AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Salzburg - VSV 4:0Der VSV gerät in der Serie in Rückstand

Die Villacher Adler mussten sich im dritten Viertelfinalduell bei den Red Bulls Salzburg mit 4:0 geschlagen geben. Jamie Fraser und Co. blieben vor dem gegnerischen Tor viel zu harmlos.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) GEPA pictures/ Jasmin Walter
 

Wesentlich defensiver gingen beide Mannschaften zu Beginn des dritten Viertelfinalduells im Salzburger Volksgarten ans Werk. Gleich nach 133 Sekunden kamen die Adler zwar zu ihrem ersten Powerplay, doch viel Zählbares kam dabei nicht heraus. Die Salzburger machten es jedoch nicht besser. Der VSV hatte in zwei Unterzahlsituationen wenig Probleme das Unentschieden zu halten. Chris Collins hatte in numerischer Unterlegenheit sogar eine aussichtsreiche Konterchance, scheiterte aber an JP Lamoureux im Tor der Heimischen. 104 Sekunden vor der Pausensirene hatten die Salzburger dann Glück. Ein harmloser Schuss von Layne Viveiros wurde von Florian Baltram noch unhaltbar für Brandon Maxwell zum 1:0 abgefälscht. Kurz davor scheiterte Alexander Lahoda aus kurzer Distanz an Lamoureux.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren