Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brisante Pläne Neue Regeln für Zweitwohnsitze in der Steiermark

Landtag diskutiert brisante Reform für Ferienwohnungen: Sie sollen zahlenmäßig limitiert und höher besteuert werden. Auch Leerstandsabgabe und Verkaufsverbote sind denkbar.

Zweitwohnsitze (Bild: Rohrmoos) sind ein Zankapfel im Gemeindewahlkampf.
Zweitwohnsitze (Bild: Rohrmoos) sind ein Zankapfel im Gemeindewahlkampf. © Veronika Höflehner
 

Die Kritik an der steigenden Zahl von Ferienwohnsitzen in Ennstaler Tourismusgemeinden hat nun Folgen: Regionsvertreter und Gemeindebund haben sich – auch unter dem Druck der nahenden Gemeinderatswahl – auf Eckpunkte für eine Reform geeinigt. Geplant sind demnach eine Obergrenze und eine höhere Besteuerung von Zweitwohnsitzen. Das Paket wird noch vor der Wahl (am 22. März) in den Gemeindeausschuss des Landtags eingebracht.

Kommentare (2)

Kommentieren
Reipsi
3
20
Lesenswert?

Die Reichen

wirds net beissen .

isogs
15
35
Lesenswert?

??...

Super, also können sich nur mehr sehr Reiche einen Zeitwohnsitz leisten! Alle wollen nur mehr russische Oligarchen......oder so.....