Kleine-Zeitung-LivespielDie HSG Bärnbach/Köflach will "ihr wahres Gesicht zeigen"

Nach der Auftaktniederlage ist die HSG Bärnbach/Köflach heute bei Westwien gefordert. Die Kleine Zeitung überträgt das HLA-Spiel ab 18 Uhr im Livestream.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vladimir Vujovic
Vladimir Vujovic und sein Team sind heute bei Westwien gefordert © GEPA
 

Zwei Auswärtsspiele gleich zum Auftakt der neuen Saison der Handball Liga Austria (HLA) - am vergangenen Samstag in der ersten Runde in Schwaz und heute gegen Westwien -, die Auslosung meinte es also nicht unbedingt gut mit der HSG Bärnbach/Köflach. Und die Weststeirer meinten es in Tirol auch nicht unbedingt gut mit sich selbst, vor allem in der ersten Halbzeit. 6:15 stand es nach 30 Minuten, die Auftaktniederlage war damit bereits besiegelt. "Keine Ahnung, was da los war. Unsere Spielgestaltung war im Prinzip völlig in Ordnung, aber die Chancenverwertung hat überhaupt nicht gepasst. Vielleicht wollten wir aber auch nur einfach zu viel", sagte Sebastian Hutecek über die "letztlich völlig verdiente" 21:26-Niederlage in Schwaz.

Viel Zeit zum Wundenlecken und auch Verschnaufen blieb dem Team von Vladimir Vujovic allerdings nicht, bereits heute geht es in der Südstadt weiter. "Wir hatten am Sonntag noch eine kleine Einheit, am Montag ein normales Training und ein Videostudium von der Niederlage Westwiens in Bregenz", gibt der 23-jährige Hutecek Einblicke. Die Westwiener mussten beim Auftakt in Bregenz einige Leistungsträger vorgeben und auch beim Kräftemessen mit Bärnbach/Köflach werden nicht alle Spieler mit an Bord sein. Denn die Gastgeber sind aktuell von Verletzungssorgen geplagt, müssen mit Spielmacher Markus Mahr (Kreuzbandriss), Julian Ranftl, Julian Schiffleitner, Matthias Wegerer und Marko Katic gleich fünf Spieler vorgeben. "So ein Verletzungspech wünscht man als Sportler natürlich keinem Gegner. Aber wir müssen diese Situation natürlich für uns bestmöglich ausnützen und die ersten Punkte holen", gibt Hutecek die Marschrichtung vor.

Das sieht auch Obmann Gerhard Langmann so: "Bei uns sind alle Spieler fit und ich glaube, wir haben aus der Niederlage in Tirol die richtigen Lehren gezogen. Ich erwarte mir eine Leistungssteigerung von allen Akteuren, vor allem, weil das Spiel ja von der Kleinen Zeitung im Livestream übertragen wird, da wollen wir unser wahres Gesicht zeigen."

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!