Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1Wetterbericht für Spielberg: Bewölkt bis sonnig und mäßig heiß

Lewis Hamilton und Co. dürfen sich auf angenehme Bedingungen beim Großen Preis von Österreich freuen.

++ ARCHIVBILD ++ FORMEL 1-GP VON OeSTERREICH
Die Temperaturen in Spielberg dürften angenehm werden. © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Die Prognose für den Saisonauftakt der Formel 1-Weltmeisterschaft im obersteirischen Spielberg zeigt zwar kein perfektes Sommerwetter, aber vor allem der Sonntag sollte großteils sonnig mit bis zu 26 Grad Celsius werden. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit am Renntag sei laut Hannes Rieder von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gering.

Der Freitag, an dem die ersten Trainings im Aichfeld stattfinden, wird am Vormittag eher bewölkt sein. Regnen dürfte es eher nicht und wenn, dann sind es nur kurze Schauer, so Rieder am Mittwoch zur APA. Am Nachmittag sollte sich etwas Sonne zeigen, aber die Luft bleibt eher kühl. Die Temperatur dürfte nicht über 20 Grad Celsius steigen.

Am Sonntag wird's am schönsten

Der Samstag sei etwas schwieriger einzuschätzen, aber auch der dürfte eher trocken bleiben. Allzu viel Sonne wird es aber auch am Samstag nicht geben - am ehesten am Nachmittag. "Wir haben da einen klassischen Sonne-Wolken-Mix", sagte Rieder. Das Quecksilber steigt auf maximal 24 Grad Celsius. Nordwind kann mit bis zu 30 km/h wehen, was aber kaum Einfluss auf die Piloten haben dürfte.

Der Sonntag erscheint als der schönste Tag des ersten Rennwochenendes, da sich ein Hochdruckgebiet über dem Aichfeld abzeichnet. Es wird laut Rieder sehr sonnig. Am Nachmittag können im Bergland rund um Spielberg ein paar Quellwolken auftauchen, aber die Niederschlagswahrscheinlichkeit sei gering. Die Temperaturen steigen auf bis zu 26 Grad Celsius. Ein wenig Nordwind kann wieder mit dabei sein, aber der sei nicht sehr stark, so Rieder. Er prognostizierte "schöne Bilder aus Spielberg" für die Fernsehgeräte in der ganzen Welt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren