Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-ImpfungVorrang für geimpfte Junglehrer entfacht Unmut

Niederösterreich kündigt Impfpflicht für Landeslehrer an, die Steiermark hat einen Vorrang für Geimpfte vereinbart. Wer richtig liegt, das werden Gerichte entscheiden. LH Schützenhöfer für bundeseinheitliche Lösung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schülerin mit Ninja-Pass
Schülerin mit Ninja-Pass © (c) Kleine Zeitung / Weichselbraun (Weichselbraun Helmuth)
 

Der nächste Vorstoß in Richtung Impfpflicht kommt aus St. Pölten. Niederösterreichs ÖVP-Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister brachte die Vollimmunisierung gegen Covid-19 als Voraussetzung für angehende Lehrerinnen und Lehrer ins Spiel – bereits ab dem kommenden Schuljahr. Ein bundesweit einheitliches Vorgehen wäre ihr am liebsten, dennoch schloss die Landesrätin einen Alleingang nicht aus. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) reagierte darauf ablehnend. Er möchte breiter diskutieren und alle Berufsgruppen mitnehmen, die engen Kontakt zu anderen Menschen haben.

Kommentare (17)
Kommentieren
Ragnar Lodbrok
4
31
Lesenswert?

Niemand muss sich impfen lassen!

Es muss auch nicht jeder im Pflegebereich arbeiten oder Lehrer werden. Wer bei der Müllabfuhr arbeitet muss gegen Hepatitis geimpft sein - zum Beispiel - niemand beschwert sich darüber. Wer nach Thailand fliegt oder an irgendein anderes Ende der Welt, muss dich ebenfalls gegen zig Krankheiten impfen lassen. Auch kein Problem... Aber gegen Covid? Also wirklich, nein, das kommt nicht in die Tüte. (Ironie off) Ich frag mich wirklich, wie blöd man sein kann. Egal wie tief ich die Latte ansetze - jeden Tag kommen ein paar und gehen aufrecht unten durch...

FRED4712
2
5
Lesenswert?

leider zu viele impferweigerer...

wegen dieser ......... (gelöscht)....werden wir diesen elenden Mist noch jahrelang geniessen dürfen......schämt euch, ihr ........

TrailandError
23
38
Lesenswert?

Die Impfverschwörer

Einfach nur Tragische Figuren.

Fotomandalas
34
20
Lesenswert?

Nürnberger Kodex Teil 3

im Verlauf des Versuchs muss der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muss, dass eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

Ist dieser Nürnberger Kodex für die Menschen bei Coronaimpfungen nicht mehr anzuwenden? Ist er außer Kraft gesetzt, wenn ja, von wem?
In welcher Situation gilt er. Wenn mutige Anwälte sich damit befassen, können sie vielleicht uns die Wahrheit über die längerfristige Verwendung eines durch notzulassung verwendeten Impfstoffes erklären.

user10335
3
15
Lesenswert?

Wollen Sie wirklich Impfungen mit Menschenversuchen in KZ-Lagern vergleichen?

Diese, bei denen meist getestet wurde wieviel ein Mensch aushält bis er stirbt, waren der Anlass für den Kodex!

FRED4712
2
0
Lesenswert?

es gibt hier halt

merkwürdige poster, gegen deren Problem gibt es leider auch noch keine Impfung

ExportExpert
12
25
Lesenswert?

Rückfrage

Welche Notzulassung?

Bei weltweit milliardenfacher Impfung unter jeweils geltenden gesetzlichen Vorgaben kann nicht von einem Versuch gesprochen werden, insbesondere wenn einem Toten pro 10 Millionen 10.000 weniger Tote pro Million Geimpfter gegenüber stehen.

Fotomandalas
30
18
Lesenswert?

Nürnberger Kodex Teil 2

Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.
Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.
Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.
Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.
Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.
Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.
Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.
Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.

Fotomandalas
27
17
Lesenswert?

Nürnberger Kodex gilt der hier nicht mehr?

Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex 1947

(Stellungnahme des I. Amerikanischen Militärgerichtshofes über „zulässige medizinische Versuche“)

Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.
Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Fo

samro
0
0
Lesenswert?

sie schrecken

aber wohl vor gar nichts zurueck?

nasowasaberauch
0
4
Lesenswert?

Und was hat das bitte mit der aktuellen Situation zu tun?

Kwt

DannyHanny
13
42
Lesenswert?

Fotomandalas

Wie sehr müssen Sie sich fürchten, um den Nürnberger Kodex zu zitieren!
Der vielleicht eine ethische, aber keine rechtliche Grundlage hat und aus dem Jahr 1947 stammt!
Ausserdem wird er jetzt von den Impfgegnern massivst missbraucht, da Ihnen schon langsam die Argumente ausgehen, die tödlichen Nebenwirkungen nicht eintreten wollen, ( obwohl der Zeitraum eh schon auf Jahre ausgedehnt wurde), Frauen auch nach der Impfung schwanger werden ( also nix mit Unfruchtbarkeit), Menschen auch nicht vergiftet umfallen, wenn Sie neben geimpften Personen stehen............Hunderte solcher Blödsinnigen Aussagen geistern herum!

FRED4712
2
3
Lesenswert?

leider gibt es mehr

als 100 derte Blöde im Lande

TrailandError
31
34
Lesenswert?

Impfpflicht-ja

Anders verstehen des die Leut nicht. Haarsträubende Erklärungen …. Dabei gehts doch nur um das Abwägen der Risiken!!! Was die Meisten vergessen- es ist ein Akt der Nächstenliebe, geimpft schützt man seinen Nächsten. PS: ohne impfen- hätten wir Verhältnisse wie zu Zeiten der Pest gewollt ???

lispolzleitner
24
40
Lesenswert?

Wo bleibt die Wissenschaft?

Selbst die Hersteller der Coronaimpfungen haben nie behauptet, dass sie Impfung vor Ansteckung und Weitergabe schützt. Sie schützt hoffentlich vor schweren Verläufen. Deshalb soll sich jeder impfen lassen der das möchte. Eine Impffplicht daraus zu konstruieren ist aber komplett unlogisch und ein massiver Eingriff in den Körper von gesunden Menschen.

nasowasaberauch
2
7
Lesenswert?

Natürlich verringert die Impfung die Wahrscheinlichkeit sich an zu stecken.

Nachdem geimpfte Infizierte auch eine viel niedrigere Viruslast haben, stecken sie auch viel weniger Menschen an.

Bei der Ausbreitung von Infektionskrankheiten gibt es nie 0 oder 100%. Das geht es I’m Wahrscheinlichkeiten.

Das ganze nennt sich Wahrscheinlichkeitsrechnung. Einfach Zahlen multiplizieren. Man sollte meinen, dass das alle in der Schule gelernt haben.

Mit Wissenschaft haben sie offensichtlich nix am Hut.

DergeerderteSteirer
15
28
Lesenswert?

Das ist ja nur zum wundern und lachen Hr. Drexler,........

Das war nie so und wird auch nie so sein, verbreiten sie keine Luftblasen Hr. Personallandesrat Drexler.

"Bei gleicher Qualifikation wird ein geimpfter Bewerber bevorzugt."

Wenn das jemals so war hören "Hühner zu gackern und Eier legen auf", um die Schiebereien weiß nahezu jeder Normalsterbliche bescheid!!