AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

3:3 in MattersburgSturms Günter Kreissl tobt über Schiedsrichter: "Es ist unerträglich"

Sturms Geschäftsführer Sport, Günter Kreissl, ärgert sich nach dem 3:3 in Mattersburg über die Schiedsrichterleistung.

Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl
Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl © GEPA pictures
 

Wie Sturm-Trainer Nestor El Maestro war auch Günter Kreissl nach dem 3:3 in Mattersburg nicht gut auf die Leistung des Schiedsrichters Josef Spurny zu sprechen. Er sei "ausschließlich bereit, nur über den Schiedsrichter zu sprechen. Hartberg Elfer, LASK rot, Avlonitis gegen Rapid – es ist so, als ob es ein Sport wäre, gegen Sturm zu sein. Es ist unerträglich, wie Schiedsrichter auftreten", sagte der Geschäftsführer Sport der Grazer im Video von Ligaportal.

Jedem Punkteverlust, den der SK Sturm bislang hinnehmen musste, ging zumindest eine zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidung voraus, behauptet Kreissl. Das treibt ihn zur Weißglut, ebenfalls die Tatsache, dass der Schiedsrichter, als Kreissl das Gespräch suchte, meinte: "Das sieht jetzt nicht gut aus, wenn Sie zu mir kommen." Kreissl: "Ja, was glaubt er? Dann soll er anständig pfeifen, dann kommt keiner. Das ganze Theater, das entsteht, gibt es nur aufgrund des Auftretens und der Entscheidungen der Schiedsrichter. Das macht mich verrückt. Es geht um viel, wir investieren viel."

Schiedsrichterwesen und Videoschiedsrichter fördern

Kreissl fordert ein, das Schiedsrichterwesen hierzulande zu fördern und die Einführung des Videoschiedsrichters andenken: "Wir haben tendenziell viele Fehlentscheidungen in Österreich, weil einige Schiedsrichter das nicht so gut machen. Das sind Dinge, die passieren müssen. In Wahrheit sind die Schiedsrichter mit ein wenig Opfer, weil sie zu wenig Förderung bekommen. Das heißt aber nicht, dass man bei ganz klaren Sachen daneben liegen kann."

Dass man es sich zu leicht macht, indem man die Unparteiischen kritisiert, möchte der 45-Jährige nicht im Raum stehen lassen. "Wir sagen nie etwas. Und wenn man einmal etwas sagt, dann heißt es, man macht es sich zu leicht. Dann mache ich mir es zu leicht, dann bin ich nicht korrekt. Denn Fakt ist: vier Mal Punkteverlust, vier Mal Schiedsrichter-Fehlentscheidung – dann mache ich es mir nicht zu leicht."

Kommentare (5)

Kommentieren
derpanther
1
3
Lesenswert?

Wenn Schiedsrichter ..

einer Mannschaft die ganze Saison mit Fehlentscheidungen Punkte stehlen ist das reiner Diebstahl. Denn wenn am Ende genau diese Punkte fehlen auf einen Europacupplatz geht's ja um viel Geld . 1mal ist keinmal,aber 4mal ist 3mal zuviel!

Antworten
Hellimaria
8
27
Lesenswert?

Es ist an der Zeit

Das man diese Dinge mal thematisiert. Und er hat Recht...

Antworten
AlfredGaar
9
35
Lesenswert?

Fehlentscheidungen gegen SK Sturm

Seit Wochen augenscheinlich.....viele Fehlentscheidungen gegen SK Sturm......echt traurig …..endlich einmal ein klares Wort....Möge die Videoentscheidung bald Einkehr finden

Antworten
Sege
27
17
Lesenswert?

Schülerliga verhalten

Antworten
voit60
5
24
Lesenswert?

Vom Schiri

so schlechte sollte man nicht auf Kinder loslassen.

Antworten