Cup-Fight in Kapfenberg"Ich bin nur froh, dass sich niemand verletzt hat"

Beim WAC ist nach dem Cup-Fight auf dem fragwürdigen Rasen im Kapfenberg die Freude nicht nur über den Aufstieg ins Halbfinale groß.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - OEFB Cup, KSV vs WAC
Novak kritisiert die Entscheidung, in Kapfenberg zu spielen © GEPA pictures
 

So richtig aufzulösen war der entscheidende Moment in der 118. Minute im Cup-Fight gegen Kapfenberg auch mit den Fernsehbildern nicht. Nach einem Eckball von Michael Liendl schaltete der aufgerückte Michael Novak im Strafraum am schnellsten – und der Rechtsverteidiger ließ nicht locker. „Ich habe den Ball mit der Fußspitze Richtung Tor gebracht. Der Goalie war dran und ich hab ihn mit dem Knie noch mal erwischt. Für mich war der Ball da schon über der Linie, aber er kam noch mal zurück und dann habe ich ihn endgültig ins Tor gedrückt“, erklärt Novak nicht das schönste, aber das entscheidendste Tor seiner Karriere.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.