Orte des NationalsozialismusUni Graz entwickelt digitale Erinnerungslandkarte

Denkmäler, Straßennamen, die bekannten "Stolpersteine" auf Gehsteigen, Gedenktafeln sowie Gebäude in ganz Österreich: Die Universität Graz arbeitet an einer digitalen Landkarte zu NS-Opfern und -Orten. Im Sommer soll die Plattform online gehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stolpersteine und andere Erinnerungszeichen an Orte des Terrors und Opfer des Nationalsozialismus und Holocaust werden auf der digitale Erinnerungslandkarte © APA/PETER KOLB
 

Die Universität Graz entwickelt eine digitale Erinnerungslandkarte zu Orten und Opfern der NS-Zeit, wie am Montag, zwei Tage vor dem internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner mitgeteilt wurde. Die Web-Plattform wird von der Uni mit Partnern entwickelt. Interessierte können sich - wenn die Plattform im Sommer online geht - interaktiv durch Österreich bewegen, um so Details über Orte und Wirken von Widerstandskämpfern oder verfolgte und ermordete Menschen erfahren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!