Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BürgerbeteiligungDas Wunschkonzert im Augarten und erste Misstöne

Tanzboden, Bocciabahn und neuer Gastrobau mit Sanitäranlagen. Was sich Bürger im Augarten wünschen und wie es weitergeht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am Standort des Pavillons soll eine Gastro-Lösung mit Sanitäranlagen entstehen.
Am Standort des Pavillons soll eine Gastro-Lösung mit Sanitäranlagen entstehen. © Juergen Fuchs
 

Die Wogen sind um den Augarten zuletzt mehrfach hochgegangen. Erst war da der Protest gegen den Bau der Bucht, dann die Freude der Buchtfans, die den Park mit Wasserzugang in großer Zahl schätzen. Die Gegner ärgerte, dass erst umgegraben und dann nach Bürgerwünschen für den Park gefragt wurde. Immer noch gibt es Sorgen wegen der Radler-Hauptroute, die nach dem Buchtbau – mit allen Gefahren – mitten durch den Park führt. Zuletzt sorgte der Spruch des Landesverwaltungsgerichts für Aufregung, die Bucht sei ein Schwarzbau, weil die Stadt Naturschutzvereinen nicht Parteienstellung eingeräumt hatte.

Kommentare (2)
Kommentieren
Hausverstand
2
4
Lesenswert?

Siegfried der Gönner

Seine Durchlaucht Siegfried I. teilt dem niedrigen Wahlvolk mit, dass möglicherweise einige der von diesem vorgeschlagenen Ideen realisiert werden können. Aber erst, wenn sämtliche Widerstände gegen seinen Schwarzbau Augartenbucht beendet werden und auch die Wünsche der Gastronomen und sonstiger ÖVP Günstlinge erfüllt worden sind. Vorausgesetzt, es ist dann überhaupt noch Geld übrig - und sicher erst nach der Wahl.

duesenwerni
1
14
Lesenswert?

Als ob der Kiosk (mit Schanigarten) nicht genügen würde.

Der Park soll ja der Erholung dienen und nicht zu einer Konsum-/Kommerzanlage werden.