Start in ZauchenseeNici Schmidhofer und die emotionale Rückkehr an die Stätte des Triumphs

2007 holte Nicole Schmidhofer in Zauchensee Gold im Super-G und Riesentorlauf bei der Junioren-WM. Am Donnerstag bestreitet die 32-Jährige das erste Training für die Weltcup-Abfahrt am 16. Jänner in Zauchensee. Sie fühlt sich fit, hat in den vergangenen Wochen viel trainiert und getestet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nicole Schmidhofer greift in Zauchensee wieder in das Weltcup-Geschehen ein © GEPA pictures
 

Die ersten Gehversuche nach der schweren Knieverletzung im Dezember 2020 in Val d'Isère – Verrenkungsbruch und Abriss aller Bänder im linken Knie – machte Nicole Schmidhofer bei den Speedrennen in Lake Louise und St. Moritz. "Gerade in St. Moritz ist es für mich nicht so gelaufen wie gedacht. Ich konnte nicht jene Schritte nach vorne machen, die ich mir vorgenommen hatte", erklärt die 32-Jährige. Daher verzichtete die Steirerin auf die Bewerbe in Val d'Isère, ging lieber trainieren: "Das war eine goldrichtige Entscheidung. In Tarvis konnte ich drei sehr gute Abfahrtstage absolvieren. Danach war es, bedingt durch das Wetter, schwierig, gute Strecken zum Üben zu finden. Wir sind mit den Trainern viel herumgefahren, um gut arbeiten zu können."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!