Handball HSG Bärnbach/Köflach bei 20:26-Niederlage völlig chancenlos

Nichts zu holen gab es für die HSG Bärnbach/Köflach. In Wien setzte es eine deutliche Niederlage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
HANDBALL - HLA, Westwien vs Baernbach
Die Steirer konnten Westwien nicht zurückhalten © GEPA pictures
 

Die Auswärtsfahrt in die Bundeshauptstadt zahlte sich für die HSG Bärnbach/Köflach nicht aus. Gegen die SG Westwien setzte es eine deutliche 20:26-Niederlage - in dieser Höhe auch verdient. Denn die Steirer konnten von Beginn das Tempo der SG nicht mitgehen, gingen früh in Rückstand und konnten sich davon nicht mehr erholen.

Ein Mitgrund dafür stand auch im Tor der Heimmannschaft. Schlussmann Constantin Möstl erwischte einen starken Tag und ließ die Offensivabteilung der HSG gleich mehrmals verzweifeln. Auf der anderen Seite hatten die Weststeirer Probleme, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. In der ersten Hälfte stellten die Gäste durch die sechs Treffer von Milos Djurdjevic zwar den besten Werfer, ansonsten war die Ausbeute aber überschaubar. Wenig überraschend ging es deshalb mit einem 10:15-Rückstand in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang kam es dann noch schlimmer für die Truppe von Trainer Vladimir Vujovic. Westwien zog mit einem weiterhin starken Möstl im Tor zwischenzeitlich auf zehn Punkte davon (23:13). Am Ende hieß es 20:26 aus Sicht der HSG Bärnbach/Köflach, die dieses Spiel wohl so schnell wie möglich abhaken werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!