AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FlugshowAirpower: Debatte zwischen Klimaschützern, Wirtschaftsbund und Freiheitlichen entbrannt

Die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future Graz rief letzte Woche zum Boykott gegen die Airpower auf. Jetzt reagiert der Wirtschaftsbund Österreich: "An der Flugshow hängen Dutzende Arbeitsplätze". Auch der Ring Freiheitlicher Jugend schaltet sich nun in die Diskussion ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Acrobatic Flying - Airpower
Kunstflüge bei der Airpower © GEPA pictures
 

Die Airpower ist DIE große Flugshow des Österreichischen Bundesheeres, die jedes zweite bis dritte Jahr stattfindet. Heuer ist es am 6. und 7. September soweit. Letzte Woche rief die Bewegung Fridays for Future, die regelmäßig für den Klimaschutz auf die Straße geht, zum Boykott der Veranstaltung auf. Sie kritisiert den unnötigen Kerosinverbrauch und CO2-Ausstoß bei der Show. Das wiederum kritisiert nun der Wirtschaftsbund Österreich.

Kommentare (17)

Kommentieren
Hildegard11
0
6
Lesenswert?

Airpower

Man kann über Sinn oder Unsinn derseelben dikutieren - aber nicht wenige Wochen vorher sonder zwei Jahre vorher, also für 2021.

Antworten
Bergfex1
16
10
Lesenswert?

Unglaublich

lustig ist nur, das Heer betont ständig es hat kein Geld mehr, aber die Trainingsflüge für die Airpower schein gratis zu sein oder wie jetzt.

Antworten
paulrandig
0
5
Lesenswert?

Bergfex1

Ja, sind sie.
Sozusagen.
Die Piloten und die Maschinen müssen ohnehin bestimmte Kontingente erfüllen. Ob sie irgendwelche Trainingsflüge machen oder die im Rahmen der Airpower absolvieren, ist eigentlich egal, diese Flüge sind im normalen Plan mehr oder weniger inklusive und würden mit und ohne Airpower stattfinden. Das gleiche gilt ähnlich für die anderen Teilnehmer.
Bedenklich finde ich die Inszenierung, dass etwas, das leider notwendig ist, gleichzeitig geil sein und zelebriert werden muss.

Antworten
bt33
11
8
Lesenswert?

Das Geld kommt schließlich aus dem Bankomat

Warum soll es also verdient werden...

Antworten
tenke
2
34
Lesenswert?

Priorität für den Klimaschutz!

Aber die Abschaffung der Airpower wäre wohl nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein.

Antworten
gerbur
22
14
Lesenswert?

@tenke

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt!

Antworten
Reipsi
0
1
Lesenswert?

. . . aber net

2 Tage oder Wochen vorher, so dumm kann man ja nicht sein, oder doch ?

Antworten
Holzerl
2
40
Lesenswert?

genau

Dann fangen wir heuer alle damit an und fliegen nicht in den Urlaub sondern machen Urlaub in Österreich. Das belebt den Tourismus, schafft Arbeitsplätze UND schont die Umwelt (Anreise natürlich mit der Bahn).

Antworten
paulrandig
2
2
Lesenswert?

Holzerl

Bin noch nie in den Urlaub geflogen. Hab mein Kontingent also schon erfüllt...

Antworten
Balrog206
7
7
Lesenswert?

Holzerl

Na hoffentlich musst dann nicht aufs Wc , den da glaubst du bist in einem indischen Zug ! 🙈

Antworten
Mein Graz
7
11
Lesenswert?

@Holzerl

Auch wenn ich annehme, dass das zynisch gemeint ist - ja!
Allerdings kann man mit der Bahn auch gut in alle Nachbarstaaten Österreichs fahren, man kann also auch im Ausland Urlaub machen...

Antworten
Holzerl
0
9
Lesenswert?

@ Mein Graz

natürlich. Betonung lag auf "fliegen".

Antworten
rouge
15
20
Lesenswert?

enger Horizont

Das Kima nicht zu schützen, wird in Zukunft tausende Existenzen vernichten, lieber Herr von der Wirtschaftskammer!

Antworten
Holzerl
3
29
Lesenswert?

Klima schützen - ist OK

aber bei 2900 Überflügen über Österreich - mit Wertschöpfung = 0 in Österreich, spielen die paar Flüge der AirPower auch keine Rolle mehr.

Kostenwahrheit beim Treibstoff ist kurzfristig die einzige Lösung dieses Problems. Schiffstreibstoff, Flugkerosin oder Diesel generell, da sollten die Subventionen eingestellt werden.

Antworten
agility
17
15
Lesenswert?

no na

Uns wird ein schlechtes Gewissen eingeredet. Fliegen schadet ja der Umwelt. Dafür darf der Staat einerseits jammern, das er kein Geld fürs Militär hat, andererseits werden viele Tonnen Treibstoff zur Belustigung einiger in die Luft geblasen. Und bald kommt sie Zeit mit den "hohen" Belastungen und Autofahren wird wieder in Frage gestellt. Was für ein Hohn.

Antworten
gerbur
28
24
Lesenswert?

Ein erbärmlicher "Diskussionsbeitrag"

des Generalsekretärs des Wirtschaftsbundes! "Einnahmequellen" als Begründung für das Verpesten der Umwelt herzunehmen ist sehr billig.

Antworten
fon2024
4
4
Lesenswert?

andaman

gerbur das in Brasilien der Regenwald abgeholzt was für unser Klima schädlicher ist lese ich hier nirgends ,aber bei uns gegen alles sein.

Antworten