Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1Auch Spielbergs Bürgermeister bleibt vom Ring ausgesperrt

Bürgermeister Manfred Lenger (53) hat in Spielberg eine „Rekordrunde“ hingelegt. Den Formel-1-Auftakt erlebt er diesmal nur vor dem TV-Apparat. Durch Geisterrennen entgeht der Gemeinde ein Betrag in Millionenhöhe.

Politisch gesehen feierte Manfred Lenger einen Start-Ziel-Sieg © (c) Wolfgang Spekner
 

Der erste Sieger in Spielberg heißt – Manfred Lenger! Der Herr Bürgermeister hat bei der Gemeinderatswahl für die SPÖ erneut die Absolute erreicht und sogar noch zwei Prozent (59,3) dazugewonnen. Dabei hat er für den zweiten Wahltermin auf Plakatwerbung gänzlich verzichtet, stattdessen ließ das Gemeindeoberhaupt in den elf Spielberger Katastralgemeinden jeweils ein Bankerl zum Ausruhen aufstellen.

Kommentare (2)

Kommentieren
Ludwig14
3
7
Lesenswert?

Für die Lustbarkeitsabgabe

wurde eine Pauschale vereinbart. Das Wesen einer Pauschale ist, dass sie immer gleich bezahlt wird, egal wie hoch die tatsächlichen Einnahmen sind. In den Jahren mit vielen Besuchern war das vermutlich ein Vorteil für Red Bull. Jetzt, wo die Pauschale ein Nachteil für Red Bull ist, weil die Besucher ausfallen, wird die Pauschale nicht bezahlt und die Gemeinde lässt sich das gefallen. Typisch.

TrailandError
7
6
Lesenswert?

Nächstes

Jahr kommt zu 80 % niemand auf den Ring , auch keine Holländer ? Warum ? Ganz einfach, laut vieler Experten gibt es frühestens ab jetzt in 1.5 Jahren einen Impfstoff!!!! Das will nicht in die Köpfe der Menschen!