Unterricht im LockdownFast 80 Prozent der steirischen Schüler waren heute in der Schule

Erster Schultag im Lockdown: Laut einer ersten Hochrechnung der Bildungsdirektion kamen 78 Prozent der steirischen Schüler in die Schule. Direktoren beklagen "organisatorisches Chaos". Schularbeiten werden vielfach abgehalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch Volksschulkinder müssen nun Maske tragen
Auch Volksschulkinder müssen nun Maske tragen © KLZ/Weichselbraun
 

Vor dem ersten Schultag im Ausnahmezustand herrschte teils große Unsicherheit in den steirischen Schulen: Wie viele Kinder würden auch im Lockdown tatsächlich in die Schule kommen? Eine erste Umfrage der Bildungsdirektion unter den steirischen Schulleitungen zeigt: viele. 78 Prozent (Hochrechnung aufgrund von Stichproben) haben heute, Montag, am Präsenzunterricht teilgenommen. Am Mittwoch soll es eine weitere Erhebung geben, allein die Zahlen von Montag seien noch nicht derart aussagekräftig, heißt es aus der Bildungsdirektion.

Kommentare (32)
stimmtnicht
5
12
Lesenswert?

Herr Faßmann, wann reagieren sie endlich?

Heute, 6 Fälle in EINER Klasse MS!
Diese Schüler werden abgeholt, je nachdem wie die Bezugspersonen Zeit haben oder erreichbar sind, dauerte bis zu 4 Stunden.
Alle anderen Schüler verbleiben in der Schule und kommen morgen wieder, Contact Tracing findet nicht statt, um die Gesundheitsbehörde zu entlasten.
Gefahr in Verzug für alle Schüler, Lehrer, Betreuer, Verwaltung und deren Familien!!!
Wissen die Eltern eigentlich was da in den Schulen gerade läuft? Die Schule ist im Moment sicher kein sicherer Ort, zumindest im Zusammenhang mit Corona!!! Die Lehrer müssen den Stoff für die Daheimgebliebenen vorbereiten, die anwesenden Schüler unterrichten, testen, die Eltern über ein positives Ergebnis informieren, Maskenpflicht, Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen versuchen zu kontrollieren.
Es tut mir leid, aber die derzeitige Lösung ist der Nährboden für Corona, gerade bei der am meisten betroffenen Gruppe!!!
Distanz Learning für 2 Wochen, für alle Schüler bei denen es möglich ist und natürlich Betreuung für die Kinder die es brauchen, bzw. deren Eltern.
Sofort!!!

pennitz1
4
18
Lesenswert?

erfreulich

Heutzutage schwänzen die Schüler/innen den Lockdown und stürmen statt dessen in die Schule. Eigentlich eine erfreuliche Entwicklung, die beweist, was unsere Schulen und ihre Lehrer/innen leisten.

krautundrüben
0
21
Lesenswert?

Warum dann überhaupt Lockdown?

Sollte die Inzidenz bei den Kindern tatsächlich so hoch sein, dann werden sie wohl oder übel an den hohen Infektionszahlen bzw. am Infektionsgeschehen beteiligt sein. In der Schule meiner Kinder ist eigentlich nur Präsenzunterricht vorgesehen, da stellt sich gar nicht die Frage, ob man durch das Zuhauselassen der Kinder einen Beitrag zum Rückgang der Infektionszahlen leisten will. Ich bin auch froh, dass sie in die Schule können, frage mich aber schon, wofür wir den Lockdown eigentlich brauchen, wenn er für die meisten nicht gilt? Die Leidtragenden sind (nein nicht die großen Handelsketten!!!) die kleineren und mittleren Gewerbe und Dienstleister, die Kunstschaffenden und Gastronomen, für die wieder einmal nicht absehbar ist, wann sie wieder aufsperren können und wo tatsächlich Existenzen am Spiel stehen. Die tun mir wirklich leid! In jedem Fall ein Kasperltheater, das alles!

excalibur
10
17
Lesenswert?

...den Kindern will man die Bildung absprechen...

...Hauptsache die High Society darf Skifahren und ins Ausland auf Urlaub fliegen...

pescador
3
11
Lesenswert?

Nicht nur die High Society darf Skifahren

Du darfst auch!

pescador
16
13
Lesenswert?

"So ein Chaos wie jetzt hatten wir organisatorisch noch nie, das trau' ich mich zu sagen."

Wenn man das Chaos sucht, bekommt man es auch. Mit ein bisschen Flexibilität und Kreativität ist das alles kein Problem.

samro
28
23
Lesenswert?

lasst die kinder

daheim und schuetzt damit sie aber auch ihr umfeld!

seinerwe
44
10
Lesenswert?

Ferien verschieben

LD für alle, aber die Weihnachtsferien, Energieferien .... als Unterrichtszeit nutzen.

marcneum
4
14
Lesenswert?

Nein!

Kinder und Jugendliche waren lang genug die Leidtragenden... Genau anders herum: LD für alles und jeden anderen und dafür offene Schulen, als Ausgleich für die monatelangen Schließungen der letzten Jahre!

Heike N.
10
49
Lesenswert?

Klar, den Kindern alles nehmen

was Spaß macht, damit andere Hirnbefreite ihre Egotrips ausleben können.

Ich hab mittlerweile Null Verständnis für Verständnislose

Lamax2
0
9
Lesenswert?

@heike

Das ist Balsam für die Ohren und das Hirn.

bitteichweisswas
2
22
Lesenswert?

Exkurs: Kindergarten

Ich habe ein Déjà-vu: Bis heute kein Mucks zum Thema Kindergarten - dann kam plötzlich ein Schreiben vom Land Steiermark, in dem flehendlich gebeten wurde, die Kinder daheim zu lassen.

gm72
25
22
Lesenswert?

Diese 80% haben lediglich getan, was es hieß zu tun.

Ich persönlich hätte den Lockdown auch auf Schulen (resp. Umterricht) ausgedehnt und für all jene, die Aufsichtsmöglichkeiten benötigen, die Schuleinrichtung geöffnet. Ich bezweifle, dass von den 80% etwas abgeleitet werden sollte.

Nicole Müller
21
74
Lesenswert?

Keine Lobby

Höchste Inzidenzen bei 6-14 jährigen
Schularbeiten sind alles, was zählt
80% an den Schulen
Ungeschützte Kinder, die das Virus nach Hause bringen
Alle arbeiten
Das ist ein Lockdown und soll die Intensivstationen entlasten?

Heike N.
16
26
Lesenswert?

Höchste Inzidenz bei 6-14

Ja schon, aber was sagst das aus? Und wie wird das genau berechnet?
Ersma sind die kaum geimpft, da erst ab 12 möglich ist, deswegen gehen die auch viel mehr testen als der geimpfte Ältere. Mehr Tests, mehr Ergebnisse.

Und was passiert nach der Ansteckung? Sind die Kinderkliniken überlaufen? Wie viele der angesteckten Kinder brauchen wirklich medizinische Hilfe?

Das wären eigentlich die interessanten Fakten, alles andere ist Panikmache.

Patriot
5
16
Lesenswert?

@Heike N.: Die Kinder selbst sind eh nicht so das Problem!

Obwohl auch infizierte Kinder im Spital liegen. Problematisch ist die Tatsache, dass sie sich gegenseitig anstecken, dann das Virus nachhause bringen und ungeimpfte Erwachsene damit dort anstecken!

Balrog206
0
14
Lesenswert?

Meinst

Die Kinder stecken dann die Ungeimpften Eltern an die von der Arbeit kommen , den dort gibts ja keine Ansteckung ? Das dürfen sie ja noch 🙂

Heike N.
3
27
Lesenswert?

Ganz ehrlich, die Ungeimpften

die gehen mir (schön langsam) am Arsch vorbei.

Hatten Zeit genug und wenn es lt. denen keine Gefahr gibt, wozu dann schützen.

Bobby_01
25
47
Lesenswert?

Leider ist diese

Regelung schwachsinnig.
Bei einem lockdown wäre es notwendig gewesen auch die superspreader 3 Wochen zuhause zu lassen.

marcneum
4
4
Lesenswert?

@Bobby

Entweder verstehen sie den Begriff Superspreader nicht, oder sie setzen ihn absichtlich falsch ein!! Bitte zeigen Sie mir die Studie, die belegt, dass alle erkrankten Kinder und Jugendliche Superspreader sind...

Steirer79
10
14
Lesenswert?

Ja genau

Und wer bleibt bei den Kindern zuhause???

Patriot
14
12
Lesenswert?

@Steirer79: Kann es sein, dass sie Eltern haben?

.

Steirer79
3
6
Lesenswert?

@Patriot

Kann es sein das du entweder keinen Job oder keine Kinder hast?

Heike N.
3
22
Lesenswert?

Eltern, die vielleicht arbeiten müssen

es gibt sogar Alleinerzieher, die die ganze Scheiße jetzt um Job und Kind und Bildung allein ausbaden müssen.

mschloegl
20
57
Lesenswert?

Grund des Lockdowns?

Zitat: „Zu viele Jugendliche und Ungeimpfte werden krank und landen auf Intensivstationen!“
Die Lösung unserer Politiker:
- 80% der Kinder sind nach wie vor in der Schule
- Demonstrationen der Ungeimpften sind weiterhin möglich.
- dafür werden die Geimpften eingesperrt und die Ungeimpften aufgefordert, sich auch impfen zu lassen.
Sehr intelligent!!!

Lamax2
4
13
Lesenswert?

@mschloegl

Vollkommen richtig; es werden nur manche die Ironie darin nicht erkennen.

 
Kommentare 1-26 von 32