Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußball-BundesligaHeute erfolgt der Anpfiff einer besonderen Saison

Heute startet die Fußball-Bundesliga ins Spieljahr 2020/21. Die Corona-Pandemie bringt natürlich Änderungen mit sich. Ein kleiner Überblick.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: TSV PROLACTAL HARTBERG - SK PUNTIGAMER STURM GRAZ
Ab heute rollt der Ball in der Fußball-Bundesliga wieder © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Hier kommen Sie zu den Livetickern ab 18.30 Uhr!

Das Sportliche

Dass die Farbe Rot in der Bundesliga weiter Einzug hält, hat überhaupt nichts mit der abermals zu erwartenden Dominanz von Salzburg in dieser Saison zu tun. Wie bereits nach der Coronapause sind die Spieler, Funktionäre, Medienvertreter, Fotografen und Co. wieder in rote, gelbe und orange Gruppen eingeteilt. Kontakt zwischen roter Gruppe und gelber Gruppe? Nicht erlaubt. Mitglieder der orangen Gruppe dürfen sich Mitgliedern der roten Gruppe nähern, wenn unbedingt notwendig – und nur kurz und mit Maske. Unverändert: Mitglieder der roten Gruppe – also Spieler, Trainerteam, diverse Funktionäre – werden weiterhin wöchentlich auf das Coronavirus getestet.

Eine Mannschaft darf um Verschiebung einer Begegnung ansuchen, wenn weniger als 16 gesunde Spieler (14 Feldspieler, zwei Torhüter) zur Verfügung stehen. Die Neuregelung des Auswechselkontingents bleibt bestehen. Mannschaften dürfen bis zu fünf Spieler wechseln, vor der Corona-Pandemie waren drei Spielerwechsel erlaubt.

Die Trainer

Nur drei Mannschaften gehen mit neuem Trainer in die Saison. Sturm Graz hat sich von Nestor El Maestro getrennt und setzt nun auf Christian Ilzer. Austria Wien wurde auf der Suche nach Ersatz im eigenen Haus fündig: Peter Stöger übernahm. Beim LASK löste Dominik Thalhammer den Franzosen Valerien Ismael ab.

Stadion-Kapazität

Steht die Corona-Ampel auf Grün, haben bis auf Weiteres 8098 Zuschauer Einlass in die Merkur-Arena, bei Gelb 5000 Besucher. Diese Regelung gilt allerdings erst am 1. Oktober. In Hartberg sind 1658 Zuseher erlaubt, Einschränkungen gibt es bei Orange oder Rot – da wären keine Fans mehr erlaubt.

Die Aufsteiger

Nach drei Jahren in der Zweiten Liga ist die SV Ried wieder erstklassig. Das Ziel nahezu jedes Aufsteigers ist im ersten Jahr der Klassenerhalt. „Wir wollen zu einem beständigen Bundesliga-Klub werden“, sagte Trainer Gerald Baumgartner. Der Aufsteiger der vergangenen Saison, WSG Tirol, wäre sportlich wieder abgestiegen. Da der SV Mattersburg aufgrund eines Bankskandals jegliche wirtschaftliche Grundlage verloren hatte, mussten sich die Burgenländer aus der Bundesliga verabschieden. Und so kommt es am Sonntag gleich zum Duell zwischen Ried und WSG Tirol.

Corona-Ampel

Erstmals nach dem Verbot aller großen Veranstaltungen im März werden ab heute wieder Tausende Zuschauer Bundesliga-Spiele in den Stadien besuchen dürfen. Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer richtet vor dem Anpfiff einen eindringlichen Appell an die Politik: „Bitte einheitliche Erlässe und Verordnungen, und vor allem zwingende Vorgaben, dass die Gesundheitsämter bestmöglich einheitlich vorgehen.“ Grundsätzlich dürfen 10.000 Zuschauer in die Stadien. Steht die Corona-Ampel auf Gelb (wie aktuell in Graz), wären höchstens 5000 Zuschauer zulässig.

TV & Beginnzeiten

Das offizielle Eröffnungsspiel der Saison 20/21 zwischen dem LASK und der Wiener Austria (heute, 20.30 Uhr) ist frei empfangbar und wird auf Sky Sport Austria 1 und im Live-Stream auf skysportaustria.at übertragen. Auf dem Pay-TV-Segment überträgt Sky im laufenden Spieljahr alle Bundesliga-Spiele live bzw. in Konferenz-Schaltungen. Der ORF bringt Zusammenfassungen. Die Anstoßzeiten sind grundsätzlich Samstag um 17 Uhr (drei Spiele) und Sonntag um 14.30 Uhr (zwei Spiele) bzw. 17 Uhr (ein Spiel).

Wer spielt im Europacup?

Meister und Vizemeister nehmen an der Champions-League-Qualifikation teil. Der Dritt- sowie der Viertplatzierte sind für die Europa-Conference-League qualifiziert. Das ist der neu eingeführte dritte internationale Bewerb neben der Champions League und der Europa League. Auf Europa-League-Ebene ist nur ein Team fix vertreten – und zwar der Cupsieger. Dieser steigt allerdings nicht mehr wie in dieser Saison in der Gruppenphase ein, sondern muss die zuvor anstehende Play-off-Runde überstehen.

Bei Abbruch der Meisterschaft

Im Vorjahr viel diskutiert, heuer definiert: Was passiert, wenn die Meisterschaft abgebrochen werden muss? Klar ist: Aufsteiger und Absteiger gibt es nur dann, wenn sowohl Bundesliga (32 Runden) als auch Zweite Liga (30 Runden) fertiggespielt werden. Die Europacup-Plätze werden je nach Abbruchzeitpunkt vergeben. Es gilt dafür die Tabelle der Runde elf (wenn zwischen Runde elf und 21 abgebrochen werden muss), Runde 22 (bei Abbruch zwischen 22. und 26. Runde) oder Runde 27 (bei Abbruch zwischen 27. und 31. Runde).

Kommentare (1)

Kommentieren
Amadeus005
1
0
Lesenswert?

Jeder Fußballfan, der was auf sich hält geht nicht ins Stadion

Einfach um den Rest von Österreich bei der Corona-Bekämpfung zu unterstützen.
Die Egoisten gehen ...