Österreich - Schottland 0:1ÖFB-Präsident bestätigte Franco Foda als Teamchef

Österreich verlor das WM-Qualifikations-Heimspiel gegen Schottland 0:1. Die anschließende Pressekonferenz von Teamchef Franco Foda zum Nachsehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Franco Foda wird auch in den Oktober-Spielen der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft als Teamchef fungieren. Das bestätigte ÖFB-Präsident Leo Windtner am Mittwochvormittag gegenüber der APA. "Ich halte nichts von Schnellschüssen. Wir müssen die Dinge sachlich, seriös und konsequent aufarbeiten", sagte der Oberösterreicher, der am 17. Oktober aus dem Amt scheidet. Foda war nach den jüngsten WM-Qualifikations-Niederlagen gegen Israel und Schottland unter Druck geraten.

Die nächsten Partien der ÖFB-Auswahl steigen am 9. Oktober auf den Färöern und am 12. Oktober in Kopenhagen gegen den überlegenen Gruppen-Spitzenreiter Dänemark. In diesen Matches soll laut Windtner eine Wende gelingen. "Wir haben jetzt eine fast identische Situation wie nach dem Frühjahrslehrgang. Auch damals ist es uns gelungen, gemeinsam alles daranzusetzen, um die Wiederauferstehung zu schaffen, und eine ähnliche Herangehensweise erwarte ich auch jetzt."


 

Man müsse Foda die Chance bieten, "die Dinge zurechtzurücken", meinte Windtner. Der Verbleib des Deutschen könnte aber auch mit der aktuellen verbandsinternen Situation zu tun haben. Im ÖFB herrscht gerade Präsidentschaftswahlkampf, Windtner wird in wenigen Wochen entweder von Gerhard Milletich oder Roland Schmid abgelöst. Jetzt den Teamchef abzulösen und einen neuen Coach zu installieren, würde dem neuen ÖFB-Boss Handlungsspielraum nehmen. "Ich werde nicht über den 17. Oktober hinausreichende Dispositionen treffen, und ein Teamchefwechsel wäre so eine Disposition", erklärte Windtner.

Obwohl Foda vom Oberösterreicher im Amt bestätigt wurde, war dem ÖFB-Präsidenten doch die Enttäuschung über die Auftritte der vergangenen Woche anzumerken. Der "niederschmetternden Niederlage" in Israel sei am Dienstag gegen Schottland ein "letztlich enttäuschendes Match" gefolgt, so der 71-Jährige. "Wir haben wirklich geglaubt, dass wir diesen Geist von Wembley in den Herbst und in die WM-Quali mitnehmen können. Das ist offensichtlich nicht in der Form gelungen, wie wir uns das vorgenommen haben."

Laut Windtner war das ÖFB-Team in den jüngsten Partien auch nicht vom Glück verfolgt. "Wir haben mit dem VAR laufend Entscheidungen gegen uns hinnehmen müssen. Das wird sich auf Dauer hoffe ich ausgleichen." Windtner musste aber auch zugeben: "Wir haben nicht jenes Leistungsniveau erreicht, das wir bei der EM geschafft haben."

Dabei sei im Kader genügend Qualität vorhanden, beteuerte der ÖFB-Präsident. "Die Spieler liefern bei ihren Clubs dauernd Topleistungen ab. Doch dass sich aus der Addition von Top-Leistungsträgern nicht immer die Mannschaftsleistung ergibt, haben wir zuletzt realisieren müssen."

Berichte über eine problembehaftete Beziehung zwischen Foda und einigen Teamspielern wies Windtner zurück. "Ich bin in den Lehrgängen immer in der Bubble dabei und kann in keiner Weise bestätigen, dass ein zerrüttetes Verhältnis vorliegt", erklärte der Verbandschef.

Kommentare (11)
CBP9
1
9
Lesenswert?

“Guter Beginn… “

Das können ja wohl nur total Unbedarfte so sehen. “Gute erste 8 (ACHT !!! 😵‍💫) Minuten”. Ebenso wie gegen Israel. In beiden Spielen hat der Gegner nur gewartet und das Team ausgekontert wie eine Schülermannschaft.

Pipiopa
2
24
Lesenswert?

Vor der eigenen Tür kehren.

Das ein Hinteregger ausser Form ist und ebenso Arni haben wohl alle gesehen. Denn ohne die Patzer von Hinti und Arni der ein Schatten ist wäre die Mannschaft nicht so schnell in Rückstand geraten. Hat auch bei Frankfurt nicht wirklich gut gespielt.aber was soll es ,schuld ist immer der Trainer auch wenn bei manchen Kickern das Hirn aussetzt. Darum Mählich und Herzilein vor Teamchef dann geht es sicher auf. Ps:beim Match wenn der Orf überträgt am besten erst am Matchbeginn einschalten und den Ton abdrehen denn diese Wiener Besserwisser hält eh keiner aus.

lamagra
4
12
Lesenswert?

Foda...

...hat das Problem, dass er zwar der Mannschaft eine sehr gute Taktik mitgeben kann (wie man Gestern in den ersten Minuten gesehen haben), geht diese Taktik jedoch nicht auf, so ist er unfähig in ein anders System zu wechseln! (wie gesehen wurde das ganze Spiel probiert, mittels Flanken zum Erfolg zu kommen, obwohl schon nach ein paar Minuten klar war, das die bei den Schotten nicht funktioniert!"

Peterkarl Moscher
16
14
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Die Taktik kann keiner verstehen, gegen die Schotten von der Seite mit hohen Flanken
kompletter Blödsinn, flach und schnelle Spielweise. Arnautovic humpelt wie eine
müde Ente ein glatter Totalausfall nein so konnte das nichts werden und wird auch
nichts mehr. Rascher Neubeginn beim Trainer aber auch bei der Mannschaft bitte
aussortieren und der Jugend endlich eine Chance geben.

stress
2
1
Lesenswert?

Andaman

aber vorher muss der oliver polzer zurück treten,

uomo23
4
29
Lesenswert?

Naja..

... wenn ich als Trainer, einen außer Form befindlichen Gregoritsch einwechsle und mit Flanken versuche gegen die Kopfballstarken Schotten zum Torerfolg zukommen, dann war er mit seinem Latein am Ende.

Leider ist die Euphorie die Koller mit dem Team In den letzten Jahren erzeugt hatte ( volles Stadion ) nur kurz bei der EM 2021 mit Foda als Chef aufgekommen und seit gestern wieder verblasst....

Lodengrün
5
21
Lesenswert?

Foda

überschätzt sich. Hat auch eine Lobby die aus welchen Gründen auch immer ihm die Mauer macht. Dazu kommen Spieler die auch meinen jetzt jeden Gegner schlagen zu können.

Balrog206
1
11
Lesenswert?

Naja

Dein Goldschatz hatte gestern auch keinen glorreichen Tag , außer ein paar bodkicker ferserl war da nix ! Solltest mal die ersten 2 Tore der Holländer von gestern ansehen 😉 Zuckerl !

Lodengrün
1
5
Lesenswert?

Mein Augenmerk

gilt jetzt den US Open und habe das Spiel nur im Schnelldurchlauf gesehen. Alaba wird als bester Österreicher geführt. Gemäß seiner Vergangenheit mit Ribéry drängt es ihn nach vorne. Hier macht er aber brotlose Kunst und gibt seine Seite hinten auf. Fazit. Er so wie der Rest haben verdient verloren. Holland und Belgien ist für UNS kein Maßstab.

Ragnar Lodbrok
11
24
Lesenswert?

Der Trainier hat nur dieses "Material" zur Verfügung...

wenn die halbe Stammelf verletzt ist, ist das für Deutschland nicht so ein Problem wie für Österreich. Wir haben nur eine Handvoll Spieler, die besser als Bundesliganiveau sind. Es spielt keine Rolle ob sie in Deutschland, England oder sonst wo spielen - deswegen sind sie nicht besser.
Dem Trainer kann man keine Vorwurf machen, wenn die Stürmer nicht treffen und die Verteidigung überfordert ist - was soll er denn machen? Sich selbst aufstellen?

Ichweissetwas
13
40
Lesenswert?

kein

diskutieren.....Die Spieler verdienen Millionen und sind nicht fähig endlich einen Sieg einzuheimsen!! Foda kann nichts dafür, dass diese Mannschaft den A...... nicht hochbekommt!