Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Opposition schießt scharf"Nagl verwandelt Holding Graz in schwarz-blauen Selbstbedienungsladen"

FP-Mann und ÖBB-Manager Mark Perz wird als nächster dritter Holding-Vorstand gehandelt, ehe noch der Posten ausgeschrieben ist.

Regierungspartner Nagl und Eustacchio: Haben sie einen der drei Holding-Vorstandsposten nun für die FPÖ fixiert?
Regierungspartner Nagl und Eustacchio: Haben sie einen der drei Holding-Vorstandsposten nun für die FPÖ fixiert? © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Seit Wochen kursiert sein Name in der Landeshauptstadt. Der FP-nahe ÖBB-Manager und Burschenschafter Mark Perz sei im nächsten Vorstandstrio der Holding Graz so gut wie fix. Er soll die Graz Linien, also die Agenden von Barbara Muhr übernehmen, die ja als "Sportchefin" in die Messe Graz wechselt. Nun hat die Kronen Zeitung die Personalspekulation öffentlich gemacht. Er sei fix, noch bevor es überhaupt eine Ausschreibung gegeben habe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
1
3
Lesenswert?

Solche

öffentlichen Jobs sollten ausgeschrieben werden und jede Partei müsste eine Vertretung zum Hearing schicken. Und dann nicht mit einfacher Mehrheit sondern mittels Einstimmigkeit oder Punktesystem. Kann ja nicht sein dass da wer in Wien anruft und sagt: Schick mir wen mit Parteibuch“

diss
1
7
Lesenswert?

Die heutigen Politiker

könnte man als neue Parasitten der Gesellschaft sehen.

sandi1
1
8
Lesenswert?

Warum ...

... die Aufregung? Vor der ÖVP hatte die SPÖ das Sagen. Egal welche Partei. Es gab und wird immer wieder Ausschreibungen bei der Holding Graz geben, die schon vor der „Ausschreibung“ nachbesetzt wurden.

stadtkater
2
25
Lesenswert?

Und trotzdem werden sie immer wiedergewählt:

Wie dumm sind denn die Grazer eigentlich?

Mein Graz
1
22
Lesenswert?

@stadtkater

Nicht dümmer als alle anderen Österreicher.
Wir Grazer hatten nur das Pech, dass die Koalition nicht gesprengt wurde und es keine vorzeitigen Neuwahlen gab.

MoVeiT
1
12
Lesenswert?

Abwarten...

...das wäre die erste Regierung seit 12 Jahren, die Nagl nicht vorzeitig beendet. Sowohl Schwarz-Grün als auch der Scharz-Rot-Blaue Stabilitätspakt haben nur jeweils 4 Jahre gehalten.

redfoxl
1
30
Lesenswert?

Geübte Praxis unter Nagl

So etwas regt in Graz kaum noch jemand auf. Zuerst hat unser langjähriges Stadtoberhaupt vor allem seine ehemaligen (Mittel-)Schulkameraden alle mit Posten versorgt, jetzt sind es halt die blauen Recken, die er zum Regieren dringend gebraucht hat, nachdem er die bei den GR-Wahlen zweitstärkste Partei erfolgreich ausgebremst hat. Das ist seine Amtsführung und kaum jemand stößt sich mehr dran. Er will ja der längstdienende Bürgermeister der Stadt werden und die Grazer werden ihm wahrscheinlich bei der nächsten Wahl trotz seiner ,,Verdienste" (höchster Schuldenstand aller Zeiten, irrwitzige Prestige-Projekte etc.) wieder den Gefallen tun. - Verstehe einer die Bürger dieser wahrhaft schönen Stadt ...

Mein Graz
0
26
Lesenswert?

"Die Ausschreibung des Holding-Vorstandes wird je gerade erst vorbereitet."

Der Satz geht weiter, nur spricht ihn keiner aus:
"Da ist es von Vorteil, wenn man schon weiß, wer sich bewirbt. Dann kann man die Ausschreibung des Postens ganz genau auf den Bewerber abstimmen."

Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Ausschreibungen sind doch immer völlig neutral gehalten und es wird niemals nicht jemand bessere Chancen haben, nur weil er die richtigen Leute kennt oder der richtigen Partei angehört!

ma12
2
28
Lesenswert?

kasperl

Was glaubt diese 10 % Partei eigentlich wer sie ist? Sollen sich auflösen UND AUS!

MoVeiT
2
18
Lesenswert?

In Graz liegen sie noch bei 16% und stellen den Vizebürgermeister...

...ob sich das ändert, entscheiden die Wähler nach heutigem Stand erst 2022. Und bis dahin werden halt noch ein paar Parteiposten gesichert.

ma12
1
11
Lesenswert?

HaHa

Der ist eher ein "WITZEbürgermeister".

MoVeiT
3
33
Lesenswert?

Nur weil jemand auf ein FPÖ-Ticket von Norbert Hofer...

...zu den ÖBB gekommen ist, ist er noch lange nicht für einen Vortandsposten bei den Graz Linien qualifiziert. Hier geht es wieder einmal nur um Parteipolitik und Postenschacher. Armselig.

samro
0
14
Lesenswert?

ticket

aus der bundespartei entwichen in graz noch existent?

gefunden soll jemand werden mit herz und verstand fuer diesen job.

MoVeiT
0
14
Lesenswert?

Zugegeben...

...hat der Mann eine Menge Berufserfahrung im Bereich Rail Cargo (auch im Ausland). Aber zu den ÖBB gekommen ist er wohl durch den damaligen FPÖ-Verkehrsminister Hofer. Und jetzt bekommt er ein weiteres Ticket für einen Job in Graz. Möglicherweise ist er der am besten qualifizierte Bewerber für diesen Job. Aber das weiß man halt erst, wenn man sich alle Bewerber angeschaut hat. Wenn der Gewinner von Vorneherein feststeht, macht das einen sehr schlechten Eindruck bei der Bevölkerung.

ma12
0
0
Lesenswert?

HaHa

Da hats bei den Türkisen schon Anwärter gegeben, die die Ausschreibungen selbst verfasst haben. GEHT JA in dieser Diktatur.