Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ouschans bei Billard-WM in LondonRückflug ist erst für den Tag nach dem WM-Finale gebucht

Vor fünf Jahren eroberte Albin Ouschan WM-Gold im 9-Ball-Bewerb. Ab Sonntag kämpfen er und seine Schwester Jasmin in London wieder um Edelmetall. Mit einem alten, neuen Format, welches viele Überraschungen erwarten lässt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Albin und Jasmin Ouschan sind bei der Billard-9-Ball-WM in London im Einsatz © Wolfgang Jannach/KK
 

Es wird bei diesen Weltmeisterschaften so viele Überraschungen geben, wie selten zuvor“, versucht sich Albin Ouschan als „Wahrsager“ vor der Billard-9-Ball-WM ab Sonntag in London. Schuld daran wird das neue, alte Format sein, nach dem gespielt wird. „Pro Partie gibt es neun einzelne Spiele und da kann es passieren, dass ein Spieler nie an den Tisch kommt. Das passiert, wenn einer alle neun Partien gewinnt. Daher heißt mein Ziel - den Gegner sitzen lassen, ihm durch mein gutes Spiel keine Möglichkeit zu geben, in einen Rhythmus zu kommen“, erklärt der 30-Jährige, der 2016 in dieser Disziplin WM-Gold geholt hatte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.