Unterricht im LockdownDie Bundesregierung wälzt Entscheidendes auf die Eltern ab. Das darf nicht sein.

Es braucht ein Bekenntnis zu offenen Schulen mit Präsenzunterricht und die Botschaft an Eltern und Schülern: Wir lassen euch nicht allein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ
 

Als die steirischen Kinder am Freitag aus der Schule raus gingen, wussten viele nicht, ob sie am Montag wieder rein dürfen: Es sind unklare und unsichere Zeiten für Schüler, Lehrer, Eltern, aber auch Behörden.
Was die Bundesregierung derzeit treibt, macht die Lage leider schlimmer. Denn sie wälzt Entscheidendes auf die Eltern ab: Die würden ja schließlich am besten wissen, ob sie ihre Kinder bei dieser Corona-Lage in die Schule schicken oder nicht, hieß es. Um dann noch mit einem Appell zu kommen: Besser wäre es doch, wenn die Schüler daheim bleiben würden.

Kommentare (7)
feringo
9
6
Lesenswert?

Eigene Anstrengung unnötig bei Anweisung von "Oben"

Der Artikelschreiber scheint mit soviel Entscheidungsfreiheit persönlich ins schwanken zu kommen. Jede von oben vorgeschriebene Richtung hat Vor- und Nachteile für Betroffene, besonders wenn sie in Terminnot beschlossen werden und keine Zeit bleibt für breitere Diskussionen. Was kann eine bessere Lösung für beide Gruppen sein, doch wohl nur die Möglichkeit zur eigenen Entscheidung. Die freilich schwierige Lage zu managen haben die Schulen. Das schaffen die aber, wenn sie nicht nur für die Schule, sondern fürs Leben vorbereiten.

workinggirlie
3
12
Lesenswert?

Ich

hätte mir auch gewünscht, meine Kinder endlich ein "normales" Schuljahr erleben.
Meine ältere Tochter besucht die 3. Klasse VS und hat somit noch kein einziges Schuljahr ohne Covid-Maßnahmen erlebt. Die Jüngere besucht die 1. Klasse und kennt seit dem Kindergarten auch nichts anderes als diesen ganzen Sch...

Wir haben auch lange überlegt, was wir ab Montag machen. Ausschlaggebend dafür, dass wir die Kinder schweren Herzens zu Hause lassen, sind für uns zwei Punkte:

1. Die Verpflichtung zum dauerhaften Tragen der Maske - auch im Unterricht.
2. Das derzeitige Infektionsgeschehen in der Altersgruppe meiner Kinder.

Ich denke, vor allem der 1. Punkt ist vielen noch gar nicht bewusst.

AIRAM123
8
26
Lesenswert?

Die Kinder brauchen Bildung aber auch Sicherheit

Das digitale Home schooling hätte beides beinhaltet. Der Lockdown wäre damit ein solcher gewesen. Und die Kinder, die es brauchen hätte man wieder in die Betreuung in der Schule schicken können. Das wäre die erprobte Lösung für alle gewesen. Nichts anderes hätten die Eltern gewollt.
Die jetzige Lösung ist die schlechteste überhaupt. Entweder schützt man sein Kind oder setzt es der Tatsache aus, dass es Lernstoff versäumt.

Zum K….

Hardy1
10
37
Lesenswert?

Jede Entscheidung wäre falsch gewesen....

.....egal ob komplett zusperren oder Anwesenheitspflicht.......und nun wird auch über das Wahlrecht durch die Eltern gesudert....man kann es wirklich niemals recht machen !!

DergeerdeteSteirer
8
24
Lesenswert?

Deine Sichtweise ist völlig korrekt @Hardy1, ...................

wie, wann, wo, warum usw.............,vielen Österreichern kannst es nicht recht machen, es wird gesudert und gejammert was das Zeug hält!
Die Nörglerfraktionen sollten mal in sich gehen, inne halten gründlichst über ihr Tun und Handeln nachdenken, grundsätzlich mal Verantwortung übernehmen, das nörglerisch kindische Benehmen ohne wenn und aber "ad acta legen", sich darauf zu konzentrieren welche "wesentlichen Dinge" für die Situation wirklich wichtig sind bzw. wären!!

Alles geht, können tut's mehr oder weniger jeder, wenn man nur will!!

feringo
2
4
Lesenswert?

@DergeerdeteSteirer : Deine Sichtweise ...

Sehr gut formuliert "...geerdeterSteirer" 👍 👍 👍

Rinder
13
37
Lesenswert?

Schule

Habe noch im Ohr wie Medien und Eltern und Lehrer über die Vorgaben und den Lockdown für Schulen protestiert haben. Unzumutbar für alle Beteiligten. Schrecklich!
Jetzt wird von der Politik eine offene Lösung angeboten und wieder Protest und Verhetzung. Was wollt ihr eigentlich? Ist es euch überhaupt bewusst.