NationalteamDebütant Patrick Pentz rückt für Alexander Schlager nach

Teamchef Franco Foda hat Austria-Wien-Tormann Patrick Pentz für den verletzten Alexander Schlager (LASK) in den Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Israel (12. November) und Moldawien (15. November) nachnominiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Patrick Pentz
Patrick Pentz © GEPA pictures
 

Patrick Pentz steht erstmals im Aufgebot der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 24-jährige Austria-Torhüter wurde für die abschließenden WM-Qualifikationsspiele in Klagenfurt gegen Israel (12. November) und Moldawien (15. November) anstelle des angeschlagenen Alexander Schlager nachnominiert. Der LASK-Keeper musste wegen Knieproblemen absagen, gab der ÖFB am Montag bekannt.

Zuvor hatte bereits Mittelfeldmann Konrad Laimer wegen muskulärer Beschwerden im Oberschenkel abgesagt. Für den Leipzig-Legionär nahm Teamchef Franco Foda keine Nachnominierung vor. Sein Kader, der am Montagnachmittag in Klagenfurt zusammentrifft, umfasst damit vorerst 24 Mann.

Pentz, der 2018/19 drei Einsätze in Österreichs U21 verzeichnet hatte, ist der dritte Torhüter nach Daniel Bachmann und Heinz Lindner. Bachmann war im ÖFB-Team zuletzt die Nummer eins, hat seinen Stammplatz beim englischen Premier-League-Club Watford in den vergangenen Wochen aber verloren. Foda wollte sich am Freitag noch nicht auf einen Schlussmann für die Partien gegen Israel und Moldau festlegen. Auch Schlager und Basel-Routinier Lindner schienen Optionen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!