Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WAC - LASK 0:1Der LASK geht in der Verlängerung durch einen Elfmeter in Führung

Im Halbfinale des ÖFB-Cups treffen heute der WAC und der LASK aufeinander. Wölfe-Trainer Feldhofer verzichtet auf die Stammkräfte Liendl, Novak und Wernitznig.

SOCCER - UNIQA OEFB Cup, WAC vs LASK
© GEPA pictures
 

Der Wolfsberger AC wird das Halbfinale im ÖFB-Fußball-Cup gegen den LASK am (heutigen) Mittwochabend (live ORF1) ohne Michael Liendl, Michael Novak und Christopher Wernitznig bestreiten. Das Trio steht wie am Dienstag bekannt geworden ist für die Partie nicht im Aufgebot. Es soll beim Abschlusstraining zu Unstimmigkeiten mit Trainer Ferdinand Feldhofer gekommen sein.

Sportlich lief es für den WAC zuletzt holprig. Dem Aus im Europa-League-Sechzehntelfinale gegen Tottenham folgte in der Bundesliga eine 0:1-Niederlage gegen Altach. Als Tabellenfünfte müssen die Lavanttaler noch um die Teilnahme an der Meisterrunde kämpfen. Regisseur Liendl war zuletzt als Stammkraft nicht mehr unumstritten. In den vergangenen fünf Ligaspielen stand der 35-Jährige nur einmal in der Startelf. Sein Vertrag beim WAC läuft im Sommer aus.

Taktisch steht heute ein 3-4-2-1 auf dem Platz. Zumindest was die Namen betrifft, besteht die Startformation allerdings auch aus sieben Defensivspielern. So haben sich Trainer Feldhofer und Präsident Dietmar Riegler vor dem Spiel geäußert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vanhelsing
1
4
Lesenswert?

Wer bestimmt eigentlich die Beginnzeiten?????

ÖFB oder ORF???? Hier Verlängerung und womöglich 11er schießen, dort bereits Spielbeginn!!! Beides gleichzeitig LIVE im ORF??? Das ist DILETANTISSMUS!!!! Wissen die Verantwortlichen nicht, dass ein Cupspiel auch länger dauern kann!!!

wollanig
2
11
Lesenswert?

Oberfrechheit

die Begründung des Herrn Trainer im Interview vor dem Spiel. Dann soll der Beratungsresistente wenigstens das Rückgrat haben und dazu stehen, dass die Führungsspieler mit seiner Taktik und Spielauffassung nicht einverstanden sind und er sich nicht dreinreden lassen will. So wollten die Spieler den Erfolg retten, aber leider hat auch der Präsident versagt. Dabei gibt es genug Spitzentrainer, die mit ihren erfahrenen
Topspielern gemeinsam agieren.

Hapi67
0
23
Lesenswert?

Und Ferdl schon Schiss?

Mit Kofler 8 Defensive in der Startelf.
Die Lästigen entfernt und nun kann er endlich sein System von Fussball verwirklichen.

Die Antwort auf das Theater gibt die Mannschaft heute am Platz-bin schon gespannt.

Ferdl ist jedenfalls Geschichte, offen ist nur der Zeitpunkt.

fans61
0
14
Lesenswert?

Ein erfahrener Trainer muss her

So geht's nicht weiter.