Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1Verstappen soll bei Mercedes begehrt sein und Hamilton beerben

Max Verstappen wird laut Red-Bull-Teamchef Christian Horner bei einem Karriereende von Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton zum Wunschkandidaten von Mercedes.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tritt Max Verstappen (rechts) in die Fußstapfen von Lewis Hamilton bei Mercedes? © AFP
 

"Max Verstappen wäre ganz natürlich der Fahrer ganz oben auf der Liste", sagte Christian Horner, der bisherige Chef des Niederländers am Montag. Lewis Hamilton hatte seinen Vertrag beim Serienweltmeister nur für die kommende Saison verlängert. Das nährte Spekulationen, wonach der Engländer nach einem achten WM-Titel zurücktreten könnte.

Verstappen steht bei Red Bull noch bis 2023 unter Vertrag. Von der am Montag präsentierten Übernahme der Motorenentwicklung vom Partner Honda soll der 23-Jährige laut Horner überzeugt sein. "Am Ende wird es aber an uns liegen, ein konkurrenzfähiges Auto zu liefern. Das ist das, was er will, und das ist das, was wir wollen." Mercedes hätte im Falle eines Hamilton-Ausstiegs zudem auch Zugriff auf andere Piloten - etwa Williams-Youngster George Russell, der als Einspringer bereits im November in Bahrain überzeugt hatte.

Kommentare (3)
Kommentieren
unterhundert
2
2
Lesenswert?

Der,

passt nicht zu Mercedes. Mit dem Gasfuß kann man keine Rennen gewinnen, zudem als Repräsentant unmöglich.

hansi01
2
2
Lesenswert?

Verstappen zu Mercedes

Für die F1 die beste Lösung. Der Vorsprung der Silberpfeile auf die Konkurrenz würde innerhalb eines Jahres dahin schmelzen. Ein Auto wird nur so gut, als sein Fahrer zur Entwicklung beiträgt.

scionescio
10
7
Lesenswert?

Da ist George Russel wohl das viel interessantere Gesamtpaket ...

... schnell sind viele und um Rennen zu gewinnen, reicht das manchmal auch - um aber Weltmeister zu werden, braucht man vor allem auch Hirn ... und da liegen Welten zwischen Russel und Max.