Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unglück bei Austria-Gala Von Tribüne gestürzter Frankfurt-Fan brach sich Arm und Sprunggelenk

Ein Zuschauer ist nach dem Spiel zwischen Austria Klagenfurt und St. Pölten nach dem Schlusspfiff von der Tribüne auf den Stadionboden gestürzt. Der Mann ist für das Spiel eigens aus Frankfurt angereist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, A.Klagenfurt vs St.Poelten
Im Fan-Block der Austria ist es zu einem Unfall gekommen © GEPA pictures
 

Es ist wohl dem Kärntner Deutschland-Legionär Martin Hinteregger zu verdanken, dass es zwischen Eintracht Frankfurt und Austria Klagenfurt mittlerweile eine freundschaftliche Verbindung unter den Fans gibt. Zum gestrigen Relegationsspiel gegen St. Pölten ist ein Anhänger der Adler extra aus Hessen angereist. Der sportlich so erfolgreiche Abend hat für den Mann leider kein schönes Ende genommen. Nach dem Schlusspfiff ist der Frankfurter im Zuge der überschwänglichen Feierlichkeiten von der Tribüne rund drei Meter tief auf den Stadionboden gekracht. Nur wenige Meter entfernt gab Austria-Trainer Peter Pacult gerade Interviews und erkundigte sich anschließend sofort nach dem Gesundheitszustand. Der 38-Jährige hat sich das rechte Sprunggelenk sowie den rechten Arm gebrochen. "Der Mann ist laut eigenen Angaben im Fan-Block über das Geländer geklettert, um zu den Spielern zu gelangen. Dabei ist er abgestürzt", heißt es von der Polizei. Etwaige Konsequenzen werde der Vorfall nicht nach sich ziehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren