man sie mit dem nassen Fetzen vom Campus jagen. Ist schon vergessen, dass ein „ruhmreicher“ ÖH-Vertreter mit den Geldbeiträgen eine extrem teure Kaffeemaschine für das ÖH-Büro gekauft hat?

ASchwammerlin
23
40
Lesenswert?

Nur wer sich schon das Hirn wegeraucht hat

kommt auf solche Ideen. Und das ist die zukünftige Akademiker Elite?

Aleksandar
17
35
Lesenswert?

Student*innen???

Angehende Akademiker*innen? Auch wenn CBD-Cannabis nicht "high" machen soll - mich befremdet nur etwas, dass Student*inn*en, die sich der ÖH-Wahl stellen, damit Wahlwerbung machen. So erhofft man sich Stimmen von zukünftigen Akademiker*innen, wenn man ihnen Cannabis schenkt. Welche Kompetenzen weisen die GRAS-Leute auf - außer, dass sie "Gras" verschenken -, um die Studierenden zu vertreten? Welche geistigen Fähigkeiten schreiben sie den Studierenden (die sie wählen sollen) zu, wenn sie glauben, sie damit ködern zu können? Oder haben sie Recht, wenn sie glauben, mit billigen Mitteln Zuspruch dieser Zielgruppe zu erhalten? Wie sieht dann die Zukunft Österreichs aus?

ilselampl
0
22
Lesenswert?

.eine Aktion der

Sonderklasse ...............

Ragnar Lodbrok
9
17
Lesenswert?

Ca. 14.000 verlieren ihr Leben durch

Nikotin und ca 8.000 durch Alkohol. Jedes Jahr - in Österreich. Cannabis: jeder der Cannabis raucht - hat nicht mit Cannabis angefangen - sondern mit Nikotin. Die Vielzahl an medizinischen Nutzen hier aufzuzählen dürfte sinnlos sein...

rontin
30
42
Lesenswert?

Die haben doch einen Knall ...

... auf eigendartige Ideen kommen die jungen Menschen heutzutage ....

sanantonio
5
26
Lesenswert?

Ab welchem Alter sollte man denn Cannabis

erwerben und rauchen dürfen ? Was ist da die Meinung der Grünen (Studentinnen) dazu ?

Bravo55555
1
12
Lesenswert?

.

Ab 18 oder?

altbayer
44
45
Lesenswert?

Alkoholiker

Bei vielen Alkoholikern hat es auch mit einem Freibier angefangen......

Ba.Ge.
38
38
Lesenswert?

Fehlende Vergleichbarkeit

Haben sie sich - bevor sie gesagtes sagten - mit zb dem Suchtpotenzial auseinandergesetzt?
Cannabis macht niemals körperlich abhängig, Alkohol hingegen schon. Ähnlich sieht es beispielsweise mit einer Überdosierung oder Langzeitfolgen aus.

Alkohol zerstört den Körper, Cannabis kann ihn (richtig eingesetzt) heilen!